Hauseigentümer Unternehmer / Frau Betreiber?

  • Was die Auswirkung auf die EEG-Umlage angeht, halte ich mich raus. (Dieter Nuhr lässt grüßen)
    (Wenn dem tatsächlich so ist.... und sei es auch nur als Folge einer nicht perfekten Umsetzung der Gesetzeslage in der Praxis - wäre das tatsächlich ein Grund, den Anlagenbetreiber mit dem Vertragspartner des EVU gleichzuschalten)


    (Wobei...nach meiner Erinnerung und jährlichen Praxis.... der Vertragspartner des EVU kann nur der/diejenige werden, auf den der Stromanschluss des Objekts beim VNB gemeldet ist. Vielleicht hat es sich geändert; vielleicht wurde und wird es unterschiedlich gehandhabt. Mag sein. )


    Steuerlich spielt hingegen der Vertragspartner des EVU überhaupt keine Rolle.

    Der Vertragspartner des EVU interessiert überhaupt nicht.

    Die USt auf den Direktverbrauch fällt in gleicher Höhe an; und ggf. auch nicht an. Völlig egal wer der Vertagspartner des EVU ist.
    Auch die Sachentnahme ist exakt gleich hoch.

    16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung

  • Es scheint manchmal einfach abder der Teufel steckt im Detail.

    wenn deine Frau das Kraftwerk betreibt und Du auf der Rechnung des Stromzählers stehst, ist der Verbrauchte Strom kein Eigenverbrauch mehr und es gibt dann finanzielle Nachteile.

    EEG Umlage 100%,

    Umsatzsteuer auf Eigenverbrauch

    usw.

    Eben da steht ich nun mal wieder auf dem Schlauch. Warum ist das dann "kein Eigenverbrauch" mehr?

    Es ist eine unentgeltliche Entnahme, die nicht betrieblichen zwecken dient. Warum ist es relevant, auf wen der EVU Vertrag läuft?



    Die Anlage wird irgendwann gegen Mitte November errichtet. Inbetriebnahme nach 1. Januar sollte kein Problem sein, der Vertrag mit den neuen EVU ab 1. Januar läuft auch auf meine Gattin. Also kein Problem.


    Nur verstehen würd ichs gern. Also warum das ein Problem gibt, und welche Auswikungen das genau hat...

  • BTW: Der aktuelle EVU (TEAG) besteht auf dem Versterben, laut Hotline sind keine Ausnahmen möglich. So sind Scheidung, Trennung, Umzug, etc alles kein Grund. Nur der Exitus hilft einem aus dem Vertrag.
    Das scheint mir dann doch etwas übertrieben...

  • siehe oben.

    Ob der Hinweis von Burgenlaender in Bezug auf die EEG-Umlage stimmt, vermag ich nicht zu beurteilen.


    Steuerlich hat es keine Auswirkung. Da irrt er schlicht und einfach.

    16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung

  • Paragraph 61 Abs. 2 EEG


    Nur bei Abs. 1 kommt eine Verringerung der EEG Umlage in Betracht

    Die Gedanken die uns lenken, führen uns in ein großes Nichts. Wir illusionieren das Vollkommene und vergessen die Welt in der Wir Leben!

  • danach bleiben also nur ein paar euro mehr EEG für den Monat Dezember, da ab Januar durchgängig Personenidentität besteht.

    :thumbup:


    Oder halt auch nicht.


    Solange mir die Steuer nicht auf die Füße fällt ist das wohl ziemlich egal.