Tesla 4. Fabrik in Grünheide nahe Berlin (GF 4) Verkündung beim goldenen Lenkrad in Berlin

  • Der Schock sitzt tief!


    Nie wäre ich darauf gekommen, das ausgerechnet Brandenburg das Rennen macht. Aber wer einen Ex. Prof. für Chemie der TU aufbieten kann (Später sogar Präsident von zwei Unis) hat wohl die gute Karten, für den Standort, der an den Fördermitteln des Bundes partizipieren sollte.


    In Grünheide (in der Nähe) bin ich relativ oft!


    Mein Wunsch wäre, die S3 (S-Bahn Erkner) zu verlängern.

    Und man soll nicht wegen der Bäume zu sehr heulen, die man wohl fällen muss. Denn einen leeren 50 ha Bauplatz gibt es da nicht.


    So bald ich mehr zum Standort in Erfahrung bringen kann (Hilfe wäre nett) fahre ich hin und mache Bilder.

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • Bebauungsplan Nr. 13 „Freienbrink - Nord“
    Gemeinde Grünheide
    Landesentwicklungsgesellschaft Brandenburg
    Grundleistungen Bebauungsplan nach § 40 HOAI, Grünordnungsplan,
    Umweltverträglichkeitsstudie, Änderung des Flächennutzungsplans
    ca. 300 ha, Industriegebiet, Straßenverkehrsflächen

    Dateien

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • Ich würde die ganzen 300 ha kaufen! * wenn man die Tesla gibt!


    Der Standort ist selbstverständlich perfekt! *fg

    Inwieweit man da den ÖPNV anbinden kann, ist mir noch nicht ganz klar! Ohne S-Bahn Anschluss sollte da kein Werk mit 10.000 Leuten entstehen dürfen.

    Theoretisch müsste man sofort mit dem Fällen der Bäume anfangen, weil nun ist Winter!

    Für 300 ha Wald Ausgleichsmaßnahmen zu schaffen, ist schon heftig!

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • A10, Ausfahrt 7 / Freienbrink?


    Das Gelände sieht auf dem Luftbild geeigneter aus als an der Ausfahrt 6 / Erkner, dort sieht's arg feucht aus.

    Ein Gewerbegebiet gibt es dort auch schon. Direkt an der dortigen Zubringerstraße beginnt das Gebiet der Gemeinde Grünheide.


    Der Wald sieht stark nach Industriewald aus, wenn da naturnahe Ausgleichsfläche gestellt werden muss, wäre das hinsichtlich Artenvielfalt wahrscheinlich sogar positiv. In ner dichten Fichten-Monokultur wächst wenig ausser Fichten, egal ob am Boden oder in 5/10m Höhe.


    Verlängerung der S3 wären Luftlinie knapp 3km von vorhandenen Gleisen ausgehend, direkt zum Gewerbegebiet.

    Wahrscheinlich wird das nicht gemacht, wäre ja sinnvoll...


    Edit:

    Ich hab zu lang gebraucht um das zu Tippen....

  • man kann die Fläche beim Maps schon sehen, sie schließt direkt an das Gewerbegebiet an, wie auf der Karte (Anhang) zu sehen ist. Also in Richtung Norden, direkt an der A10 (A10 ist der Ring um Berlin der BAB)


    Ja, ein Großteil ist Kiefernbestand.



    [Blockierte Grafik: https://uploads.disquscdn.com/images/8bc891489b8cd94af3b7b9600abeba2bdde75fe65b2e558ad94470a5ccf73ca4.png]

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • ist zumindest verkehrstechnisch gut gelegen. Bahnanschluß an die Strecke Berlin-Frankfurt/Oder, Autobahnanschluß A10 des östlichen Berliner Rings und nicht zuletzt der BER, der auch nur gerade 35 km entfernt ist.

    Dort soll es bei weiterer Nichtnutzung genügend Fläche geben, um vom Band gelaufene Tesla Y vorübergehend abzustellen.

    Aber nur, wenn VW dann seine Fahrzeuge abgeholt hat ;-)

  • Jetzt kann man wetten, ob die GF noch vor dem BER (in dessen Nähe sie wohl gebaut wird) fertig wird.... Ich schätze ja. ;)

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

  • Na darf man ja gespannt sein, wenn die Batteriefertigungen nun in solchen Größenordnungen nach Deutschland kommen, was das mit dem Stromverbrauch Deutschlands macht.


    Laut den Ökobilanzexperten und selbst den eher wohlwollenden der Agora braucht man zur Produktion von 1kWh Battereispeicher ca. 50-100kWh Elektrizität.


    Würde das z.B. für CATL auch gelten mit der angeblichen Ausbaustufe 100GWh/a wäre das mal eben der halbe aktuelle Strombedarf Thüringens.


    Mir ist aber nicht bekannt, dass man für diese Fertigungsanlagen jetzt plötzlich mehrere neue Kraftwerke einplant.


    Mein Fazit: Die aktuellen Ökobilanzen sind wohl falsch und zu negativ.


    Angeblich hat der hohe Anteil EE Stromanteil in Brandenburg auch eine positive Rolle gespielt. Ich kann's mir kaum vorstellen und gehe davon aus, dass auch Tesla wie die anderen nur in Norwegen billigst grün gewaschenen "Ökostrom" nutzen wird. Aber schön wäre es natürlich.


    Sollte die Fabrik kommen hoffe ich natürlich, dass das Dach voll mit PV sein wird.

    24x Sanyo 205 HIP = 4,92kWp

  • Jetzt kann man wetten, ob die GF noch vor dem BER (in dessen Nähe sie wohl gebaut wird) fertig wird.... Ich schätze ja. ;)

    Ich wette dass die F4 eher jede Woche 1.000 EH raushaut, als die F3 in Rot- China nach dem ersten Spatenstich betrachtet.

    Das Grundstück ist noch nicht baureif und ich fürchte, man hat den Kampfmittelräumdiest noch nicht durch den Wald geschickt.


    Wie komme ich auf so eine mutige Aussage? Goldbeck Bau kann Hallen viel schneller hinstellen, als das in Schanghai zu sehen war. Und die Fabrik auszustatten, sollte in D. wohl schneller gehen, als auf den Reisfeldern in China !


    In der Region gibt es schon richtig fette PV Anlagen und einige WKA, das reicht aber nicht aus! Potsdam sollte die Region als PV Förderregion ausweisen, wo jeder so viel bauen mag, wie er kann. Wenn Tesla & Berlin den Stromstaubsauger machen, kann gar nicht zu viel Strom aus EE im Netz sein.


    Drücken wir mal die Daumen, dass die Finanzierung recht zügig steht! Denn das ist oft das Problem am Bau!

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010