Suche Laderegler Elektronik für Bleigel mit PWM Steuerung

  • Hallöle Zusammen,

    ich will was basteln und suche dafür einen Laderegler welcher mit PWM den Ladestrom einstellen lässt.

    Konkret will ich mehere Bleigelakkus laden und der Ladestrom soll über ein PWM Signal verstellt werden können.

    Die Wunschspezifikationen wären:

    Ladeelektronik für Bleigel 12V, normale Laderegelung, (zu not über Fix-Spannung von zb. 13,7V)

    Der Stromfluss soll allerdings mit Hilfe eines PWM Signals zwischen 1A und 15A geregelt werden können "Strombegrenzung".


    Kennt Ihr eine passende Ladeelektronik / Schaltnetzteil welche mit PWM 1-15A regeln kann?


    Warum das ganze?

    Ich habe mit meiner kleinen Balkonanlage bei Sonnenschein oft bis zu 5h lang ca. 200-300W zuviel, welche ohne Vergütung durch meine Zweirichtungszähler an den Stromanbieter verschenkt werden.

    Nun möchte ich diesen Ertrag in eine große Puffer-Batterie laden.

    (Ich habe aktuell 400Ah bei 12V = ca.4KW Puffer, davon sollen 1KW also 25% als Puffer dienen)

    Derzeit kann ich deedektieren wieviel Leistung ich abzüglich meines Eigenverbrauchs frei habe, diese soll dann via Laderegler mit Stromregelung angepasst in den Bleiakku fließen.

    Bei Überertrag von 50W eben nur 4A, bei 100W ca. 8A Ladestrom und bei 200W mit 15A Ladestrom.

    Abends ab Sonnenuntergang wird dann ca, 100W, also 8A daraus verbraucht, solange bis der Akku maximal 25% entladen wurde (1KWh)


    ja Klar ist mir...

    ... ich habe Ladefeluste, (Egal)

    ... ich habe die Akkus schon rumliegen "Ehda!"

    ... die Akkus werden nur max. 25% entladen und mit geringen Strömen belastet, ... und müssen auch keine 10Jahre funktionieren!

    ... ja es ist ein gebstal und ja wir sprechen über max. 200-300KWh welche ich im Jahr damit puffer und selbst verbrauche!

    ... nein eine Vergütung ist nicht gewünscht und lohnt sich nicht

    ... ja die Stromentnahme aus den Akkus ist schon geklärt und aucch die Unterspannungsabschaltung sowie die Strombegrenzung!

  • Hallo PVErnte,


    ich muss dir leider mitteilen, dass auch meine Suche nicht erfolgreich war. Ich habe genau die gleiche Ausgangsituation und auch intresse an einer besseren Lösung.


    Eine teilweise Funktionierende Lösung, die ich vorerst nutze ist eine 24V USV die aus einem/mehreren 12V Akkus gespeist werden, leider hat diese keine einstellbaren Ladestrom.

    Falls Interesse besteht PULS UB10_242. Ich habe noch die Vorgänger Version mal bei Ebay günstig gekauft, leider ist der aktuelle Preis absolut unangemessen für den Anwendungsfall und die 24V können auch ungeeignet sein.

    Jetzt aber zum eigentlichen. Ich habe zur besseren Steuerung und Monitoring (via Domoticz) ein Sonoff Pow R2 davor geschaltet.

    Eine Überlegung war jetzt den Sonoff Pow GPIO Ausgangsport als PWM Ausgang zu konfigurieren und mit diesem ein IGBT anzusteuern.

    Somit könnte man die Leistung via PWM begrenzen und stufenlos regeln , leider ist dies eine Bastellösung (Keller sollte nicht Ab/Ausbrennen wenn man wie in meinem Fall mit max. 500W lädt.

    Man hat aber keine Überwachung und keine Kennlinienumschaltung und weitere Nachteile.


    Evtl. wäre noch eine Verschaltung von mehreren Ladegeräten eine Möglichkeit, die aber das kommt preislich vermutlich auch nicht in Frage. Zudem ist es sicher keine gute Idee mehrere Ladegeräte parallel zu schalten.


    Ich hatte noch weitere Ideen, die aber alle nicht wirklich Sinnvoll sind.

    z.B.: Schwungradspeicher, 100x 2,7 V 500F Kondensatoren, Speicher mit einer Pumpe und zwei 1000 Literfässer mit höhen unterschied von x Metern Dach/Balkon/Keller Masse*Höhe*G= W

    Zusammenfassend: Alles lächerlich ;)


    Das habe ich noch gefunden :


    Universelles Steuergerät zum Speicherselbstbau

    Wer kennt einen überschuss-steuerbaren Netzgleichrichter 48V

  • HAllo muelle4u,

    vielen dank für deine Ideen und auch Gedanken dazu, ich sehe schon du hast dir auch schon sehr viele Gedanken zur Pufferung der Sonne gemacht! ;-)


    Bei mir wird die Speicherung nur mit Akkus denkbar, zumal ich glücklicherweis vermutlich in wenigen Tagen an 1-2 AGM-12V 200Ah ran komme!

