PV Anlage+Speicher und diese Steuern...

  • Hallo Smoker,

    wenn ich mich richtig erinnere kann man im MaStR auch für andere eine Anlage anmelden.

    Keine Ahnung wie das dann läuft wenn man noch Daten nachtragen muss wie z.B. eine Anlagennummer die der VNB vergibt?


    Hallo HansiM,

    der VNB will in seinem Antrag doch die Besätigung vom MaStR sehen.


    Mein Speicher hat einen Integrierten Wechselrichter, daher denke ich müsste es gehen.

    Wenn kein weiterer WR da ist für die Einspeisung gehörst du zu den Sonderfällen mit Abschreibung für Speicher.

    Aber die Gewinnrechnung macht mich stutzig:

    1. Netzeinspeisung xxx kWh x Einspeisevergütung + MwsT

    2. der eigen Verbrauchte Strom, ich gehe mal von über 70% aus. Den muss ich auch versteuern? Bzw. in die Gewinnrechnung einbringen?

    Die MWst ist ein Durchlaufposten, kannst also aus deiner Rechnung streichen.

    Als Ausgaben hast du dann hauptsächlich die Abschreibung abzuziehen. Ich vermute da bleibt dann kein Gewinn mehr.


    Der eigenverbrauchte Strom ist wie der verkaufte Strom zu berücksichtigen (9,x ct/kWh).


    Für den EV musst du UST zahlen (Stichwort uWA). Das hat aber nichts mit der EKSt zu tun.

    (Je nach Preis für den Bezugsstrom sind das ca. 50€ je 1000kWh EV)

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)

  • Der eigenverbrauchte Strom ist wie der verkaufte Strom zu berücksichtigen (9,x ct/kWh).


    Für den EV musst du UST zahlen (Stichwort uWA). Das hat aber nichts mit der EKSt zu tun.

    (Je nach Preis für den Bezugsstrom sind das ca. 50€ je 1000kWh EV)

    Doch. Hat es.


    Die zu zahlende Umsatzsteuer für den EV ist eine Betriebsausgabe, der (im Gegensatz zum eingespeisten Strom) keine adäquate Einnahme gegenübersteht. Insofern verringert diese Ausgabe das Betriebsergebnis.


    mfg

    Paulchen

    Excel-Tools mit VBA-Makros zu Buchführung und Steuer für PV-Anlagen:
    Einspeise-, Direktverbrauchs-Anlagen und Kombinationen beider Arten
    DV-Tools auch für MAC OS - DV-Tools für je 1 Anlage auch mit KUR
    Informationen unter https://www.pv-steuer.com

  • Ähh,... Seit wann das?


    Also bei mir steht in Zeile 16 der EÜR bei Betriebseinnahmen:

    "Vereinnahmte Umsatzsteuer sowie Umsatzsteuer auf unentgeltliche Wertabgaben"


    USt ist für den Unternehmer immer ein durchlaufender Posten... Erst Recht bei EV der das Betriebsergebnis ja nicht beeinflussen darf!


    Für den Privatmann isses natürlich nur ne Ausgabe... aber das interessiert bei der EÜR ja wohl nicht.

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

  • Beim EV hat man als Gegenposition die Ersparnis beim EVU.


    Insofern ist es tatsächlich (auch für den Privatmann) keine Ausgabe, sondern ein Nullsummenspiel.


    mfg

    Paulchen

    Excel-Tools mit VBA-Makros zu Buchführung und Steuer für PV-Anlagen:
    Einspeise-, Direktverbrauchs-Anlagen und Kombinationen beider Arten
    DV-Tools auch für MAC OS - DV-Tools für je 1 Anlage auch mit KUR
    Informationen unter https://www.pv-steuer.com

  • Richtig, es ist keine zusätzliche Ausgabe, sondern eine die man eh schon vorher hatte, und um die man mit PV nun (ausser bei KUR) auch nicht drumrumkommt.

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

  • Wie sieht nun die Rechnung für die Umsatzsteuer auf dem Eigenverbrauch aus?

    Wenn Du noch 3000 kWh im Jahr zukaufen musstest und dafür netto 750€ bezahlt hättest incl. Grundpreis gäbe das 25ct/kWh.


    Diese 25ct/kWh x EV (z.B. 1000kWh) x 19% USt = 47,50€


    Diese 47,50€ wäre dann ggf. deine jährliche USt für die uWA (unentgeltliche Wertabgabe) für den EV.


    (Achtung: Bei der EÜR/EKSt heißt dies Sachentnahme und wird auf Basis der Einspeisevergütung berechnet)

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)

  • Noch eine Frage hierzu.


    ich habe ja nur einen Zweirichtungzähler (Überschuss Eingespeister Strom/Netzbezogener Strom)

    Kann ich mit dem Finanzamt über die AlphaEss App abrechnen? PV Ertrag - Eingespeister Strom? Um den Eigenverbrauch zu versteuern? Oder wie läuft dann die Abrechnung?

  • Hallo HansiM,


    die Werte in der Alpha ESS App weichen von denen der am Zähler abgelesenen Werte mitunter schon ziemlich ab. Erzeugung minus der am Zähler abgelesenen Einspeisung gleich Eigenverbrauch.

    Manche Menschen haben so viel AHNUNG und MEINUNG, da kann gar kein Platz mehr für WISSEN sein.

  • Unterm Jahr genügt eine grobe Schätzung. Zum Jahresende machst Du es dann genau und rundest auf oder ab damit der Jahreswert stimmt.


    Die ersten Monate kannst du auch immer ablesen damit du die grobe Richtung kennst.

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)