Welcher Autakriegrad kann bei mir erwartet werden? Abschätzung

  • Hallo,

    habe jetzt mal einige Threads zu dem Thema gelesen. Dennoch gibt es bei uns ein paar "Besonderheiten", bei der eine tiefer Betrachtung vielleicht lohnenswert ist.


    Folgendes wird geplant:

    PV-Anlage auf Dach Ost-West-Ausrichtung, Dachneigung 28°. PVGIS spuckt im mittel 882 kWh/kWp aus.
    Größe der PV-Anlage wird vermutlich ca. zwischen 20 und 22 kWp liegen.

    Verbrauch und Verbraucherverhalten:

    - Verbrauch in den letzten 2 Jahren: 6.100 kWh pro Jahr.
    - Insg. 4 Erwachsene und 4 Kinder im Haus
    - Waschmaschine, Trockner und Spülmaschine kann in den allermeisten Fällen in die Sonnenstunden gelegt werden, da in der Regel da jemand zuhause ist.

    - Ein Haushalt braucht im Winter keinen el. Ofen, da mit Holzherd gekocht wird.

    - ca. 400 bis 500 kWh pro Jahr gehen auf die Kosten von zwei Entfeuchtern, welche in den Sommermonaten den Keller trocken halten. Diese können dann auch nur zur Mittagszeit laufen. Werden im Winter nicht benötigt.
    - Alle relevanten Beleuchtungen als LED.

    - Eine Person vollzeit beschäftigt, außer Haus.

    - Eine Person arbeitet von zu Hause aus, bzw. kümmert sich um die Kinder.

    - Eine Person von 6 bis 13:30 Uhr außer Haus.

    - Eine Person nur Di bis Do vollzeit außer Haus und Arbeitet Mo+Fr von zuhause aus.


    Es gibt zwei Kühlschrank-Gefriere-Kombigeräte.
    Ich weiß nicht, wie weit es hier sinvoll ist diese über Nacht auszustellen über eine Zeitschaltuhr? Nicht, dass die Temperatur dann zu weit ansteigt. Aber eigentlich werden sie in dieser Zeit ja nicht geöffnet.

    So, ich glaube das wars.
    Wie schätzt ihr hier den Autarkiegrad übers Jahr ein? Sind 50% oder vielleicht sogar 60% zu schaffen, wenn man sich etwas Mühe gibt?

    Gruß
    Specki

  • Das wird sportlich (ohne Akku) ... 45% ist ohne heftige Winterverbraucher (wie Wärmepumpen) aber gut möglich bei meinem Dad/Rentner (kleinerer Verbrauch, dafür aber auch kleinere Anlage).

    O/W ist im Winter aber halt ganz schlecht und da ist lange Dunkel... Und ihr schlaft in der Zeit ja wohl nicht nur.


    Guck mal hier was bei anderen noch so geht (bin da auch bei, bzw. mein Vater):

    Eigenverbrauch & Deckung 2018


    Diese threads gibt es auch für 2017 und 16, wenn du weiter zurückblätters im Ertragsstammtisch-Thread Bereich. Machen haben aber nen Akku,... Musst du unten gucken.

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

  • Deine beiden großen Pluspunkte sind Ost-West und die Größe(20kWp) der geplanten Anlage.

    Wenn die "Standard"-Hausdach-Anlage zw 5-10kWp 30% Autarkie schafft, sind 50-60% bei Deinen Bedingungen eher noch pessimistisch.


    Nachtabschaltung der Großgeräte ist heutzutage sicher möglich ( gute sollen ja bis zu 48h schaffen ), mir persönlich wär´s zu "stressig".


    P.S.: Ich schaffe mit meiner kleinen Anlage 60-70%, allerdings mit Unterstützung durch den Speicher. Um in diesem Forum nicht verbal erschlagen zu werden, füge ich hinzu, daß dies eine "unwirtschaftliche" Methode ist, den Autarkiegrad zu steigern

  • Besorg dir die Testversion von PVSol Premium, Bau das Haus und die Anlage nach, erstell ein Lastprofil was zu eurem Verbrauchsverhalten passt und simulier das. Alles andere sind nur grobe Schätzungen.


