Messkonzept 8 - wer verkauft einem denn da noch Strom?!

  • Kurzer Erfahrungsbericht noch von mir:

    Mein ehemaliger WP-Strom-Anbieter EON (seit kurzem haben die ihr Heizstromgeschäft an Lichtblick verkauft) hatte - wie man schon öfters gelesen hat - erstmal falsch abgerechnet und den Zählerstand vom Gesamtzähler Z1 abgerechnet. Nach einem Telefonat mit dem Service war das aber schnell ausgeräumt, der Kollege am Telefon war auch fit und kannte die Problematik. Offensichtlich lag hier aber auch ein Kommunikationsproblem seitens Westnetz zum EVU vor. Normalerweise muss der VNB entweder die richtige MaLo ID mitschicken oder eben mitteilen, dass es sich um eine Messkaskade handelt (ich war schon Kunde bei EON, bevor das MK8 installiert wurde) bzw. eine Messkaskade eingerichtet wurde.


    Tipp vom EON-Service-Mitarbeiter war, dass ich da nochmal bei Westnetz nachhake, damit ich das gleiche Probleme nicht bei Lichtblick direkt schon wieder habe. Meine Mail-Anfrage von vor 3 Wochen ist an eine Fachabteilung von Westnetz weitergeleitet worden, seitdem habe ich aber nichts mehr gehört.

    5.58 kWp, 18x AmeriSolar AS-6M30 310Wp, O/W12.5°

    14.22 kWp, 46x AmeriSolar AS-6M30 310Wp black, S14°

    2.48 kWp, 8x AmeriSolar AS-6M30 310Wp black, N14°

    SolarEdge SE17K

    Alpha ESS Smile B3 Speicher + 2 Module

    Dimplex SI 14TU Sole-Wärmepumpe, Dimplex ZL 400 VF (zentrale Lüftung mit Wärmerückgewinnung)

  • Kurzer Erfahrungsbericht noch von mir:

    Mein ehemaliger WP-Strom-Anbieter EON (seit kurzem haben die ihr Heizstromgeschäft an Lichtblick verkauft) hatte - wie man schon öfters gelesen hat - erstmal falsch abgerechnet und den Zählerstand vom Gesamtzähler Z1 abgerechnet. Nach einem Telefonat mit dem Service war das aber schnell ausgeräumt, der Kollege am Telefon war auch fit und kannte die Problematik. Offensichtlich lag hier aber auch ein Kommunikationsproblem seitens Westnetz zum EVU vor. Normalerweise muss der VNB entweder die richtige MaLo ID mitschicken oder eben mitteilen, dass es sich um eine Messkaskade handelt (ich war schon Kunde bei EON, bevor das MK8 installiert wurde) bzw. eine Messkaskade eingerichtet wurde.


    Tipp vom EON-Service-Mitarbeiter war, dass ich da nochmal bei Westnetz nachhake, damit ich das gleiche Probleme nicht bei Lichtblick direkt schon wieder habe. Meine Mail-Anfrage von vor 3 Wochen ist an eine Fachabteilung von Westnetz weitergeleitet worden, seitdem habe ich aber nichts mehr gehört.

    Da tun sie sich nicht viel, habe genau das gleiche mit innogy erlebt: erst wurde der Gesamtzähler hinterlegt, dann korrigiert, dann das WP-Geschäft verkauft (hier an die "Deine Wärmeenergie GmbH und Co KG"). MaLo ID habe ich denen vor einigen Wochen zugesendet, seitdem nix mehr gehört.

    IBN Jan 2019: 16,74 kwp (Winaico 310W, DN 12 Grad, Ausrichtung WSW = 60 Grad, PVGIS Classic 824kwh/kwp)

  • Die Frage im Titel - wer verkauft einem denn da noch Strom? - ist also nach über einem Jahr anscheinend leider noch immer weitgehend offen. Theoretisch sollen wohl alle das machen können, aber manche weigern sich einfach!


    Ich kann an dieser Stelle nur melden, dass Grünwelt auf jeden Fall nicht mit Messkonzept 8 umgehen kann

    Ironischerweise habe ich die gleiche Rückmeldung von "E - wie einfach" erhalten - auch für die ist das Messkonzept 8 zu schwer...

    IBN Jan 2019: 16,74 kwp (Winaico 310W, DN 12 Grad, Ausrichtung WSW = 60 Grad, PVGIS Classic 824kwh/kwp)

  • Und ich habe gerade von e-wie-einfach die WP-Strom-Vertragsbestätigung bekommen. Da aber mein VNB Stromnetz Berlin mit der Kaskade Schwierigkeiten bereitet, hat e-wie-einfach in der Vertragsbestätigung den Gesamtzähler zu stehen. Mir egal, gibt dann bei der Endabrechnung 2022 wieder einen regen Schriftwechsel und Arbeit für die Schlichtungsstelle Energie.

  • Ich versuche schon seit Wochen die MaLo IDs zu meinen Haus zu bekommen, bekomme aber immer nur die MeLo IDs. Oder die haben irgendwas falsch im eigenen System bei Westnetz hinterlegt. Das ist irgendwie frustrierend.

