Solaredge-Zweitanlage: Validierung und Fragen zum Aufbau

  • Sorry, jetzt ist mir Dussel eingefallen, dass wenn ich schon selber baue weil der Solateur keine Gewährleistung für die Statik übernehmen will, dass ich dann auf der Südseite eigentlich (mit meiner Meinung nach gutem Gewissen) auch vier anstatt drei Module verbauen könnte. Mehr ist ja immer besser. :-)

    Nur gefallen dem Solaredge Designer leider 21 Module nicht in einem Strang (DC-Leistung (kW) zu hoch). Der Designer scheint ja nun aber Schatten nicht erkennen oder modellieren zu können und scheint wohl zu denken, dass die 21 Module alle gleichzeitig in der Sonne liegen. Tatsächlich sind die fünf Ost-Module ja schon raus aus der Sonne, wenn ab (nach)mittags die West-Seite zunehmend aus dem Hausschatten kommt.


    Diese Begrenzung ist bedingt durch die Optimierer P370 (maximale Leistung pro Strang von 5700 W). Die Frage wäre nun, kann ich trotzdem 21 320er-Module fahren, wenn nie mehr als 16-18 gleichzeitig Sonne haben bzw. die Ost-Module nur noch Streulicht haben? Wenn nicht alle Module gleichzeitig Sonne haben, dann dürfte ich doch unter der max. zulässigen DC-Leistung bleiben? Oder weigert sich die Elektronik schon, weil es rechnerisch theoretisch mehr sein könnte?



  • kann ich trotzdem 21 320er-Module fahren, wenn nie mehr als 16-18 gleichzeitig Sonne haben bzw. die Ost-Module nur noch Streulicht haben? Wenn nicht alle Module gleichzeitig Sonne haben, dann dürfte ich doch unter der max. zulässigen DC-Leistung bleiben?

    Sch..egal, wenn die Software das so sagt und die Leistungswerte so sind, wird dir das keiner bauen und die Garantie ist auch hinfällig.

    Das ist wie bei einem String-WR mit 1003V im Strang, zuviel ist zuviel und gibt keine Herstellergarantie.

  • Okay, danke für Einordnung. Wohl wäre mir dabei dann sicher auch nicht...

    Die Autoverstringung des Designers erzeugt zwei Strings mit einmal 10 und einmal 11 Modulen als valide Konfiguration. Dann laufe ich aber ja wohl wieder auf das Problem, dass die Strings zu kurz sind und die notwendigen Eingangsspannungen nicht erreicht werden können...

    9,93 kWp Aleo (180° Süd, 40° Neigung) mit 13 kWh E3/DC-Speicher S10 E PRO

  • Also Du kannst ja statt dem einphasigen 5000H auch den 5K nehmen, der ist dreiphasig. Der kann dann auch mehr Module im String (er braucht sogar etwas mehr, weil die Auslegungsspannung höher ist).

    Die Durchführung durchs Dach ist auch nicht so wirklich schiwierig, schau Dir das mal am Besten aus der Nähe an - Ich kann z.B. bequem an der Seite meiner Ortgang-Ziegel durchgehen - mit nem dünnen Leerrohr, da muss ich nicht mal flexen.

  • Der 5K ist früher schon ausgeschieden, da ich zeitweise nur 5-8 Module in der Sonne habe (vormittags). Da kommt der nie auf die geforderte Eingangsspannung. Nee, ich bleib dann bei der ursprünglich herausgearbeiteten Konfiguration...

    Das Potenzialkabel bekomme ich schon verlegt, muss halt mühsam das Silikon wegpopeln an den beiden Durchtritten ins Dach durchs Holz von unten und anschließend neu verfüllen.

    9,93 kWp Aleo (180° Süd, 40° Neigung) mit 13 kWh E3/DC-Speicher S10 E PRO