97828 | 14,28kWp || 1092€ | LG

  • Entweder 70% (hart/weich) oder EinsMan (RSE).

    Wieso?


    Den SMA Home Manager habe ich ja auf jeden Fall, da ich die WP und andere Verbraucher intelligent steuern möchte.

    Und der kann ja 70% weich.


    Nur falls man hier noch größere Verluste hätte könnte man noch RSE on Top nehmen.


    Aber wie vorher schon geantwortet wurde, sollten die Verluste ja sehr gering sein. Somit kann man sich den RSE vermutlich sparen. Aber das weiß ich eben erst nach einem Jahr Betriebszeit der PV.

  • Wenn Du den RSE nimmst, setzt Du mit dem SHM2.0 aber nicht mehr 70% weich um. Der steuert dann nur noch die WP und visualisiert den EV.

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL & SB2100-TL, DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Meine Ertag

  • Habe noch eine weitere Frage.


    Bei einer PV Analage > 10 KWp bekommt man ja für den Teil über 10 KWp einen verminderten Satz an Vergütung. Ebenfalls muss man (ich glaube 40%) der EEG Umlage auf den Eigenverbrauch zahlen.

    Ich habe gehört, dass bei der 70% Regelung auch nur 70% von den Anlagengröße für die Berechnung verwendet werden.


    Somit wären bei mir 14,28KWp *0,7 = 9,975 KWp ==> kein verminderter Vergütungssatz.


    Wie sieht es jetzt mit der EEG Umlage für den Eigenverbrauch aus?

    Entfällt dieser auch, da die Anlage mit der 70% Regelung unter den 10K Wp liegt?

  • Hast Du schon heraus gefunden, was der RSE kosten soll?

    Die WP wird auch ohne SHM2.0 zur vollsten Zufriedenheit laufen können.

    Frag dich mal in welchem Verhältnis diese Kosten stehen; auch der große WR, der bei RSE fällig wird.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • RSE kostet ca 600 Euro netto.


    Aber die Leistungssteuerung, da WP modulierend ist, wird nicht besonders gut ohne SHM zu steuern sein oder?


    Zudem benötige ich mindestens DAS energy Meter von Sma um 70 % weich steuern zu können. Da kostet der SHM auch nicht mehr wesentlich mehr.

  • Lass den RSE weg und bau 70-weich.


    Die WP steuerst Du am besten über Zeitprogramme in der WP.

    Tagsüber WW machen und Temperatur VL um 1-2 Grad anheben ... fertig.

    Das neumodische Gedöns, SG Ready und andere WP Ansteuerungen ... willst Du kalt duschen, wenn die Sonne nicht scheint?

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Hat hier noch jemand eine Antwort für mich oder weiß wo ich dien Info her bekomme?

  • Wenn du 14,x KWp bauen kannst, dann gibt es keinen wirtschaftlichen Grund, dies nicht auch zu tun:!:


    Ja, die Vergütung über 10KWp ist minimal geringer.

    Ja, Du zahlst die reduzierte EEG Umlage auf den gesamten DV ... 2,x Cent pro KWh ... es sind Peanuts im Jahr.

    Bereits ab 12KWp bringen die zusätzlichen 2KWp mehr Ertrag=Erlös, als die EEG Umlage dich kostet.


    Es gilt immer die Generatorgröße und nicht die 70%, die Du am Netzverknüpfungspunkt einspeisen darfst.


    Blindleistung bitte nicht vergessen!

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Ist LG bei dir gesetzt? Ansonsten hätte ich für deinen PLZ-Bereich noch einen weitaus günstigeren Anbieter im petto, aber meist Heckert Module mit 325W/330W. Bei Interesse, PN.

    E-Golf 300 (Erstzulassung 09/19)
    PV-Anlage 22,75kwp (seit 10/19, SW, SO, NO, NW, 22° ==> Dach voll)
    LG Resu 10H Speicher (seit 10/19)
    openWB (tbd)