Überschussladen (das Auto) ... ohne dauern nachzujustieren

  • Ich würde gerne mein Auto mit Sonnenstrom laden.

    Leider müssen dazu aber mindestens 1400 Watt zur Verfügung stehen (Solar + Netz), damit die Ladestation anspringt. Drunter tut sie einfach nicht.

    D.h. ich würde gerne die Strom Menge nehmen, die ich grade als PV-Überschuss habe, den Rest aus dem Netz und in Summe 1600 Watt verbrauchen (1400 Auto, 200 Haus. Und dabei die ganze Zeit immer so wenig wie möglich aus dem Netz ziehen. Wenn mehr PV Strom da ist .. soll natürlich auch mehr ins Auto rein ...


    Es geht also um Überschussladen und das kann meine zum Sunny Homemmanger 2.0. passende Amtron Ladestation von Mennekes prinzipiell auch.


    Der Teufel liegt aber im Detail.

    Die Solaranlage erzeugt manchmal (eher oft) auch weniger als 1600 Watt (= 200 für das Haus, 1400 für das Auto).

    Und dann klappt es nicht so richtig mit dem Laden von Überschussstrom (und nur dem!) ... weil man das am Sunny Home Manager so nicht einstellen kann.


    Folgende Fälle können eintreten:

    Wenn meine Solarstromanlage also z.B. konstant 1600 Watt produziert, ist es noch einfach. Rund 200 Watt fürs Haus, 1400 fürs Auto.

    In diesem Fall stelle ich den Regler für die Verauchersteuerung (für die Amtron) auf 100% Solarstrom. Siehe Bild anbei.

    Kein Bezug aus dem Netz, mein Auto wird mit 6 Ampere geladen, alles gut.


    Wenn meine Solarstromanlage aber z.B. konstant nur 1000 Watt produziert: Rund 200 Watt fürs Haus, 800 fürs Auto.

    Wenn der Regler auf 100% steht, tut sich nichts, da ich ja unter den 1400 bin.

    Also wäre es sinnvoll, genau 600 vom Netz zu bekommen.

    Das kann ich erreichen wenn ich den Regler auf ca. 60% stelle.

    Dann schaltet der Homemanger die Amtron ein. Alles perfekt.


    Wenn ich jetzt aber im Laufe des Vormittags mehr Sonnenstrom produziere, sagen wir 1600 Watt, und der Regler noch immer auf 60% steht, dann lade ich das Auto aber mit 1400 Watt (=60%, Sonne) + ~930 Watt (=40%, Netz), also in Summe mit 2330 Watt. In diesem Fall müsste ich also den Regler wieder neu justieren, eben wieder auf 100%, damit ich nur den Sonnenstrom ins Auto lade.


    Wenn die Sonnenstrom Produktion statt dessen aber auf 400 Watt sinkt, müsste ich den Regler schon wieder verändern, damit ich das Auto mit dem Überschussstrom laden kann. Ich muss 1200 Watt aus dem Netz beziehen, um für das Auto die 1400 zur Verfügung zu haben, damit die Ladung beginnt. Also Regler muss dann auf ca. 15% Anteil Sonnenstrom, damit eine Ladung stattfindet und nicht mehr Strom aus dem Netz bezogen wird als unbedingt nötig, um überhaupt laden zu können.


    Das ist natürlich nicht lebbar. Ich möchte nicht dauern den Regler nachjustieren, ich würde dem Sunny Home Manager gerne sagen, dass er das Auto mit 6 Ampere laden soll, solange die Solaranlage keine 1600 Watt produziert. Ab dann soll die Ladeleistung bis auf ca. 3800 Watt erhöht werden, je nachdem, wie viel Solarstrom zur Verfügung steht.


    Das letztgenannte (Wunsch-) Szenario kann ich meiner Meinung nach momentan nicht am Sunny Home Manager einstellen. Bei wenig Sonnenstromproduktion sitz ich momentan da und justiere laufen den Regler, um keinen Strom ins Netz entwischen zu lassen, der eigentlich in das Auto gehört.


    Hat jemand ein ähnliches Problem / Gedanken? Eine Lösungsidee?


    Ich hoffe ich habe meine Problemstellung klar ausdrücken können, wäre für jeden Input / Diskussion dazu dankbar.