    Wenn ich die AGM mit ca. 30% Belaste, könnte ich ca. 1KWh puffern, das wäre super und ich könnte vermutlich im Jahr ca. 300KWh durch eigenverbrauch nutzen und somit weniger zukaufen.

    Finanziell ist das natürlich lächerlich aber energetisch würde mir der Gedanke sehr gut gefallen.


    Letztendlich bnötigen wir beide nur ein Schaltnetzteil welches sich mit einem PWM Signal Stromberenzen liese.

    In jedem billigen PV-PWM Regler steckt im grunde nichts anderes drin, es ist nur die Frage wie man die Strombegrenzung realisieren kann.

    Denkbar wäre es zweistufig an zu gehen, also ein fertiger Laderegler oder ein MEanwell Netzteil welches zb. 10A kann und auf 13,x V Fix eingestellt wird und in Reihe dazu ein Strombegrenzer Modul eben mit PWM Schnittstelle.


    Wie und wo könnte man so ein Modul finden?

    Oder fragen wir mal so, wie kann man ein PWM-Strombegrenzer aufbauen?

  • Wozu das ganze?? Die PWM-Regelung jedes Solarladereglers unterbricht den Ladestrom wenn die Ladeendspannung

    erreicht ist. Dem Akku genügt das erstmal völlig, warum Dir nicht?

    Der einzige Anwendungsfall wo es für eine Bleiakku wichtig ist dass der Ladestrom unabhängig von der Spannung

    limitiert wird ist eine Ausgleichsladung, vor allem bei verschlossenen Typen (AGM, Gel) Da diese aber gar nicht so oft

    nötig sein sollte/wenn doch macht man was falsch;)) läßt sich diese relativ einfach auf einen Tag mit geringer Einstrahlung=geringer Strom legen.

    lg,

    e-zepp

  • Ahso, nur den Überschuss, okay. Aber ob`s lohnt?

    Und ich mein jetzt sowieso nicht monetär sondern einfach von techn. Aufwand wegen den paar Wh?

    Module gibt es an jeder Ecke für fast nix und irgend ein Stück Wand/Dach/sonstwas wo man sie hinschraubt findet

    sich meistens auch.

    lg,

    e-zepp

  • naja, in einem Mehrfamilienhaus bleibt einem oft nur der Balkon, wenn man Glück hat ist der wenigstens als Dachbalkon Grundsätzlich geeignet.

    dennoch, mehr als meine aktuell 700W Panels geht nicht, daher möglichst auch den Überschuss etwas verwerten.

  • Hallo PVErnte,


    ich habe nochmal etwas entdeckt. Siehe Link: Universelle Stromquelle

    Ist aber nur eine Idee, da ich denke das es keine LED Treiber in der von dir gewünschten Leistungsklasse gibt.


    Ich hab nochmal den Vorschlag von Green_Pirate aufgegriffen.


    Und ein Labor-Netzteil endeckt das 1-16V 40A Liefern kann.

    HCS 3400 USB 40A

    Das wären in meinem Fall 560W/13,7V = 40A (Mehr bringt mein Wechselrichter nicht ;))


    alternative: PeakTech Labornetzteil P 1525 40A Netzteil ohne USB


    Falls das immer noch zu wenig ist es gibt dieses Gerät auch noch in einer(20A hier nicht aufgeführt) 60A Ausführung.


    HCS 3600 USB 60A Netzteil

    Das wären 13,7V*60A=822W

    Sollte also für dich Ausreichen.


    alternative:

    PEAKTECH 1530 60A ohne USB


    So jetzt zu den Vorteilen:

    - 2 Jahre Garantie, sollte nicht abrennen

    - externer anschluss für Spannung und Stromeinstellung 0-5 Volt

    - abschaltung über externen Anschluss bei Nacht um Strom zu sparen

    - Schutzeinrichtungen Überspannungsabschaltung bei Netzteil/ Reglerdefekt Thermische Überwachung und ein Lüfter, Kurzschlussschutz, Sicherung

    - je nach Gerät auch über USB programmierbar

    - es könnte auch einen Spannung und Strom Ladungsumschaltung realisiert werden

    - Schraubklemmen


    Es gibt meiner Meinung nach zwei Nachteile und das ist der Preis und der Wirkungsgrad von ca. 85 Prozent.(da kann man jetzt streiten)

    In meinem Fall würde das 40A in Frage kommen egal ob das eine oder andere beide liegen bei ca. 250 Euro

    somit müsste 250€/0,3€=833,3 kw/h mit dem Gerät eingespart werden, damit sich das Lohnt in meinem Fall wären das 8-10 Jahre :D


    Grüße