Spülen per Hand oder Spülmaschine

  • Grade als ich nach 40 Jahren erstmalig bereit für eine Spülmaschine war (Orientierungslosigkeit nach Trennung) hat

    mich eine Frau genommen die niemals bereit wäre eine zu benutzen- obwohl sie in ihrer vorherigen Wohnung eine hatte.

    Das war Rettung in letzer Sekunde! Seitdem sind wir gemeinsam überzeugte Handspüler und ich gehe mit jedem

    von Euch jede Wette ein dass unser Geschirr sauberer und deutlich weniger energie- und chemieintensiv ist als Eures;)

    20l Warmwasser(50°C?)/Tag für Handspülen?:lol:

    Wir kommen mit der Hälfte davon aus- so gut wie ohne Spülmittel (0,5l/Jahr?)=O

    lg,

    e-zepp

  • Deutlich sauberer ist zweifelhaft.

    Die Spülmaschine, wenn sie richtig funktioniert, spült auch an Stellen, wo du mit Schwamm, Bürste, Lappen gar nicht hinkommst. Und das im Zweifelsfall auch mit deutlich höherer Temperatur (keimabtötend), als du es mit der Hand machst.

    Ich glaube auch nicht, daß du die gleiche Menge Geschirr in einer Spülmaschine mit nur 20l Wasser von Hand spülen kannst. Aus so einer Tasse möchte ich keinen Kaffee trinken.

    Ah, Tipp: Molke anstatt Spülmittel verwenden ... funktioniert wirklich ...


    Hast du auch den Mehraufwand für das Waschen der Trockentücher etc. berücksichtigt?


    Verzicht ist ja schön und gut, aber sicher nicht um jeden Preis.


    Während meine Spülmaschine ihre Arbeit tut, widmen wir uns den schönen Dingen des Lebens.

  • Komisch das bei Spülmaschinen nur die Energieaufwände betrachtet werden und niemand den Herstellungsprozess der Maschine selber und die Produktionskosten für die Verbrauchsmittel (Tabs, Klarspüler) mit in die Kalkulationskosten packt...

  • Komisch das bei Spülmaschinen nur die Energieaufwände betrachtet werden und niemand den Herstellungsprozess der Maschine selber und die Produktionskosten für die Verbrauchsmittel (Tabs, Klarspüler) mit in die Kalkulationskosten packt...

    Dann das gleiche bitte auch für Lappen, Bürsten, Spülmittel, Geschirrtücher etc., weil das ja wohl kaum von den Bäumen herabgeflogen kommt.


    Mir ist richtig sauberes Geschirr lieber als ein paar Euro Ersparnis gepaart mit unnötiger Zeitverschwendung, dessen Ergebnis in meinen Augen ohnehin nur einen schlechten Kompromiß darstellt.


    Aber das kann jeder halten, wie er will.

    Was ich allerdings für absolut inakzeptabel halte, ist, Leute, die Spülmaschinen nutzen, als Ressourcenverschwender oder sowas hinzustellen. Wer das tut, soll gefälligst auch in den 10. Stock eines Gebäudes hochlaufen, sonst macht er sich unglaubwürdig.

  • Moin.


    Unnötiger Vergleich... so verallgemeinert.


    Wenn so viel Geschirr am Tag (oder auch an 2 Tagen ) anfällt das die Dinger wirklich voll beladen eingeschaltet werden liegt die Maschine vorne. Bei nem Singlehaushalt dauert es ewig bis eine 60er voll ist, und da das Spülergebniss bei Ökoprogrammen durch das angetrocknete Material eher durchwachsen ist (eigene Erfahrung mit einer Miele...) wird dann doch das volle HeavyDuty Programm genutzt.

    Oder noch besser, das Geschirr vorher zusätzlich abgespült.

    Stahltöpfe die bei "normalem" Kochen mit Stärke in berührjng kommen (Reis) werden eh nicht wirklich sauber. Und zumindest wir haben diverse Utensilien die eh nicht in die Maschine dürfen, Messer, älteres Porzelan, handgemachte Gläser, Schneidbretter aus Holz...