    Ganz lg aus dem Süden von Wien / Österreich.







  • SzepannetPV

    Hat den Titel des Themas von „Überschussladen (das Auto) ... also wirklich nur mit Überschuss“ zu „Überschussladen (das Auto) ... ohne dauern nachzujustieren“ geändert.
  • Wenn ich jetzt aber im Laufe des Vormittags mehr Sonnenstrom produziere, sagen wir 1600 Watt, und der Regler noch immer auf 60% steht, dann lade ich das Auto aber mit 1400 Watt (=60%, Sonne) + ~930 Watt (=40%, Netz), also in Summe mit 2330 Watt. In diesem Fall müsste ich also den Regler wieder neu justieren, eben wieder auf 100%, damit ich nur den Sonnenstrom ins Auto lade.

    Emm das ist so nicht korrekt und dieses Verhalten wäre falsch. Sollte das wirklich der Fall sein wäre das meiner Ansicht nach ein Bug im HM2. Wenn der Regler auf 60% steht sollte bei genug Leistung von PV kein Netzbezug mehr stattfinden.

    Hier würde ich mal an den SMA Support heran treten.

    Franken

    Carport 9,54kWp SSW, 7° DN, 36x Heckert Solar 265Wp an SMA STP9000-TL20 (verschattet)

    Freifläche 2,55kWp SSW, 30°, 10x ZnShine 255Wp an SMA SB2.5-1VL-40 (verschattet)

    Fahrzeughalle 6,8kWp OSO, 5° DN, 20x Canadian Solar 340Wp an SMA STP-6.0-3AV-40

    Werkstatt 2,72kWp WNW, 33° DN, 8x Canadian Solar 340Wp an SMA STP-8.0-3AV-40 (Teilausbau)

    25kWh Still-Stapler PZS Akku an SunnyIsland 6.0H-11

    Sachsen-Anhalt

    4,4kWp SSW, 40°DN, Hanwha Q.Cells 275Wp an SMA SB5000TL-21


    Anlage Franken

    Anlage Sachsen-Anhalt

  • Ich betreibe das BEV nicht als Dump-Load, sondern wie jeden anderen HH-Verbraucher; Null Aufwand für die Ladeeinrichtung/Wallbox.
    Je nach Nutzungsprofil lade ich das Auto mit Solarstrom in Echtzeit, oder aus dem Netz, vorzugsweise im Niedertarif.

    Den WR betreibe ich so, dass Solarstrom möglichst effizient ins HH-Netz aufgespeist wird; -im Normalfall etwa 1 kW Grundverbrauch.

    einstein0

    30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    1 kW- Insel im Camper ohne PV! EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Das Problem ist, dass das Auto mit mindestens 6A (1400W) laden möchte. Steht diese Menge an Sonnenstrom nicht zur Verfügung, läd es lieber garnicht.

    Kannst du dieses Verhalten (garnicht laden) eventuell irgendwo am Auto oder in der Konfiguration der Wallbox einstellen?

    So dass der Homemanager nurnoch das "Laden mit mehr als 6A" steuern/freigeben muss?


    Gruß Markus

  • nein, e-Autos können erst ab 6A Laden.

    Das ist auch in der Spezifikation der Ladekommunikation so definiert..


    Es gibt aber auch einige Ausnahmen, e-Golf 5A, Zoe 8A.

    Franken

    Carport 9,54kWp SSW, 7° DN, 36x Heckert Solar 265Wp an SMA STP9000-TL20 (verschattet)

    Freifläche 2,55kWp SSW, 30°, 10x ZnShine 255Wp an SMA SB2.5-1VL-40 (verschattet)

    Fahrzeughalle 6,8kWp OSO, 5° DN, 20x Canadian Solar 340Wp an SMA STP-6.0-3AV-40

    Werkstatt 2,72kWp WNW, 33° DN, 8x Canadian Solar 340Wp an SMA STP-8.0-3AV-40 (Teilausbau)

    25kWh Still-Stapler PZS Akku an SunnyIsland 6.0H-11

    Sachsen-Anhalt

    4,4kWp SSW, 40°DN, Hanwha Q.Cells 275Wp an SMA SB5000TL-21


    Anlage Franken

    Anlage Sachsen-Anhalt

  • Probiere mal aus:

    • Regler nicht auf 100% stellen
    • 97% reicht aus --> Damit ist der SHM ein wenig entspannter beim Regeln


    Alternativ nutze in der Mennekes App die Funktion "Energiemenge in Zeit" (also das Überschußladen deaktivieren. Damit kannst du quasi einstellen, dass du 5kWh in den nächsten 4 Stunden laden möchtest. Wenn dann noch die richtige Batteriegröße eingestellt ist (>den 5kWh) schaltet der SHM danach auf Überschußladen und lädt nur wenn der Energiemix von oben passt. Das wäre also ein wenig der Kompromiss.

