44339 | 10.05kWp || 1423€ | LG

  • SAT könnte neben die ST. Besser zugänglich an die Wand.

  • Danke nochmal für eure Hinweise.


    SAT unten links neben der ST wäre ne Option. N Modul passt da eh nicht mehr hin ;-)


    Ich warte nun erst mal ab, ob wir preislich noch an die ausgerufene Preisgrenze kommen. Anfrage(n) sind raus. Wenns passt, werde ich mich konkret nochmal mit dem Solateur über die Süd unterhalten.


    Ja, Januar ist das anvisierte Ziel. Vermute aber das ich nicht der einzige Kunde sein werde;-)

  • NAB ist erledigt? Schreib 15 kWp rein.

  • NAB noch nicht. (Würde ich dann am WE machen)


    Lege ich mir damit aber nicht Stolpersteine in den Weg, wenn es nur <10 kWp werden?


    Die Info Seite vom Netzbetreiber verrät schon mal nix gutes. Der Einspeisevertrag gehört zum guten Ton.

  • Nein. 15KWp rein schreiben.


    Kannst du nicht mal alle Maße vom Süddach über der Thermie und rund um die Tröte dort zu den Rändern einstellen.


    Pfanne messen und Pfannen zählen.


    Da müssen doch mehr als 3 Module drauf gehen.


    Was hängt eigentlich an der Tröte dran?

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Sowohl West als auch Ost sind defintiv auf 15 Module begrenzt

    das ist doch fein. 330Wp Module wären mein Favorit.

    Die maximal mögliche Modulanzahl beträgt für Nord 12 = 3,6 kWp

    Wäre mir zu kurz für dreiphasig.

    Süd wie geschildert ein Großteil mit einer Solarthermie bedeckt + Schornstein + SAT Schüssel.

    Die Schüssel ist da an der denkbar beschissensten Stelle. Warum nicht an der Fassade oder auf der Garage?!

    wohl eher 1 kWp

    1kWp Süd bringt im Winter 200W - haben und nicht haben...


    Möglichkeiten in der Übersicht:


    a) ALLES als SE bauen - JEDES Modul anklemmen was irgendwie möglich ist - von mir aus auch Carport, eine Reihe Westgeständert auf der Garage - was auch immer.

    ergibt die größte aber auch spezifisch teuerste Anlage mit der Längsten Amortisierungszeie (ICH wäre bereit zu einer Anlage wenn sie sich auch nur selbst trägt. Das "Problem" ist dass ihr da einen neuen Altbau mit Verbrennerheizung und Solarthermie habt - das reduziert leider den möglichen Eigenverbrauch.


    b)10 kWp O/W JETZT bauen - ein WR - z.B Fronius 8.2


    c) Anlagen"Erweiterung" durch Belegen des Südanteils und Norddachs - idealerweise als 1phasiger Solaredge


    Gruß Flo

  • Also habe jetzt noch einmal mit besten Wissen und Gewissen versucht das Süddach darzustellen. Aber die Aussage bleibt. Sofern es nicht komptaktere Module gibt, die man in die Leerflächen quetschen kann, werden da leider nicht mehr als 3 Module hinpassen. Die kann ich legen und schieben wie ich will:



    Die Flächenkollektoren der Solarthermie sind 2,34 m² mit 2m Höhe und 1,12 m Breite.


    Die charakteristischen Maße des Südfläche könnt ihr gerne hier entnehmen:



    Die SAT Schüssel ist ziemlich mittig-mittig. Die Tröte (mein Auslassrohr der Gasbrennwerttherme) ist etwas nach hinten-links versetzt ca. 80-100 cm nach hinten und 40-50 cm nach links (sorry, hab keine konkreten Maße hierfür). Das heißt selbst ohne SAT Anlage gibt es hier eine Raumbegrenzung. Für die Verschattung macht es die SAT natürlich nochmal schlechter. Aber auch ohne SAT Anlage bekomme ich nicht mehr reingelegt.


    Wir haben uns bewusst für Gasbrennwerttherme entschieden, da wir keinen ollen Lüfter vorm Haus oder im Haus haben wollten und eine Wasser-Wasser Wärmepumpe hier nicht zu den effektivsten Energieträgern gehört und auch unser Baubudget irgendwann mal erschöpft war..


    NAB ist seit heute morgen gestellt. Warten wir also mal ab, wie die DoNetz reagiert und wie ich um den Einspeisevertrag rumkomme :-)


    Flo : Wie ist denn der zeitliche Ablauf bei deinen Vorschlag b und c? C erst nach 12 Monaten wie von Pflanze im FAQ beschrieben oder auch in einem Schwung. Aber ist dies wirtschaftlich nicht Unfug weil genau zwischen 10 und 12 kWp?

  • Das heißt selbst ohne SAT Anlage gibt es hier eine Raumbegrenzung

    Aber auch ohne SAT Anlage bekomme ich nicht mehr reingelegt.

    Das ist richtig. Alles puzzeln, selbst mit 48Zellern hat nicht wirklich was gebracht - du könntest wohl (dank dem Gaskamin) max. 3x72Zellen auslegen.

    Wie ist denn der zeitliche Ablauf bei deinen Vorschlag b und c? C erst nach 12 Monaten wie von Pflanze im FAQ

    genau. Es geht dabei nur um die EEG Umlage

    Dank der geringen Südbelegung bin ich bei der Erweiterung aber auf jeden Fall bei Solaredge - dann kannst du auch noch Nord und 5 Westmodule auf der Garage einbinden wenn du willst.

    Das Carport würde ich wenn dann Ost/West Aufständern bzw ein solches Satteldächlein (DN15 reicht) oder ein flaches Süd oder Ostpultdach bauen (10°) das ganze kann wenn man pro Jahr nur 10kWp in Betrieb nimmt auch dezentral verklemmt werden (Unterverteilung). Ob ein oder dreiphasig (vmtl nicht) kommt letzlich auf Dachform und Leistung an.


    Gruß Flo