    Grüße,
    Klaus


    9,18 kWp 34xPlus SW 270 Mono, Symio 7.0.3M O/W 39°, 4,72 kWp 16xPlus SW 295 Mono, Symio Hybrid 4.0-3 s O 39°
    20,18m²/135VR SunExtreme HD SteamBack an 1500L W 39°
    Seit 05/16 Twizy, 2016er Zoe R210, 2019er Kona Trend 64

    Verbrennerfrei... bis auf die Fichtenmoppeds :mrgreen:

  • Lappen, ... Geschirrtücher etc.

    Die bracuht man ja (wenn auch weniger) für die ganz großen Teile und zum reinigen der Küche auch und würde die auch nicht seltener Waschen, wenn sie weniger benutzt würden. Außerdem haben wir wohl das falsche Geschirr, vieles mußte aus der Maschine nachgetrocknet werden :(

    aber wie ich das kenne, spült man von Hand 3-4 mal am Tag

    Da sehe ich auch einen Fehler beim Rechner, da kommt das selbe Ergebnis raus. Bei meienr Mutter war das auch so, die konnte das benutzte Geschirr einfach nicht stehen sehen. Wozu man für eine Tasse und eine Müslischale und einen Löffel pro Person anfangen soll zu spülen, verstehe ich nicht, das geht im Mittagsabwasch völlig unter.

  • Deutlich sauberer ist zweifelhaft

    Nein, das ist überhaupt nicht zweifelhaft. Dir geht`s halt um die Optik, wieviel unsichtbaren "kristallklaren" Dreck

    Du/Ihr über das Geschirr aufnehmt und auch ins Abwasser abgebt interessiert Dich scheinbar nicht so:

    https://de.wikipedia.org/wiki/…swirkungen_auf_die_Umwelt

    Uns schon und nochmal besonders da wir auch noch eine biologische Kleinkläranlage betreiben deren Überlauf dann

    direkt in unseren Bach mündet. Ein guter Freund ist Abwasserprüfer solcher biologischer Kleinkläranlagen,

    ein andere Klärwerksmeister und Planer etlicher gemeindlicher/städtischer Kläranlagen. Ersterer kann Dir anhand der

    Proben zweifelsfrei sagen ob eine Geschirrspülmaschine benutzt wird oder nicht da sich die Zusammensetzung der

    Geschirrspülmittel scheinbar nochmal sehr von Waschmaschinenspülmittel und anderen Reinigungsmitteln unterscheidet.

    Wenn Du dem Klärwerksmeister zuhörst wird Dir kotzübel weil deutlich rüberkommt was da alles an Stoffen im Abwasser

    teilweise nicht zurückgehalten werden kann- trotz modernster Klärtechnik :https://de.wikipedia.org/wiki/…3%BClmittel#Inhaltsstoffe

    Für uns heißt "sauberer" auf diese Stoffe soweit als möglich zu verzichten. Und mit etwas Hirn und Geschick kann man da

    auf sehr viel verzichten ohne irgendwelche Abstriche an die Sauberkeit zu machen die Du meinst.

    lg,

    e-zepp

  • An dieser Frage (Hand- oder Maschinenspülen) wird sich die Energiewende nicht entscheiden. Bei uns kommt alles in die Maschine. Handspülen macht bei uns keinem Spaß. Wer lieber mit der Hand spült, darf das gerne tun. Da gibt es kein richtig und kein falsch.

    0,6 kwp + X ohne EEG;)

  • An dieser Frage (Hand- oder Maschinenspülen) wird sich die Energiewende nicht entscheiden. Bei uns kommt alles in die Maschine. Handspülen macht bei uns keinem Spaß. Wer lieber mit der Hand spült, darf das gerne tun. Da gibt es kein richtig und kein falsch.

    Richtig!!! ;):thumbup:

    Außerdem, wer viel spült bekommt Spülhände, welcher Mann möchte das schon. 8o