Verbrauchsmessung mit Shelly und Eigenverbrauch erhöhen?

  • Hat schon jemand mit Shelly den ganzen Verbrauch und Überschuss gemessen und den Eigenverbrauch erhöht?
    -> Überlegung ist folgende:

    - Normal hat man eine Hausmessung (meist recht teuer und über einen Schaltausgang des WR wird etwas einfach ein Verbraucher zu geschaltet, aber weder besonders smart noch mit Laststeuerung.

    - Oder ein Akku übernimmt das und speichert den Überschuss. Wirklich schlau ist das aber auch nicht.

    Mit Shelly hat man ein Smarthome System gleichzeitig dazu und kann verschiedene Verbraucher schalten. Nicht nur überschussgesteuert, sondert über Szenen auch wenn man weg geht und Zeitabhängig usw.

    Grüsse Sebastian / Solarblitz.ch

  • meinst du den Shelly EM?


    Hauptproblem scheint mir folgende:

    - nur 2 Sensoren (also nur 2 Phasen Messung)

    - und was ich nicht finden konnte: kann man in der App dann Regeln anlegen um Geräte je nach PV Erzeugung zu schalten? Die sprechen irgend wie nur über den Potentialfreien, schaltbaren Kontakt.


    Schade, könnte der 3 Phasen überwachen währe das ein cooles und günstiges Teil.


    Viele Grüße

    Stephan

    Meine Anlage:

    Am Netz seit 03.05.2019

    PV-Module: 20 x BenQ SunBravo PM060MW4 325Wp (6,5 kWp)
    SolarEdge Optimierer: P404-5R M4M RM

    Wechselrichter: SolarEdge SE5000H

    Speicher: LG Chem Resu 10H

    Ausrichtung: 14 Module Westen, 6 Module Osten (30° Dachneigung)

  • Der kann 3 Phasen. Du musst einfach 3 installieren. :D
    Den Shelly 1PM der kann 16A

    Oder von dem Shelly EM 2 Stk... Ich fang erst an mich mit denen zu beschäftigen. Aber wenn ich das recht verstanden habe zeigt er ja über alle Geräte den Verbrauch an. Sollte also gehen. Vorteil bei mehreren Geräten ist: Man hat gleich Einzelmessungen und sofort mehr schaltbare Stromkreise bzw. Verbraucher.


    Regeln geht über Szenen.
    In wie weit weiss ich noch nicht. Aber andere Smarthomesysteme kosten leicht 10 mal so viel.
    E-Smart zB kostet die Zentrale 3000 und jedes Gerät 200-300. Ohne Installation...

    Grüsse Sebastian / Solarblitz.ch

  • Hab eben gesehen das ein EM 3 mit drei Phasenmessung angekündigt ist.

    Meine Anlage:

    Am Netz seit 03.05.2019

    PV-Module: 20 x BenQ SunBravo PM060MW4 325Wp (6,5 kWp)
    SolarEdge Optimierer: P404-5R M4M RM

    Wechselrichter: SolarEdge SE5000H

    Speicher: LG Chem Resu 10H

    Ausrichtung: 14 Module Westen, 6 Module Osten (30° Dachneigung)

  • Ich kann mir nicht vorstellen, mit so einem 16A-Teil eine Hausinstallation zu messen. Das reicht für einzelne Geräte, aber nie für einen Hausanschluss. Ich hab Sonoff Pow, die können das auch, aber mehr als 10A würde ich denen nicht zumuten, auch wenn 16A dransteht. Der Hausanschluss ist mit 3x 50A abgesichert...

    26 Aleo S25 240 Wp
    Fronius Symo 6.0-3-m mit Smart Meter 63A-3
    GroßMeisterLusche
    L:24 D:4 T:2
    Wir neigen dazu, die kurzfristigen Auswirkungen einer Technologie zu überschätzen und die langfristigen Auswirkungen zu unterschätzen (Amaras Gesetz)

  • mit Shelly den ganzen Verbrauch und Überschuss gemessen und den Eigenverbrauch erhöht?

    Hm.... man kann soviel messen, wie man will - den Eigenverbrauch erhöht das aber nicht.

    Bei uns gibt es keinen (messbaren) Unterschied in der Höhe des Eigenverbrauchs von der Zeit, als tagsüber (zu den üblichen Arbeitszeiten) niemand zu Hause war und zu jetzt, wo jemand den ganzen Tag zu Hause ist und gezielt bei Sonne Verbraucher einschalten kann.


