Tesla 4. Fabrik in Grünheide nahe Berlin (GF 4) Verkündung beim goldenen Lenkrad in Berlin

  • Warum löschst Du den Namen desjenigen, den Du zitierst, aus dem Zitat?


    Man muss erst suchen, wen Du zitierst. Außerdem zitierst Du zwei verschiedene User in einem Beitrag, ohne das kenntlich zu machen.

    <p>Dr. Stefan Rode</p>
    <p>Rechtsanwalt und Steuerberater</p>

  • Nun fühlen sich mal wieder im Netz viele berufen, den Standort D. so richtig 'gut dastehen' zu lassen.


    Der Wutbürger muss sofort Stellung beziehen, weil der BUND und andere im Verfahren gehört werden wollen.

    Es droht die große Blamage !


    Erde an Wutbürger, 'Wirtschaftsexperten' (Nur in Diktaturen geht es schnell) und D. bekommt eh nie was gebacken, das Verfahren gründet auf Gesetzen, die auch den Wutbürger davor schützen, dass vor seinem kleinen EFH nicht plötzlich eine BAB gebaut wird.


    Ich sehe bei dem Baufeld und bei der Größe des Projekt (es werden genug Spezialisten angeheuert werden) keine unüberwindbare Hürden.


    Max Bögle &/ Goldbeck Bau sollte Tesla beauftragen, die kennen sich gut aus, wissen auch große bis sehr große Projekte zu stemmen und können zumindest theoretisch schneller bauen, als die Massen der KP.

  • Politisch ist die Sache klar!


    Wenn die Koalition im schönsten Brandenburg aus SPD, CDU und Grüne das Projekt gegen die Wand fahren würde, wäre die Bundestagswahl gelaufen.


    Die Grünen müssen jetzt beweisen, dass sie Regierungsfähig sind (Bundesregierung) , denn sie können sich nicht mehr rausreden, im Bund von der SPD untergebuttert zu werden. Unwahrscheinlich, dass die FDP wirklich in die Regierung möchte, denn mit dem Personal könnten sie noch nicht mal eine Imbissbude übernehmen!


    *Brandenburg ist wunderbar, solange man wenig mit den Einheimischen zu schaffen hat!

  • Ein paar Fakten zur Übersicht der Gigafactory 1 bis 4 und der Marktbegleiter: (Quelle Spiegel Online)


    "...

    • Welche Rolle spielt die Fabrik in Brandenburg für Tesla?

    In der geplanten Gigafactory bei Berlin sollen laut Musk nicht nur Akkus produziert werden. Tesla will am Standort in Grünheide auch Antriebsstränge herstellen, wozu im Vokabular der Autoindustrie auch Motoren zählen. Schließlich soll in Brandenburg noch das neue SUV-Modell Y montiert werden, das auf dem Model 3 basiert.

    ..."

    PV 10kWp + Offgrid 140Wp
    Brauchwasser-Wärmepumpe Ariston Nuos 80, Heizungswärmepumpe Panasonic Geisha 5kWth,
    aWATTar (.de) variabler Strompreis ("Hourly"), Kia Soul EV

  • VW-Chef Herbert Diess optimistischer und sagte, dass er Deutschland als ein besseres Umfeld für den Bau von Autos ansähe als in Kalifornien .


    Was Tesla wahrscheinlich sucht, ist die Umwelt, die Infrastruktur, um hochwertige Autos zu bauen, was hierzulande wahrscheinlich viel häufiger der Fall ist als an der Westküste der Vereinigten Staaten.

    Wahrscheinlich würde ich mit bombensicher ersetzen!

    Und grade unsere Gewerkschaften machen es den Großunternehmen doch so leicht! Wo liegt denn im Vergleich zur Wertschöpfung der Lohn eines ungelernten Mitarbeiter am Stammsitz von Tesla und Porsche ?


    Lohnstückkosten ist das Zauberwort!

  • Mal gucken ob den Boys jemand erzählt hat wie so Genehmigungsprozesses in Deutschland ablaufen? Und das da die gleiche Behörden z.b für den Brandschutz involviert sind die am BER ihre Finger im Spiel hatten. 2021 als Produktionsstart wird auf jeden Fall sportlich, sehr sportlich.

    Zitat

    "Dazu laufen Gespräche mit unserem Nachbar-Landkreis Dahme-Spreewald, der Erfahrungen mit dem Großprojekt Flughafen BER hat"


    https://www.heise.de/newsticke…en-von-Tesla-4600225.html

  • Bitte sich mit dem konkreten Projekt beschäftigen, dann könnte dich 'Erleuchten' , dass es eben nicht an den Beamten liegt (auch wenn mir das schwer fällt zuzugeben) sondern an größenwahnsinnigen Architekten, Baufirmen und Bauherren.


    Rauchgas Abzug im Flughafengebäude 2.0!

  • ich gehe mal davon aus, dass die Anforderungen an eine Fabrikhalle mit überschaubarer Mitarbeiteranzahl und ohne öffentlichen Zugang erheblich geringer sind als bei einem öffentlich genutzten Flughafen mit Millionen Besuchern, Reisenden und dort Beschäftigten pro Jahr.

  • Wie lang dauert denn so ein Genehmigungsverfahren für so ein Projekt im best case? D.h. keiner erhebt Einspruch weil es da auf dem Gelände ein seltener Waldhamster lebt oder eine seltene Spreewaldgurkenart entdeckt wird.


    Ich hatte da immer eher so Jahre in Erinnerung was mit dem von Tesla geäußerten Produktionstart 2021 wohl schlecht vereinbar ist. Zumindest hätte ich erwartet das Tesla schon aktiv am Einreichen von Unterlagen ist wenn sie es ernst damit meinen. Oder gehen die davon aus das es hier ähnlich wie in der Wüste von Nevada abläuft?