    Viele Grüße

    Stephan

    Meine Anlage:

    Am Netz seit 03.05.2019

    PV-Module: 20 x BenQ SunBravo PM060MW4 325Wp (6,5 kWp)
    SolarEdge Optimierer: P404-5R M4M RM

    Wechselrichter: SolarEdge SE5000H

    Speicher: LG Chem Resu 10H

    Ausrichtung: 14 Module Westen, 6 Module Osten (30° Dachneigung)

  • ragtime
    Danke, da hab ich schon mal reingeschaut. Die Bedingungen sind halt immer nur schwer mit meinen vergleichbar ;)

    Frerich
    Das hört sich ja gut an :D
    Müsste mal schauen, wie lange der Kühlschrank die Temp. hält, wenn er aus ist. Denke der ist eher der Knackpunkt. Die Gefriere sollte da kein großes Problem sein. Ist halt so, dass beide zusammen hängen. Und könnte ich wenn dann eh nur bei einem Gerät machen.

    da8ter
    Das ist mir zu stressig. Mir gehts ja nur um ne grobe Schätzung.
    Denke in einem Jahr hab ich dann eh die Zahlen schwarz auf weiß :)

    Gruß
    Specki

  • Ich habe ohne Speicher noch keinen mit mehr als 50-55% Deckung gesehen... Die Bedingungen sind so unterschiedlich nicht. Die Hälfte es Tages ist dunkel und man hockt im Winter mehr drin als im Sommer... Von deiner Anlage kommt da aber nur 10% des Sommerertrags in nur 6 Stunden (15kWh im Mittel, und euer Tagesverbrauch ist 20kWh?).

    Ließ halt einfach mal deinen Zähler ein paarmal ab, dann kriegst du das auf 5% hin. Oder du wartest ab bis die PV installiert ist... ;)

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

  • Aus dem Bauch heraus sind 45-50% ohne Krummlegen erreichbar. Das zu steigern ist möglich, aber dann eher unter dem Sport-oder Wettbewerbsgedanken als um etwas zu sparen. Leichter wäre es wohl, euren doch relativ hohen Stromverbrauch zu reduzieren. Es gibt im Haushalt im wesentlichen zwei Arten von Verbrauchern, nämlich solche, die eine Art Dauer-Grundlast erzeugen, und die Großgeräte, die kurzzeitig hohe Lasten ziehen. Letztere werden in ihrer Bedeutung regelmäßig überschätzt. Die Grundlast ist in der Regel mehr als die Hälfte, weswegen es sich besonders lohnt, da hinzuschauen.

  • Ja, sowas ging mit auch durch den Kopf und bei meinem Dad stimmt das auch... 70-80% des Rest-Bezugs von 1500kWh ist wohl 'Grundlast' (bei 2500kWh gesamt), wenn auch teils vermeidbar (2 Kühlschränke,1 Gefriertruhe). Aber bei 8 Personen verschiebt sich das wohl etwas und 800kWh pro Kopf finde ich jetzt keinen sooo grossen Verbrauch.

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

  • Ich hab Monatsablesungen des Zählerstandes der letzten zwei Jahre. Hab ich leider jetzt nicht parrat, aber ich meine, dass der Stromverbrauch im Sommer durchschnittlich ein klein wenig höher war, als im Winter. Eben weil im Winter ein Elektroherd garnicht läuft und weil diese ca. 400-500 kWh der zwei Entfeuchter nur von Mai bis September anfallen.

    Monsmusik

    Findest du den Stromverbrauch wirklich so hoch für ein Zweifamilienhaus mit 8 Personen? incl. Doppelgarage.
    Wenn ich den Strom für die Entfeuchter abziehe sind es noch 5.700 kWh. Davon sind ca. 600 kWh Allgemeinstrom für Außenbeleuchtung, Treppenhaus/Keller, Werkzeuge im Außenbereich, Heizung, etc.
    Die restlichen 5100 kWh verteilen sich dann auf:
    ca. 2100 kWh OG (4 Personen)
    ca. 3000 kWh UG (4 Personen)

    Im OG (dort wohne ich) fällt bald noch einiges an Waschmaschine und vorallem Trockner weg. Diese beiden laufen gerade alle drei Tage zum Waschen der Stoffwindeln.
    Im UG wird tendenziell deutlich mehr Strom verbraucht, weil die dortigen Bewohner wirklich sehr viel Waschen, immer Trockner verwenden und sehr Technikaffin sind und z.B. einen riesen Fernsehr haben. Aber ist auch noch im Rahmen finde ich.


    Wieso ich das recht positiv sehe, eben wegen der großen Anlagenleistung im Vergleich zum Verbrauch.
    Wenn man dann die Großverbraucher in die Mittagszeit legt, sollte es eigentlich möglich sein während der Sonnenstunden quasie fast 100% Autarkie zu haben (Ok, in den Wintermonaten wirds nicht ganz klappen).

  • Wenn der Sommerbrauch höher ist als im Winter, dann hat das natürlich Potential für über 50%... Ist nämlich bei den meisten nicht der Fall.


    Wegen der Kühlgeräte würde ich mal messen und gucken wie das mit der Temperatur ist über Nacht beim Abschalten (bei meinem Dad hab ich diese Diskussion aufgegeben).

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)