Tesla 4. Fabrik in Grünheide nahe Berlin (GF 4) Verkündung beim goldenen Lenkrad in Berlin

  • Bei der Fabrik stellt sich auch die Frage nach der Finanzierung. Die Wettbewerber werden darauf achten, dass das Beihilfenrecht eingehalten wird , und das steht nicht zur Disposition der Bundesregierung oder einer Landesregierung.

    <p>Dr. Stefan Rode</p>
    <p>Rechtsanwalt und Steuerberater</p>

  • Tesla wird sicher € Anleihen begeben, alles andere wäre eine Spekulation (Wechselkurs) ! Zumal in Europa die Bedingungen für Industrie Anleihen äußerst günstig sind. Selbst RWE zahlt auf eine Anleihe, die bis 2033 läuft nur eine Rendite von 0,9...% !


    Selbst wenn Beihilfen kommen, wird man das Eigenkapital nachweisen müssen. Und das man eine neue Gesellschaft gründen wird, ist ja klar! Wahrscheinlich wird die Mutter die Gesellschaft sein, die Tesla schon in den Niederlanden hat, denn die ist schon im Steuerparadies, wenn ich mich nicht irren sollte.


    *VW und viele andere, haben ihre Finanzmarkt Töchter u.a. auch als BV (Niederlande) platziert. Die dann Anleihen begeben.


    Aus dem operativen Geschäft, kann Tesla nicht mal ansatzweise das Wachstum darstellen, selbst wenn es seinen Cashflow weit mehr als verdoppeln würde ( zum Höchststand) .


    Tesla wird nicht riskieren wollen, in eine Liquiditätsfalle zu laufen . Ich habe noch nicht gehört, wie man final die F3 finanziert hat, die Zwischenfinanzierung der KP Banken endet mit dem Verkaufsstart ?

  • Man darf gespannt sein auf die Konditionen für die zu erwartende neue Anleihe.


    Da sich der Aktienkurs erholt hat, wäre auch eine Kapitalerhöhung denkbar. Oder eine Kapitalerhöhung und die Ausgabe einer neuen Anleihe. Es gibt ja ein passendes Narrativ ("Wir brauchen Geld für die 4. Fabrik").


    Mir persönlich geht das etwas zu schnell. Wenn ich da mitzureden hätte, würde ich verlangen, dass erstmal die Produktion in China in Gang gebracht wird und die dritte Fabrik einen positiven Deckungsbeitrag erwirtschaftet. Es ist noch nicht allzu lange her, da war von einer "Produktionshölle" in den US-Fabriken die Rede. Und was die Produktion in China betrifft, das dürfte noch um Einiges schwieriger werden.

    <p>Dr. Stefan Rode</p>
    <p>Rechtsanwalt und Steuerberater</p>

  • Zumindest sollte Tesla den Cashflow deutlich steigern, bevor sie sich eine weitere Baustelle anschaffen.


    *hätte ich früher so gesagt ;


    Die GF 3 frisst sicher in Q4 noch mal richtig Geld (Auch ohne Abschreibungen) bevor sie dann langsam in 2020 auf die avisierte Nennleistung hochfahren wird. Wenn es gut läuft, wird die GF 3 in Q3 2020 zum ersten mal einen positiven Cashflow leisten können ( Bewertungen nach US GAAP mal außen vor, die wir nicht sehen)


    Da jetzt noch ein weitere Senke sich ans Bein zu binden zeugt zumindest von großer Zuversicht das nötige Kleingeld auch bekommen zu können. Eine weitere Kapitalerhöhung würde den Wert der Aktien noch weiter verwässern. *


    Wie hoch soll denn der Gewinn mal steigern, um zu rechtfertigen, dass die Aktie bei z.b. 400 $ steht?

    Da müsste je Aktie ca. 50 $ Gewinn gezeigt werden können.


    ca. 180.000.000 Aktien *50 $ = ca. 9 Mrd. $ p.A. !


