Welchen Wechselrichter für Balkonanlage / Steckdosen einspeisung

  • Hallo, ich würde gerne 3 meiner Solarmodule (3x220WP) direkt in die Steckdose einspeisen, gibts da ein passenden WR dafür?

    Aktuell sind die Module in Reihe geschaltet, also ca.110V im Leerlauf, wäre nicht schlecht wenn die Verkabelung so bleiben könnte.

    PIP 2424MSXE

    4 x Trojan 105

    4 x AEG 270 WP

    2 X Solarworld 230 WP

  • Guerilla PV ohne Akku ist das Ziel?


    Was für Module sind das denn ... "alte" 60-Zeller, kleine 72-Zeller scheinen es eher nicht zu sein, ob der Spannung ... wie hast Du die ermittelt .... 54-Zeller kämen noch in betracht.


    Ein passender Mico-WR fällt mir nicht ein.

    Ich würde einen SolaX X1-Mini 1.1 vorschlagen ... ´kostet um 300,- ... und vielleicht hast Du noch Platz für 2-3 weitere gleiche oder ähnliche Module.


    PS.: Der SolaX X1-Mini 0.7 kostet fast das gleiche, daher der 1.1er für späteren Ausbau.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Habe insg 6 Module, alles 60 Zeller. 2x220WP+1x270WP in Reihe, dazu paralell nochmal 3x270W an einem PIP2424 und 4 Trojan 105.

    Mit der Anlage werden 3 Kühlschränke, der elektr. Teil der Heizung und ein Plasmafernseher betrieben.

    Trotzdem stehts im Sommer oft auf Standby weil zu wenig Abnahme ist und die Batterien voll.

    Darum möchte ich ein Teil der Module direkt in die Steckdose einspeisen um den Grundverbrauch des ganzen Hauses tagsüber zu decken.

    PIP 2424MSXE

    4 x Trojan 105

    4 x AEG 270 WP

    2 X Solarworld 230 WP

  • Ah, eine Mischung ... nicht optimal, aber kann man im String an einem WR laufen lassen.

    Der Verlust ist da vermutlich geringer, als wenn man das z.B. an einen EVT560 hängt, der mit dem 270Wp Modul an einem Eingang zwar perfekt klar kommen würde, aber der andere Eingang ist mit 440Wp .... oder sind es 460Wp wie in der Signatur ... schon arg überbelegt, wenn die Module alle gleich gen Süden gucken.


    Solax X1 Mini mit 1,1KVA wäre meine Wahl und ggfs. noch 2-3 günstige Module dazu legen.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Die von euch vorgeschlagenen WR speisen also alles einphasig ins Hausnetz?

    Der Überschuß wird ins öffentl. Netz verschenkt? (mein Zähler ist Rücklauf gesperrt)

    Ist das nicht eigentlich zu viel, ist diese Art der Einspeisung nicht auf 500W begrenzt?

    Macht es überhaupt Sinn mit 3 Modulen einzuspeisen? (ist vielleicht zu viel um die Grundlast zu decken)

    PIP 2424MSXE

    4 x Trojan 105

    4 x AEG 270 WP

    2 X Solarworld 230 WP

  • Dein Zähler wird rücklaufgespert sein und über alle Phasen saldieren. Aus 700Wp kommen ja längst nicht immer 700W raus.


    Zur Legalisierung ... wer alles fragt bekommt natürlich such Antwort .... ist deine Speicheranlage denn ordentlich angemeldet vom Meister abgenommen und 100% legal?

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • .... ist deine Speicheranlage denn ordentlich angemeldet vom Meister abgenommen und 100% legal?

    Nun, meine Speicheranlage läuft im Inselbetrieb, in meinem eigenen Haus.

    Da wird alles von mir selbst legalisiert und abgenommen. :)

    PIP 2424MSXE

    4 x Trojan 105

    4 x AEG 270 WP

    2 X Solarworld 230 WP

  • Deine Frage war doch nach welchem Wechselrichter.....


    Nimm halt einen kleinen StrangWR wie den Solis - ab 700 W - den kannst du begrenzen auf 600 W wenn du willst.


    Alle anderen Fragen werden durch die Suchfunktion so ziemlich beantwortet.....


    :mrgreen:

    ab jetzt - Hyundai Kona 64 kWh - 150 kW

  • Ist das nicht eigentlich zu viel, ist diese Art der Einspeisung nicht auf 500W begrenzt?

    Entweder die Einspeisung oder die Generatorgröße ist je nach VNB auf 600VA bzw 600Wp begrenzt.

    Im ersten Fall könntest du wie FAGOsolar vorgeschlagen hat den Solis verwenden - ich würde ihn fest an eine Unterverteilung klemmen, das ist legal und kann vom Installateur deines Vertrauens gemacht werden.


    Kläre zunächst ob dein VNB das "vereinfachte Verrahren zur anmeldung einer steckerfertigen Erzeugungsanlage" unterstützt und wie die Regeln bei euch aussehen.


    Macht es überhaupt Sinn mit 3 Modulen einzuspeisen? (ist vielleicht zu viel um die Grundlast zu decken)

    3 oder 6? was bauen wir nun?

    mit 6 Modulen dürftest du den sinnvollen Bereich der "MiniPV" verlassen haben


    Im Winter werden 3 Module nicht ausreichen um die Grundlast zu decken - im Sommer kann man mit simpler Verbrauchssteuerung (z.B Zeitvorwahl Spül/Waschmaschine) und dem naturgemäß tagsüber höheren Verbrauch mehr Eigennutzen ziehen. ggf wäre sogar der Betrieb einer kleinen Splitklima zeitweise möglich.



    Gruß Flo

    Achtung Schattentheoretiker!