    Allerdings lädt er die 5kWh dann immer, auch wenn Schnee auf dem Dach ist.


    Grüße

    Simonius

  • Ich habe das gleiche Problem. Überlege ob ich nicht die Antron über OpwnWB steuere. Dei wird aber leider noch nicht unterstützt. Vielleicht macht er das wenn sich mehr melden...


    Thomas

  • Hallo miteinander


    vor dem gleichen Problem stehe ich auch - bei mir steht demnächst eine komplette PV-Anlagen Neuanschaffung (20-30kwp) an und ich suche mir grade die optimalen Komponenten zusammen. EV Laden wäre mir wichtig - das Auto steht die meiste Zeit vor dem Büro und kann tagsüber mit PV-Strom geladen werden.


    Die openWB wäre zb. nett - aber ich fürchte in die muss ich zu viel Frickelzeit investieren. Smartfox könnte was ich will - aber dann weis ich nicht welche Wechselrichter/Komponenten ich am besten kaufen soll. Ein Hybrid-WR mit wie der neue Fronius wäre fein - damit ich später mal unkomlpiziert einen Akku ergänzen kann...


    Hat irgendwer ein gut funktionierendes System welches möglichst Eigenverbrauchsoptimiert läuft und auch das 1400W Problem löst?

  • Hallo Zusammen,


    Ich habe eine 15 kWP Pv Anlage mit Fronius Komponenten (WR,Smartmeter)


    Zum Laden des EV verwende ich NRGKick+NRGKick Connect

    Das funktioniert einwandfrei.

    Damit werden mehrere Strategien unterstützt z.B. PV Überschuss, PV unterstützt, zeitgesteuert.


    Wobei ich vorwiegend "Zeitgesteuertes PV Überschussladen" verwende, nachdem das E-Auto

    meist vor der Fa. steht.


    1 - phasiges EV laden ist per Definition jedoch festgelegt 6A - 32A (1,4kW - 7,4 kW) in meinem Fall

    abhängig natürlich vom Energieversorger was der an Schieflast (4,6 kW Deutschland) zulässt!


    Spannender wird's dann beim 3 - phasigen PV Überschussladen,

    Da geht's per Definition nämlich erst bei 4,2 kW los (=6A)

    Dementsprechend "gross" sollte dann auch die Pv Anlage sein


    Sieht dann so aus:

    EV von ca 10 :30 Uhr bis 15:30 "angesteckt"




    bzw.von 13:00 - 16:00 Uhr





    Norbert

  • Ich habe eine 15 kWP Pv Anlage mit Fronius Komponenten (WR,Smartmeter)


    Zum Laden des EV verwende ich NRGKick+NRGKick Connect

    Das funktioniert einwandfrei.

    hallo Rudn


    bei mir sieht die PV Anlage sehr ähnlich aus wie bei Dir (ca. 19kWp, Fronius WR und Smartmeter). Ich habe mein E-Auto, ein Tesla Model 3, vor kurzem bestellt, plane aber wie Du, den Tesla mit NRGKick Connect zu laden:


    2 Fragen, die mich brennend interessieren würden:


    a) initialisierst Du das PV Überschussladen manuell (durch Anstecken des Ladekabels oder über die App) oder beginnt der Ladevorgang automatisch bei angestecktem Kabel (wake-up des Auto's durch den NRGKick)?


    b) falls zu wenig Strom für 3-phasiges Laden vom Dach kommt, startet der NRGKick einphasig (zB mit 6A = 1,4kW) und geht dann automatisch über zu dreiphasigem Laden?

    PV 17,55 kWp, Fronius Symo15.0, Fronius SM, Tesla
    Model 3 LR 75kWh & Renault Zoe 130 52kWh, 2 x openWB