SolarView in Docker

  • Hmm, bedeutet jetzt für mich nichts ändern ?


    Den Eintrag für das Netzwerk beim D0 Container scheint er mit "" als auch ohne "" zu verarbeiten, also egal ob ich host oder "host" setze.


    Bei init: als auch bei tty: darf ich die die Anführungszeichen nicht verwenden, dann werden sie angenommen, Folge ?

    9,18 kW/p auf Wohnhaus, 36 x Simax 255W Module, String A 19 Module, String B 17 Module (Teilschatten), Ausrichtung Azimut +20°, Neigung 40°, SMA STP 9000, OptiTrac deaktiviert, SMA Home Manager, Solarview auf Raspi (Stringdetails)

  • init: true bewirkt, dass das Beenden des Container sofort und sauber durchgeführt wird. Wenn man den Container ohne diese Option stoppt, passiert 10 Sekunden lang nichts, und dann wird er hart abgeschossen.


    tty: true bewirkt, dass die Log-Ausgaben der SolarView-Anwendungen an Docker übergeben werden. Ohne diese Einstellung wird das Log leer bleiben.


    Beide Optionen erlauben nur die Werte true oder false (ohne Anführungszeichen). Viele andere Optionen erlauben beliebige Freitexte; die müssen zwar nicht, sollten aber sicherheitshalber immer mit Anführungszeichen umgeben werden, weil es je nach Inhalt sonst zu Fehlverhalten kommen kann (z.B. bei Doppelpunkten). Bei network_mode: host ist es egal.

    5,89 kWp mit 18x SunPower SPR-E20-327 an 2 StecaGrid 3000 seit 2013

  • Dankeschön, habe ich angepasst und gleich für andere Container mit übernommen. Du hast Deine Muster YML angepasst, oder soll ich erneut hochladen ?

    9,18 kW/p auf Wohnhaus, 36 x Simax 255W Module, String A 19 Module, String B 17 Module (Teilschatten), Ausrichtung Azimut +20°, Neigung 40°, SMA STP 9000, OptiTrac deaktiviert, SMA Home Manager, Solarview auf Raspi (Stringdetails)

  • Moin,

    ich nutze eine Synology DS713+ und würde gerne auf der über Docker und Solarview meine PV Anlage überwachen.


    Als Wechselrichter nutze ich ein Kostal Hybridwechselrichter und den Smartmeter von Kostal.


    Kann mir da einer vielleicht helfen?


    Vielen Dank schon mal in voraus.


    Gruß

  • Moin,


    tja irgendwie habe ich dabei eine Denkblockade. Leider finde ich nicht das ich vermutlich brauche?

    Leider habe ich das Thema Docker noch nicht so nachgeschaut um das gewissen Hintergrund wissen zuhaben.


    Somit hilft mir Dein Tip leider nicht.


    gruß

    Olaf

  • Hallo Olaf,


    zuerst solltest Du prüfen, ob auf Deinem NAS Docker unterstützt wird. Falls ja, kannst Du aller Wahrscheinlichkeit nach dort auch SolarView in einem Docker-Container laufen lassen.


    Im Normalfall besteht so eine Installation sogar aus 3 Docker-Containern: 1 für den Solarview -Kern (ckware/solarview), 1 für den Container zu Deinem Wechselrichter (ckware/solarview-kostal) und 1 für den Webserver, auf dem Du Dir im Browser alles ansehen kannst (busybox). Die Angaben, die Du für den Start der Container benötigst, kannst Du u.a. der Beispiel-Konfiguration entnehmen, auch wenn diese auf einen Steca-Wechselrichter ausgelegt ist. Im einfachsten Fall unterstützt Dein NAS nicht nur Docker, sondern auch docker-compose. Dann kannst Du die Beispiel-Konfiguration (Datei docker-compose.yml) 1:1 übernehmen und musst lediglich die Steca-Angaben durch Kostal-Angaben auf Dein Setup anpassen. Falls Dein NAS kein docker-compose unterstützt, kannst Du der Konfiguration immerhin alle Daten entnehmen, die Du in der Docker-Konfiguration Deines NAS angeben musst. Die Syntax ist dann vielleicht anders, ich kenne Deine NAS leider nicht.

    5,89 kWp mit 18x SunPower SPR-E20-327 an 2 StecaGrid 3000 seit 2013

  • Hier scheint jeman eine Anleitung für die Installation von Docker und docker-compose auf einem Synology NAS erstellt zu haben. Ich habe selber aber kein solches Gerät und kann Dir deshalb nicht sagen, ob das in Deiner Situation weiterhilft.

    5,89 kWp mit 18x SunPower SPR-E20-327 an 2 StecaGrid 3000 seit 2013