    Wenn man sich frische 2 Mrd. $ holen wollte, wären das bei einem Kurs von sagen wir mal 330 $ noch mal ca. 6 Mill. Aktien mehr. also 300 Mill. $ p.A. mehr, die man irgendwann zeigen sollte. *Gewinn ungleich Ausschüttung


    Daher würde ich eine Anleihe auflegen ! Zu den Konditionen habe ich ja schon was geschrieben !


    2 Mrd. zu =/< 2,500 % Rendite kosten halt nur = 50 Mill. € p.A.

    Dazu kommt, dass dies von den Banken immer honoriert wird, wenn man am Kapitalmarkt aufnahmefähig ist!

    Rendite Anleihe ($) z.Z. 6,256 %


    Aber ich bin sozusagen raus, heute scheinen wieder Regeln zu gelten, die ich schon in den Jahren 1995 bis 2001 nicht verstanden habe! *

  • Schon lustig, wie hier Leute denken, es besser zu wissen, als die Firmenleitung von Tesla selbst.


    Ohne rasanten Wachstum wird Tesla eingehen oder übernommen werden. War immer meine Meinung.

    Und das die gebauten Fahrzeuge keinen Verlust machen und den Verlust pro Auto erhöhen, haben glaube ich auch schon alle kapiert.

    Und das Werk in China wird in kürzester Zeit (meiner Meinung nach) auf Grund der Arbeitsmoral der Chinese deutlich besser, effizienter und sauberer laufen, als in Fremont.


    Sorgen mache ich mir hingegen um die GF4.

    - Welche Steine werden sie Tesla in den Weg legen?

    - Wie lange wird der Bau/Beginn der Produktion dauern und was wird er kosten, wenn man andere deutsche Großprojekte so sieht (S21, BER, Elbphilharmonie)

    Oder liegt es hier daran, dass es staatliche Projekte waren und keine Firmenprojekte?

    - Welche Mitarbeiter können sie für das Werk gewinnen?

    - Wie werden sich die Lohnkosten auf den Gewinn auswirken?

    usw..

    Für das deutsche Werk bin ich ungewöhnlich pessimistisch.

    22 kWp PV-Anlage, bestehend aus:

    88x Schüco MPE 250 PS 60 EA
    2x STP 9000TL-20
    1x SB 4000TL-21

    Speichersystem, bestehend aus:

    3x SI 6.0h-11 mit ecoBATT47 Speicher von ecopowerprofi (47 kWh nutzbar)

    Brennstoffellen-BHKW:

    1x BlueGEN BHKW

  • Schon lustig, wie hier Leute denken, es besser zu wissen, als die Firmenleitung von Tesla selbst.

    Keine Ahnung, wie viele Unternehmen E.M. und sein CFO schon finanziert haben . Es gibt Menschen, die das über Jahrzehnte gemacht haben in, mit oder für Unternehmen von 1.000.000 DM Bilanzsumme, bis > 100 Mrd. € Bilanzsumme!


    Mir schon klar, das heute sowas nicht mehr zählt und jeder im Netz eine Meinung zu Finanzdingen hat, weil es ja so einfach ist! Deshalb konzertiere ich mich ja auch auf das Beste !



    Ich verrate aber trotzdem fast alles!


    Die GF4 braucht keine 300 ha! Ergo wird an dem Standort viel mehr passieren, als das Modell Y zusammen zu kloppen und aus Zellen Module und Akku zu bauen.


    Bin nicht soooo fit, bei den aktuellen Preisen für solche Grundstücke, aber alles < 100 € je m² wäre als verdeckte Beihilfe zu werten. * Baureife und erschlossenes Bauland (Gewerbe) inkl. Straßenanschluss etc. ( alleine schon ca. 20 Mill. €)


    300 ha = 300 * 10.000 m² * 100 € = 300 Mill. € auch kein Pappenstiel, daher wird sich Tesla schon überlegt haben, warum sie das ganze Feld (Baufeld) optioniert haben ( Kaufvertrag etc. folgt ja erst noch) .


    Das ihr Deutschen zum Masochismus neigt und euch ständig einredet, die KP Leute wären besser, schneller etc. ist schon echt lustig! Macht doch mal die Glubschen uf! Deutsche Unternehmen haben schon ganz andere Bauprojekte (Kosten, Komplexität) federführend verantwortet.