    Waschmaschine, Geschirrspüler schaltet man ein, die laufen durch und fertig. Ggf. gibt es noch eine zweite Ladung für die Waschmaschine, dann ist fertig. Essen kochen kann man auch, wenn die Sonne scheint - aber auch das ist nicht unendlich. Irgendwann scheint einfach mal die Sonne und man kann nichts einschalten, weil zur Zeit einfach nichts gebraucht wird.


    Und dafür eine Messsystem für teuer Geld anschaffen? Rausgeschmissenes Geld...

  • Du nimmst mich aber sehr wörtlich. Aber du hast recht, vom Messen ändert sich direkt nichts. :D


    Aber viele berichten und ich merke es auch an mir selber: Wenn man direkt mit bekommt wie viel man wo verbraucht ändert man sein Verhalten oft. Das hat mit Bewusstsein zu tun.


    Und eines nicht vergessen: Viele Leute wollen sehen was sie produzieren und dann auch was sie verbrauchen. Meine Kunden fragen sehr häufig.

    Und mir scheint, man kann mit den Shellys Sachen machen, die woanders 10 oder 50 mal mehr kosten. Shelly hat auch Sensoren ...

    Am wirksamsten wäre die Ansteuerung der Heizungsventile oder der Heizung an sich. 1 Grad weniger spart ca. 6%. Intelligente Steuerung auch 20%...

    Stell dir vor was ein grösserer Haushalte alles an Standbyverbrauchern hat. Wenn man davon die Mehrzahl automatisch oder mit einer Taste ausschaltet, wenn man weg geht, spart das auf Dauer einiges.

    Waschen etc.: Kommt drauf an. Hast du genug Strom und die Wahl ob heute oder morgen, dann startet man die Maschine wenn die Sonne scheint statt abends. In CH bekommen die meisten nur ca. 5 Rappen zahlen aber 25.

    Mich würden Beispiele interessieren was mit Shellys bereits verwirklicht wurde. :danke:

    Grüsse Sebastian / Solarblitz.ch

  • Stell dir vor was ein grösserer Haushalte alles an Standbyverbrauchern hat.

    ... und die schaltet man mit anderen Standbyverbrauchern ;)

    Bei uns haben die einen Schalter vorgesetzt bekommen, mit dem sie bei nichtgebrauch ausgeschaltet werden, mehr kann man in dem Bereich kaum sparen und die zusätzliche Bewegung spart 5 Minuten Fitneßstudio in der Woche :D

  • Wäre schön wenn positive Anregung kämen...
    Schlecht machen kann ichs selber :P


    Ernsthaft: Der Mensche ist nun mal oft faul und träge, ich schliesse mich da mit ein.

    Fakt ist daher:

    1 Muss ich wissen was ich wo verbrauche um die Wahrscheinlichkeit zu steigern es zu optimieren. Dazu muss ich messen.
    2 Ich persönlich kenne niemand, der bevor er die Wohnung verlässt durch alle Räume läuft und X Schalter ausschaltet...!

    Fazit: Für den Preis von 100-200€ kann man mit den Shellys die ganze Wohnung messen, überwachen und mit einem einzigen Klick alles was möglich ist aus schalten.

    Da ich Verkäufer bin und von PV lebe, kann ich euch versichern: Es gibt viele die sind schon rein aus Spass bereit 100-200 nur zur Überwachung (zumeist ja nur den Ertrag!) zu investieren. Für die Steigerung des Eigenverbrauchs nochmal bzw. noch mehr. Und wenn das die ganze Wohnung betrifft, erst recht.

    Deshalb bitte ich um Austausch was man - vor allem mit Shellys - günstig alles bewerkstelligen kann. :danke:
    Günstige Ertragsüberwachung, Einsparungen, Eigenverbrauchssteigerungen und dazu etwas Luxus steigert Spass und Akzeptanz von PV ganz unabhängig davon ob sich die Investition in diese Smart-Home-Technik lohnt.

    Viele haben wirklich Spass zu sehen, was sie mit dem selber produzierten Strom tatsächlich betreiben und sparen. Aber sie sind in der Regel nicht bereit Systeme wie E-Smart, Smart-Me, Smart-Fox, etc. 500-5000 zu investieren.

    PS @alterego der Shelly braucht ca. 1W max. meine Standbyverbraucher in der Regel 5-20W. Das lohnt also schon. Vor allem da man ja nicht jedes Ladegerät mit einem Shelly schalten muss, sondern gleich mehrer Steckdosen mit allem was dran hängt.

    Grüsse Sebastian / Solarblitz.ch