Neuling mit Steuer Startschwierigkeiten

  • Hallo zusammen,


    ich bekomme meine 9,92kwp Anlage am Wochenende und muss dann diese mein Finanzamt melden, was ich dann gleich die Woche drauf mache.


    Ich möchte als Unternehmer (der ich ja dann mit PV Anlage bin) meine Steuer der Anlage wieder reinholen. Gibt es irgendwo Anleitungen was da wie gemacht werden muss, ohne gleich einen Steuerberater einzuschalten?


    Kann da der eine oder andere PV Besitzer etwas dazuschreiben wie das alles geht...?

    Ich würde gerne eine Excel Datei haben wo ich alles eintragen werde, das dann manuell in mein Wiso Steuerprogramm übernehmen, was es dann glaube ich per Elster verschickt (die monatlichen Voranmeldungen).

    Wie setze ich dann die Märchensteuer vom Anlagenkauf an, damit ich die beim glaube ich beim LohnsteuerJahresausgleich wieder bekomme, also ein Teil da sie ja auf glaube ich 5 Jahre abgeschrieben wird), oder bekommt man das gleich wieder auf einen Schlag?


    Fragen über Fragen und im Internet findet Dr.Google so viele Bäume das man den Wald vor lautet Bäumen nicht mehr sieht.


    Viele liebe Grüße,

    Willi

    PV: 9,92 kwp ost-west, SolarEdge SE8K Wechselrichter und 32x Scharp NUAK310 Module

    Speicher: Senec 2.1 7,5 kwh

  • Da hat der eine oder andere PV Besitzer schon einiges dazu geschrieben... SuFu hilft (ich weiss, dass will man als Neuling nicht hören).


    Vielleicht guckst du einfach mal in pflanze s FAQ nach... Da gibt's mein ich auch nen Steuer-Teil. Das Steuern und Finanzamt meinte ich wohl.


    Dann gibt es von Paulchen für einmalig schmales Geld ein Excel-Sheet PV-Steuer um die ganzen Zahlen für USt und EÜR aufzubereiten mit Ausfüllhilfe für die Elsterformulare. Da brauchst kein Wiso für... Die Anmeldung des Unternehmens geht auch mit Elster (am besten sofort).


    Die Vorsteuer (USt!) hat übrigens nix mit Lohnsteuer-Jahresausgleich (ESt!) zu tun.

    Oberste Regel, wirf die beiden Steuerarten nicht durcheinander!


    Erstere gibt es zurück, sobald du sie mit der monatlichen USt-Voranmeldung erklärt hast.

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

  • Danke, das Excel werde ich mir mal anschauen. Wiso Steuer hat glaube ich auch so eine Funktion, und das Programm hab ich eh wegen meiner Jahressteuer.


    Kann ich die Beantragung einer Steuernummer wegen PV Anlage auch nach der Montage machen, oder hat das vorteile wenn ich den "Fragebogen zur steuerlichen Erfassung" gleich ausfülle oder per Elster mache?


    PS: SuFu ist mega, aber hat so viele Ergebnisse geliefert das ich einfach überfordert war


    Viele liebe Grüße,

    Willi

    PV: 9,92 kwp ost-west, SolarEdge SE8K Wechselrichter und 32x Scharp NUAK310 Module

    Speicher: Senec 2.1 7,5 kwh

  • Der Vorteil ist, dass es dann schneller geht... ;)


    Du musst theoretisch ja schon in 2 Wochen deine erste UStVA abgeben (und so schnell ist das FA nicht) ... hättest also schon vor Wochen (als du die Anlage bestellt hast), wenn nicht Monaten (als du das erste mal an PV gedacht hast) machen können. Alle unternehmerisch veranlassten Kosten sind absetzbar...


    Dir reisst aber auch keiner den Kopf ab, wenn du das zu spät machst und rückdatierst. Wärst nicht der erste und mitunter akzeptiert das FA das eh nur mit Vorlage der Anlagen-Rechnung... War zB. bei mir so (wenn auch nicht rechtens). ;)

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

  • OK, danke, dann mach ich das noch diese Woche


    Andere Frage: beim PV Fragebogen die Frage "Zuordnung zum Unternehmensvermögen:" zu 100% oder etwas anderes?

    Was bedeutet das? Gerade weil da der Satz von "... weitreichende steuerliche Folgen haben kann..." drin steht.


    Kann mir das wer erklären?

    PV: 9,92 kwp ost-west, SolarEdge SE8K Wechselrichter und 32x Scharp NUAK310 Module

    Speicher: Senec 2.1 7,5 kwh

  • Bitte Sufu, auch wenn es etwas Zeit braucht darin zu lesen. Jeder neue Thread zum selben Thema macht es noch unübersichtlicher.

    100% Betriebsvermögen ist die richtige Antwort.

  • Guten Abend zusammen,

    dies ist mein erster Beitrag und ich habe hier im Bereich "Finanzen/Steuern" nicht das passende gefunden. Ich hänge mich deshalb mal an diesen Beitrag dran, weil ich auch Neuling bin und Startschwierigkeiten habe. Meine Situation ist folgende.

    Meine Frau und ich haben so im Mai d. J. angefangen unsmit PV auseinanderzusetzen und uns Angebote von Firmen einzuholen. Über eine Facebookgruppe kam ich dann auf die Idee, unsere Photovoltaikanlage selber aufzubauen. Ich habe dann die Hardware der Angebote als Grundlage genommen und mir von einer Firma aus Hannover (ich weiß nicht ob ich den Namen schreiben darf, ergänze ich gerne noch), ein Angebot über die Lieferung machen lassen. Da hier doch einiges an Einsparpotenzial drin war, haben wir das gemacht und im August die Sachen bestellt. Da der Wechselrichter von SMA etwas Lieferschwierigkeiten hatte, kam das ganze erst Ende September an. Insg. sollen es 9,8 kwP werden auf einem SW Dach.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Ich bin inzwischen krank (Fliesenleger ==> Bandscheibenvorfall) und nicht mehr in der Lage die Anlage selber aufzubauen. Ich lasse dies jetzt im Frühjahr von der Familie aufbauen. Einen Solateur werde ich dafür schwerlich finden denke ich. Aber das bekommen wir hin.

    Meine Frage ist jetzt: Die Anlage habe ich bereits Anfang Oktober bezahlt. Meine Anlage wird aber voraussichtlich erst im März 2020 ans Netz gehen.

    Was genau muss ich jetzt dem Finanzamt mitteilen? Muss ich überhaupt schon etwas mitteilen? Ich habe ja bislang lediglich die Materialkosten nenn ich es mal. Elektriker, Stromversorger und sonstiges Material kommen ja noch. Ich habe bei der Beantragung der St.Nr. auf die Kleinunternehmerregelung verzichtet.

    Steuernummer habe ich bereits und Elster Zugang ist auch frei.

    Habt ihr da einen Tipp für mich? Braucht ihr noch Infos?

    Vielen Dank euch.

    Olaf

  • Zunächst gute Besserung und viel Energie!


    Ich würde, bin aber kein StB, regulär USt-VA senden und am Ende des Jahres eine EÜR, halt ohne Umsatz, da Anlage im Bau.

    Elektriker sollte VOR Montage / Kauf klargemacht werden!

    Warum "nur 9,8 kWp"? Bitte lies meine FAQ https://www.photovoltaikforum.…-pflanze/#wall/comment201

  • Du musst das Unternehmen PV noch heuer beim FA anmelden wenn du die Vorsteuer aus den Rechnungen wieder haben willst.

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)