Isolationsfehler bei Regen mit einem SMC9000TL aus 2009

  • Hallo.


    Bei meiner PV Anlage mit mehreren SMA SMC9000TL, verschaltet 3x15 Solarwold Poly 215Wp aus dem Jahr 2009 habe ich an einem Wechselrichter bei Regen ein Isolationsproblem am Solargenerator.


    Wenn es regent, geht der WR nicht ans Netz, bis der betreffende String allopig getrennt ist.


    Wenn es tagsüber anfängt zu regnen, dann läuft die Anlage trotzdem durch, aber das liegt vermutlich daran das der SMC nur bei Inbetriebnahme die Isolation überwachen kann.



    Ich habe nun mal eine Spannungsmessung gegen Erde gemacht mit zwei baugleichen Multimetern, Strings allpolig sind vom Wechselrichter abgeklemmt


    Bei fast allen Strings pendeln sich die Spannungen so ein das die hälfte der Gesamtspannung an jedem Gerät angezeigt wird.


    Leerlaufspannung gesamt ist 515V, Leerlaufspannung pro Modul lt. Datenblatt 33V,





    1. Bei einem String ist es so, das es eine Aufteilung von 420V zu 96V ergibt.

    Das würde bedeuten, das der Fehler zwischen dem 3. und 4 Modul ist


    Bei einer kleinen Belastung (momentan nur feucht draußen) mit 3 in Reihe geschalteten 230V/15W Glühlampen bricht die Spannung aber sofort zusammen, klemme ich die Last ab, sit die Spannung sofort wieder da





    2. Ein anderer String hat eine leicht asymetrische spannung von 237V und 278V, da ist wohl was im Busch beim 7. Modul.




    Ich habe die Anlage selbst montiert, es wurde ein Montagegestell von Solarzentrum Allgäu, Modell Vario verwendet, wo die Steckverbindungen der MC4 Stecker in einem dafür vorgesehenen Aluprofil liegen.


    Im nachhinein würde ich die Kabel wohl eher wieder mit Kabelbindern ans Gestell binden, da steht wenigstens kein Wasser in den Schienen...




    Ich denke da muss ich wohl rauf zum Suchen....


    Gab es bekannte Probleme bei den Modulen ?


    Sind die MC4 Stecker auf Dauer wirklich wasserdicht ?

  • Bei meiner Anlage gab es letztes Jahr bei Feuchtigkeit auch Isolationsfehler.

    Es wurden dann einige Steckverbinder zwischen den Modulen getauscht (Plastikummantelung gebrochen, daher konnte Feuchtigkeit eindringen) und seit dem ist Ruhe.

  • Dein Vorgehen ist zwar grundsätzlich richtig, nur ist es zu einfach gedacht, so den Isolationsfehlerort zu lokalisieren.

    Du wirst so mindestens zwei Messungen machen müssen bei deutlich unterschiedlichen Leerlaufspannungen.

    Welchen Messwiderstand hat das Multimeter? 10 MOhm?


    Ciao


    Retrerni

  • Hallo.


    Die Fluke 117 Multimeter sind mit 10 MOhm angegeben im Gleichspannungsbereich.


    Gestern war ich noch "fleisig", habe nochmal gemessen und war sogar auf dem Dach, da ich gerade einen Hubsteiger da hatte.


    Da die Module vom blauen Strang alle neben dem Wartungsgang liegen, habe ich die Stecker gut erreichen können.


    Leider gehen die Schrauben an den Endklemmen nicht mehr auf, da hat das Edelstahl wohl gefressen, da muss ich mir noch was überlegen. Die Module konnte ich also nicht demontieren und richtig schauen ging auch nicht.



    Gläser und oberflächen sehen aber alle gut aus, Rückseiten auch, Steckverbinder sehen auch gut aus, Kabel auch.


    Habe dann die Stecker von den Schienen ausgeclipst und mit Kabelbinder hinten rangebunden, damit sie nicht im Wasser liegen können.



    Heute morgen (auch feucht draußen) schon gemessen



    Heute morgen Spanunungsverhältnisse 46V zu 440 V


    Gestern am abend waren es 120V zu 280V




    Wäre es ein richtiger Kurzschluss, wäre die Messung wohl einfacher.....