EON Zählertausch (keine PV)

  • Hallo,


    weiß nicht ob das hier passt - wenn nicht bitte verschieben


    bei einem Bekannten von mir soll der Zähler (keine PV) getauscht werden wegen Ablauf der Eichfrist

    im Anschreiben steht dieser Tausch ist kostenlos

    der Monteur hat dann den Zähler nicht montiert und eine Mängelliste hinterlassen

    "Zählertafel komplett aus Blech - Gefahr durch Stromschlag" - Wechsel nicht vorgenommen


    Eine Fachfirma war vor Ort und hat gemeint er müsste den Zählerschrank erneuern was natürlich mit erheblichen Kosten verbunden ist.

    Kann das umgangen werden

    let the sun shine

  • Das finde ich sehr interessant.

    Bisher gab es immer Bestandsschutz, egal wie alt die Anlage war.

    Tatsächlich bin ich dafür dass Uraltinstallationen mal auf Vordermann gebracht werden, nur würde ich mich von der Aufforderung nicht ins Bockshorn jagen lassen. Dann bleibt der alte Zähler eben drin.

    Anlagenstandort Köln. in allen Strings verteilt insgesamt 12x TIGO TS4-O mit Monitoring

    2018 31x 320W Q-Cells an Kostal Piko 8.3

    2019 30x 325W Q-Cells an Kostal Plenticore plus 7.0

    2019 2x 325W Q-Cells plus 1x 320W Q-Cells mit je einem Tigo direkt per DC am WW Boiler.

  • hmmm... Wir haben ja die Befürchtung schon mehrfach geäußert, dass es im Zuge der Rollout vermehrt zu solchen Aufforderungen nach "Ertüchtigung" des Zählerschranks kommen kann. Die Technischen Anschlussbedingungen und bestehende Normen machen Vorgaben wie ein Schrank auszusehen hat und wahrscheinlich ist es so, dass der VNB das einfodern darf... Das Problem: Bei einem Turnuswechsel wird da drauf geschaut.


    Ggf. können wir mal versuchen eine juristisch fundierte Einschätzung diesbezüglich zu bekommen, aber ich denke, dass wir hier ein großes Thema haben werden (und anscheindend schon haben).


    Was in Zukunft passieren könnte:

    - Die Monteure des gMSB werden über die Anforderungen geschult

    - Es wird eine sichere Lieferkette geben

    - es wird eine Wahnsinns Bohai um die ganze Zählergeschichte gemacht

    - Der Monteur ist vor Ort und die alten Zähler sitzen bspw. auf Tafeln und nicht einem Schrank

    - Für mich ist es naheligend und nachvollziehbar wenn der Monteur dann sagt: Geht nicht


    @ TS: Draufgeschaut wird wegen des Wechsels. Du kannst versuchen den MSB zu wechseln und vielleicht gehts gut. Sehe hier zwei Hürden:

    - Der Einwand des VNB ist nachvollziehbar und auch der MSB verbaut hier keinen Zähler und lehnt ab, weil technisch nicht umsetzbar.

    - Der VNB beharrt ungeachtet des Wechsels auf der Ertüchtigung (weil er die Anlage schon auf dem Schirm hat)


    Natürlich kannst zunächst auch mal versuchen das auszusitzen... Nur habe ich hier meine Zweifel, da der Zähler im System im Turnus ist.

  • Der Bestandsschutz, den (fast) alle hier dauernd rausholen, muß doch auch eien Grundlage haben. Ich wüßte nicht mal, wo ich suchen sollte, aber x Fachmenschen hier können sich doch nicht völlig irren - oder doch?

    Andererseits hat der VNB rein prinzipiell imemr das Damoklesschwert der kompletten Abschaltung wegen drohender Gefahr in der Hand. Wobei, wenndas 50 (?) Jahre so funktioneirt hat, warum sollte das durch neue Vorschriften plötzlich so gefährlich sein, daß es eine Abschaltung rechtfertigt?

    Grundsätzlich schadet es nie eine völlig veraltete Elektroinstallation zu aktualisieren, das bestreiten sicher wenige. Nur, weil man das nicht so direkt sieht, wie bei den Fenstern zu denen es reinzieht, ändert das ja ncihts daran, daß es einfach nicht mehr zeitgemß ist.

  • Chance nutzen, große PV bauen und die Modernisierung wird zur Betriebsausgabe.


    Stromschlag kann durch ziehen der NH-Sicherungen vermieden werden. Das ist halt paar Min mehr Arbeit.