völlige Verwirrung um iMS und mME

  • Hallo zusammen,


    also ich Blicke jetzt langsam gar nicht mehr durch.


    Mein MSB ist aktuell Bayernwerk. Geplant ist eine PV mit 29,9 kwp und RSE. (Überschusseinspeisung) Dazu wird ein neuer Zählerschrank nötig. Aktuell ist dort noch ein Ferrari Zweitarif Zähler drin.

    Soweit so gut.


    1) Was brauche ich denn nun?
    2) kann ich mich eventuell gleich für iMS entscheiden oder werden die noch mME verbauen?

    3) Spare ich mir mit iMS nicht den RSE?

    4) wie viele iMS oder mME Zähler brauche ich denn dann und für was genau?

    5) welche Kosten werden für einen zweiten oder dritten Zähler (wenn nötig) denn fällig?

    6) müssen diese zweiten und dritten Zähler dann auch iMS sein oder reichen einfach nur digitale Zähler?


    sorry, ist mir gerade alles zu hoch mit den Zählern. Was, welche, wann, Kostenstruktur? ||

  • Guten Morgen,

    ich habe das auch gerade bei Bayernwerk durch...

    Sonderlich aussagefreudig waren die nicht.


    Bei meiner 23,5kWp Anlage wäre nun ein mME verbaut worden.

    Bzw. zwei Stück, da ich ebenfalls über 10kWp bin.

    Einbau kostenfrei. Jährliche Gebühr jeweils 20€/Jahr.


    Da allerdings bei den iMSys bereits zwei von drei nötigen Zähler zertifiziert sind, habe ich mich für ComMetering als MSB entschieden. Hier zahle ich jährlich 95€. (+ Installationsgebühr, welche ich aber meinem Solarteur noch auf´s Auge gedrückt habe).


    Wenn aber dann die iMsys auch bei Bayernwerk kommen (lt. deren Aussagen evtl. ab nächstes Jahr),

    wäre hier für einen Zähler in der Leistungsklasse 130€ pro Jahr fällig.

    Ob beim Erzeugungszähler ein mME für 20€ reichen würde weiß ich allerdings nicht.

    Aber selbst dann wären wir bei 150€


    Im Anhang die Preisliste bei Bayernwerk falls nicht bekannt.

  • 1) Aktuell reicht eine normale mME bzw. zwei mME, da noch keine 3 Smart Meter Gateways zertifiziert sind.

    2) Mir Zertifizierung des dritten SMGW und start des Rollouts kannst Du den Einbau eines intelligenten Messsystems einfordern. Du kannst schon heute ein "freies Messsystem" verbauen (also ein Zähler der in ein Kommunikationsnetz eingebunden ist) und hast darauf 8 Jahre Bestandsschutz

    3) Vorerst: Nein. Die erste Generation der SMGW kann nicht steuern und deshalb sehe ich hier keine Möglichkeit, dass das kurzfristig klappt.

    4+5) die mME kosten jeweils 20 Euro, ein iMSys + eine mME bei 29 kWp kosten 150 Euro.

    6) ein iMSys ist ein Zähler der in ein Kommunikationsnetz eigebunden ist. Wenn Du also ein iMSys hast und mehr als zwei Zähler an das Gateway angebunden werden können, dann macht es Sinn auch die mME noch auf das Gateway zu packen um dies nicht ablesen zu müssen... Daraus wird die mME dann aber zum iMSys. Frage ist damit nicht ganz präzise zu beantworten.

    Zitat

    sorry, ist mir gerade alles zu hoch mit den Zählern. Was, welche, wann, Kostenstruktur? ||


    sorry, falls die Erklärung nicht aussagekräftig ist... Hier wird mit sovielen Begrifflichkeiten jongliert, dass es wirklich nicht einfach ist das Ganze nachzuvollziehen... Leider ist es aber auch schwierig die Dinge immer auf den Punkt zu bringen...