PV ANLAGE ERWEITERN.

  • Hallo zusammen.


    Wir haben Zuhause eine PV Anlage die Seit 2011 Prima läuft.

    Die Daten 27.8 kwp mit Eigenverbrauch..

    Stromverbrauch Jahr ca 7000 kwh Selbstversuch ca 45 %

    Ich würde gerne noch mal ca 9 kwp aufs Dach bringen.Die 27,8 kwp auf volleinspeisung Klemmen.

    Der nächste Trafo ist leider ca 400 m weit entfernt und ich möchte kein separates Kabel verlegen .

    Gibt es eine Möglichkeit max 2,2 kwp einzuspeisen und den Rest selbstzuverbrauchen gerne auch mit Batteriespeicher und wenn dann noch Energie übrigbleibt einen Durchlauferhitzer für Warmwasser zu betreiben ?

  • Moinsen,


    mir fällt da eine Kaskadenlösung ein. Sonst Abregelung auf das maximal am Anschluss mögliche "weich" via Datenlogger.


    Speicher lohnt sich nicht wirklich, wäre aber denkbar, ebenfalls mit Einspeisebegrenzung weich.


    NA Schutz dürfte fällig werden, da Zusammen über 30kWp bzw. KVA.


    Ein Durchlauferhitzer liegt übelicherweise so bei 16-24KW Anschlussleistung, das fällt wohl eher aus. Muss aber in der Gesamtschau begucken.


    Gruß, Andreas

    Andreas Witt
    Industrieservice und Montage
    Am Dorfplatz 7, 24214 Neudorf
    +49 151 44 555 285
    a.witt@pvservice.net
    USt-ID: DE 292086601


    "Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt." [Gandi]


    Sämtliche Dienstleistungen rund um Photovoltaik: Wartung, Repowering, Datenlogging, Direktvermarktung etc.

  • Die 27,8 kwp auf volleinspeisung Klemmen.

    Warum?

    Was gibt der VNB an EinspeiseLEISTUNG (in kVA) am Übergabepunkt frei?

    Ich würde mal nach 30kVA fragen - dann könntest du noch bis zu 10kWp bauen.

    Kaskadenmessung wegen Altanlage könnte nötig sein evt. auch einfach Faktorenvergütung (bsp 27,8kWp + 10kWp ergibt ~3/4vergütung von 2011 und 1/4 Vergütung für aktuelle Anlage-

    weich abgeregelt z.B 30kVA

    Gibt es eine Möglichkeit max 2,2 kwp einzuspeisen und den Rest selbstzuverbrauchen gerne auch mit Batteriespeicher und wenn dann noch Energie übrigbleibt einen Durchlauferhitzer für Warmwasser zu betreiben

    du meinste eine Brauchwasserwärmepumpe, oder?!


    Gruß Flo

  • puuhhh

    Seit 2011 hat sich einiges geändert....

    Was mir mein Netzbetreiber (westnetz) am Hausanschluss Punkt liefert weiß ich gar nicht. Alter Bauernhof mit 3 mal 35 A Sicherungen (ich weiss das das mit der Tatsächlichen Leistung nicht zutuhen haben muss )

    Das Wechselrichter abgeregelt 70% oder mit Rundsteuerempfänger ausgerüstet werden müssen kam erst danach.

    Was der Na Schutz ist muss ich erst mal nachlesen. Wir haben einen 1000l Pufferspeicher wo ich noch einen Durchlauferhitzer /Heizstab unterbringen könnte.

    Schon mal Danke für die Anworten


    Grüße Andreas

  • Wir haben einen 1000l Pufferspeicher wo ich noch einen Durchlauferhitzer /Heizstab unterbringen könnte.

    Strom ohne Wärmepumpe zu verheizen lohnt nur, wenn der Strom sonst verloren wäre (z. B. Abregelung etc.).

    18 x Solarwatt 60M-300Watt (Glas-Glas) mit SMA Tripower 5kW 20° Süd 5,4 kWp
    13 x REC Solar AS Twinpeak 350 Watt mit SMA Sunny Boy 4kW 1° Nord 4,55 kWp

    30 x Q Cells Q.PEAK-G4.1 310W mit SMA Tripower 8kW 20° Nord 9,3 kWp

    70% weich mit Sunny Home Manager 2.0

  • Ich würde gerne noch mal ca 9 kwp aufs Dach bringen.Die 27,8 kwp auf volleinspeisung Klemmen.

    Der erste Teil klingt gut, der zweite Teil ist bescheuert bzw. wohl auf Unwissen basierend(?).


    Schau dir am PC das erste MK in meiner Sig an - die Altanlage wird netznäher und damit nachrangig genutzt. Das ist vermutlich die wirtschaftlichste Lösung.


    Die neue Anlage könnte auch an den bestehenden EZ - da aber eh 2 ZÄhler vorhanden sind bringt Mischung keinen Vorteil. ==> Kurz: https://www.photovoltaikforum.…-pflanze/#wall/comment201 lesen, ALLE Dächer und Belegungsplanung vorstellen und dann Kaskadenmessung verwenden für die Neuanlage.


    Heizstab vergessen, das ist auch so ein Furz, und dafür BWWP ansehen / verwenden.


    Woher nimmst du 2,2 kWp die du "einspeisen" willst? Nur weil 2,2+27,8 30 ist? Löse den Denkfehler / Knoten und schau erstmal was deine Dächer und dein Anschluss möglich machen. Die Altanlage ist vmtl. ohne Blindleistung?

    Welche/r WR sind da aktiv, wie verstringt, welche Module?


    Foto ZS?

  • Danke für den Link .

    Auch wenn ich noch nicht alles genau Verstehe wird einen da sehr Viel Information geliefert.Das werde ich mir noch 1 bis 2 mal durchlesen müssen.Wer auch immer das Niedergeschrieben hat auch nochmal Danke...

    Mein größter Denkfehler war bis her immer das ich maximal 30 kwp an unserer Netzanschluss einspeisen kann.

    Wir haben Zuhause noch ein Süd Dach wo ca 3 3kwp draufgehen könnten und ein Ost Dach mit ca 6 Kwp.

  • Danke und gerne :)


    Das liefert in der Spitze keine 9 kW. Eingespeist wird Wirkleistung, gemessen in kW. Zuzüglich Blindleistung wird es zur Scheinleistung, angegeben in kVA. Die möglichen kVA muss der VNB mitteilen.

    Wenn du die restlichen Fragen beantwortest kann man dich beraten.

  • Ich bin beim Stöbern im Forum auf diese Aussage gestoßen ist diese So Richtig ?

    Das wäre ja eigentlich genau das gleiche was ich vorhabe ..


    Hallo zusammen


    Ich habe insgesamt 38 KWp


    29,6 in 2010

    8,4 in 2017


    Ich habe keinen NA Schutz da 2 Anlagen und habe auch keinen RSE da 2 Anlagen.


    Ich habe seit diesem Jahr einen Plexlog Datenlogger , welcher auch bei 30 kW die neue Anlage drosselt.


    Ich muss dazu sagen das die alte Anlage eine SO und SW Ausrichtung hat und ich nie auf 30 KW komme.


    Selbst jetzt komme ich nur ganz selten auf 30 KW Gesamtleistung.


    Nach erneuter Rücksprache mit dem Netzbetreiber, darf ich nächstes Jahr gerne noch erweitern, solange ich nicht über 30 Kva am 2 Richtungszähler einspeise.


    Also einfach mal erkundigen wie es bei anderen Netzbetreibern so ausschaut.