    5.58 kWp, 18x AmeriSolar AS-6M30 310Wp, O/W12.5°

    14.22 kWp, 46x AmeriSolar AS-6M30 310Wp black, S14°

    2.48 kWp, 8x AmeriSolar AS-6M30 310Wp black, N14°

    SolarEdge SE17K

    Alpha ESS Smile B3 Speicher + 2 Module

    Dimplex SI 14TU Sole-Wärmepumpe, Dimplex ZL 400 VF (zentrale Lüftung mit Wärmerückgewinnung)

  • Hallo zusammen,

    bei uns geht ab Anfang Januar eine unter 10kW PV-Anlage in Betrieb. Dadurch soll der Haushaltstrom und der Wärmepumpenstrom auch gesenkt werden. Um weiterhin den reduzierten Wärmepumpenstrom im NT/HT zu beziehen, möchte ich auch auf das Messkonzept 8 umstellen. Wird bei uns angeboten. Was mich wundert, dass der Mitarbeiter der Stadtwerke (gleichzeitig MSB und VNB(?)) mir am Telefon sagte, dass ich dann die beiden Tarife (Haushaltsstrom und WP-Strom) unserer Stadtwerke nehmen müsse. Es gäbe hier sonst Probleme mit der Übermittlung der Daten, auch wenn die Berechnung der Energiemengen im Prinzip einfach sei.


    1) Besteht hier ein Verpflichtung des Vertragsabschlusses? Der Mitarbeiter von Yello Strom (EVU) und auch ich sehen das anders: Für Januar 2021 habe ich bereits einen Jahresvertrag als WP-Tarif dort abgeschlossen und möchte diesen auch erfüllen. Yello Strom akzeptiert das Messkonzept 8 und sagt mir, dass ich verpflichtet sei die neue Zählernummer nach Inbetriebnahme mitzuteilen. Das habe ich auch vor.


    2) Werde ich im Messkonzept 8 wie gewohnt zwei Zählernummern haben oder hat man nur noch die Gesamtzählernummer?


    3) Nutzt hier der MSB und VNB die Versorgungsstellung aus (mir ist es da definitiv zu teuer, da würde sich die PV-Anlage aus finanziellen Gründen überhaupt nicht lohnen) oder stellt die Übermittlung wirklich ein großes technisches Problem dar?

  • dass ich dann die beiden Tarife (Haushaltsstrom und WP-Strom) unserer Stadtwerke nehmen müsse

    Egal wie oft das behauptet wird, es bleibt falsch.

    von Yello Strom (EVU)

    Sollte man ganz schnell weg hin zu einem verantwortungsvollen EVU. Siehe meine Signatur am PC.

    da würde sich die PV-Anlage aus finanziellen Gründen überhaupt nicht lohnen

    Bitte Erklärung für diese krude Behauptung.

    Hast du deine Anlagenplanung vor Auftragsvergabe im Forum besprochen? Warum nur kleine 10 kWp? Hoffentlich ohne Speicher!


    Zu 2. Siehe die Beiträge des Donnermeisters.

  • Danke dir für die Hinweise. Mit dem EVU werde ich beim nächsten Mal berücksichtigen.


    Zum finanziellen Aspekt: Es war so gemeint, dass ich mich auf den Wechsel von den aktuellen Online-Tarifen für zwei Zähler in die Tarife der Stadtwerke beziehe. Würde ich das tun, so zahle ich bei schätzungsweise etwa 35% weniger Hausstrom und 25% weniger Heizstrom durch PV im teueren der Stadtwerke soviel, wie aktuell online ohne PV. Dass ein Vertrag bei den Stadtwerken viele andere Vorteile mit sich bringt, sei ausgeklammert. Genau einen Speicher wollten mir etliche andere Anbieter (insebesondere wegen der staatlichen Förderung etc.) verkaufen, mich hat bei dem Auftragnehmer überzeugt, dass er mir bei der Anlage davon abgeraten, da die Akkus noch verhältnismäßig teuer sind. Leider ist unsere Dachfläche recht verwinkelt, dass wir nicht über 13/14kW kämen.


    Also ich sehe einen Beitrag des Donnermeisters in diesem Thread und verstehe ihn so, dass es einen Hauptzähler gibt. Darauf schließe ich dann zwei Verträge ab? Einmal Hausstrom und einmal Wärmestrom im Messkonzept 8? Das geht?

  • Also ich sehe einen Beitrag des Donnermeisters in diesem Thread und verstehe ihn so, dass es einen Hauptzähler gibt. Darauf schließe ich dann zwei Verträge ab? Einmal Hausstrom und einmal Wärmestrom im Messkonzept 8? Das geht?

    Nein. Du machst einen Vertrag für die Marktlokation (MaLo) Wärmepumpe und einen Vertrag für die MaLo Haushalt. Welcher Zähler hinter welcher MaLo steht und wie die MaLo aus den Zählern errechnet wird kann dir egal sein.

  • harvocker Bitte lösch doch noch das unnötige Vollzitat solange es noch geht.

    dass wir nicht über 13/14kW kämen.

    Ja na dann bau die, es wäre kurzsichtig und bescheuert, bei 10 kWp kleben zu bleiben!