    Und an der Politik & an den Behörden in Brandenburg wird es nicht liegen, dass es auch nur zu einen Tag Bauverzögerung kommen wird! Darauf wette ich, wenn du (ihr) es möchtet!

  • Schon lustig, wie hier Leute denken, es besser zu wissen, als die Firmenleitung von Tesla selbst.

    Keine Ahnung, wie viele Unternehmen E.M. und sein CFO schon finanziert haben . Es gibt Menschen, die das über Jahrzehnte gemacht haben in, mit oder für Unternehmen von 1.000.000 DM Bilanzsumme, bis > 100 Mrd. € Bilanzsumme!

    Wie viele hattest du denn?

    Das ihr Deutschen zum Masochismus neigt und euch ständig einredet, die KP Leute wären besser, schneller etc. ist schon echt lustig!

    Bist du denn kein Deutscher?

    Macht doch mal die Glubschen uf! Deutsche Unternehmen haben schon ganz andere Bauprojekte (Kosten, Komplexität) federführend verantwortet.

    Exakt das habe ich doch gesagt/gefragt, ob die Geldverschwendung/Bauzeit nur daran liegt, dass es öffentliche Projekte sind und schön Steuergelder abgeführt werden können.

    Und an der Politik & an den Behörden in Brandenburg wird es nicht liegen, dass es auch nur zu einen Tag Bauverzögerung kommen wird! Darauf wette ich, wenn du (ihr) es möchtet!

    Komisch, ich konnte mein Model 3 erst später anmelden und die Förderung beantragen, weil es in den deutschen Behörden gehangen hat.

    22 kWp PV-Anlage, bestehend aus:

    88x Schüco MPE 250 PS 60 EA
    2x STP 9000TL-20
    1x SB 4000TL-21

    Speichersystem, bestehend aus:

    3x SI 6.0h-11 mit ecoBATT47 Speicher von ecopowerprofi (47 kWh nutzbar)

    Brennstoffellen-BHKW:

    1x BlueGEN BHKW

  • Wie viel man so hat, wenn man fast nix anderes den lieben langen Tag gemacht hat!

    Ist dir das neu? *

    Zum Thema Geldverschwendung, Pfusch , Nachträge , Nacharbeiten kann man in Rot China auch ein Lied von singen.

    Olympiastadium und aktuell Flughafen in Peking


    Eröffnung bedeutet in der Sprache eines KP Funktionär nicht, das man mehr als einem Schalter da auch ein Koffer zum Flugzeug kommt! *fg (der wird dann eben einzeln mit der Schubkarre zum Flugzeug gebracht)


    Ich habe tiefes Vertrauen in die Bauleute aus Europa und die Zulieferer! Die werden Tesla viel Freude machen! Es wäre ja nicht so, als ob zur Zeit in Europa 10 neue Autofabriken im Bau wären!


    Okay, die werden wahrscheinlich nach 10 Monaten Bauzeit kein fertiges Autos zeigen! Weil man das so in Europa nicht macht. Mehr möchte ich nicht dazu sagen, weil ich keine vertiefende Informationen zur GF3 habe!


    Ich verspreche dir aber, vom ersten Tag an, das alles zu dokumentieren (alle 14 Tage sollte ich Bilder machen können)

    Wenn es klappt, dann fahre ich schon Morgen mal rum, um Bilder zu machen !

    Welche Bäume tatsächlich fallen müssen!

  • Ich verspreche dir aber, vom ersten Tag an, das alles zu dokumentieren (alle 14 Tage sollte ich Bilder machen können)

    Wenn es klappt, dann fahre ich schon Morgen mal rum, um Bilder zu machen !

    Welche Bäume tatsächlich fallen müssen!

    Da freue ich mich drauf.

    22 kWp PV-Anlage, bestehend aus:

    88x Schüco MPE 250 PS 60 EA
    2x STP 9000TL-20
    1x SB 4000TL-21

    Speichersystem, bestehend aus:

    3x SI 6.0h-11 mit ecoBATT47 Speicher von ecopowerprofi (47 kWh nutzbar)

    Brennstoffellen-BHKW:

    1x BlueGEN BHKW