76287 | 9,92kWp || 12258,4€ | Axitec

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 2020-01-02
    PLZ - Ort 76287 - Rheinstetten
    Land Deutschland
    Dachneigung 34 °
    Ausrichtung Süd
    Art der Anlage Überschusseinspeisung Wohnhaus
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachziegel aus Ton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße
    Höhe der Dachunterkante 6 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp)
    Eigenkapitalanteil 100 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 0 %
    Grund der Investition Etwas Gewinn auf die Laufzeit wäre schön.
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung Ein Dach wird durch eine Terassenüberdachung (durchsichtig) Teilverschattet.
    Infotext BWWP & Klimaanlage sind die Hauptverbraucher;
    Zukunft: Eventueller Umbau der Haus-Norddachfläche & Erweiterung des Dachfensters.
    Angebote
    Angebot 1
    Einstellungsdatum 9. Oktober 2019
    Datum des Angebots 2019-10-01
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 12258.4 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp)
    Anlagengröße 9.92 kWp
    Infotext Die Anlage wird auf zwei Dachflächen realisiert. Dach 1: Hausdach, Ausrichtung Süd-Ost Dach 2: Nebengebäude, Ausrichtung Süd-West
    Module
    Modul 1
    Anzahl 31
    Hersteller Axitec
    Bezeichnung AXIpremium HC AC-320MH/60S
    Nennleistung pro Modul 320 Wp
    Preis pro Modul
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1
    Hersteller SMA
    Bezeichnung Sunny Tripower 10.0
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1 1 String mit 16 Modulen
    Mpp-Tracker 2 1 String mit 15 Modulen
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller
    Bezeichnung
    Preis pro Montagesystem
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) 70%-Regelung
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers SMA Energy Meter

    Hallo zusammen,


    ich möchte mir eine PV-Anlage auf mein Hausdach und den angrenzenden Schopf installieren lassen.

    Beide Dächer stehen im 90° Winkel zueinander und sind nach Süd ausgerichtet (Süd-West & Süd-Ost).


    Meine Frage nun: Ich habe von dem Modulhersteller und den dazugehörigen PV-Modulen noch nie etwas gehört. Sind das gute / empfehlenswerte Module oder lieber die Finger weg lassen?


    Ich habe am Schopf teilweise Verschattung (morgens vom Hausdach und bis ca. mittags noch ein kleiner Teil durch die Bedachung der Dachterrasse).

    Da die Pläne zum Dachausbau noch nicht stehen (eventuelle Dachgaube auf Nordseite, eventuelle Vergrößerung des Dachfensters) dache ich mir folgendes: Das Dach auf dem Schopf möglichst voll belegen und das Hausdach dann zu einem späteren Zeitpunkt nachzubelegen. Das würde die Anzahl der Nachrüstungen auf eine Stelle reduzieren.

    Meine Obergrenze sind 10kwp da ich keine EEG zahlen möchte (Eigen-Strom soll für Komfort-Zwecke verwendet werden; 2xKlimagerät; 1xBWWP).


    Mein Solateur sagt, bei 7-8% Verschattung macht es keinen Sinn das 31. Modul vom Haus auf den Schopf zu legen und diesen String zu "beschneiden". Ich denke mir die paar % dürften nicht ins Gewicht fallen. Was meint Ihr?

  • Hast du die FAQ in meinem Benutzerprofil gelesen?

    Die popelige EEG-U soll in wenigen Jahren wegfallen.

  • Hast du die FAQ in meinem Benutzerprofil gelesen?

    Die popelige EEG-U soll in wenigen Jahren wegfallen.

    Ja, habe ich. Wenn ich voll belege bin ich bei 11,8kwp. Ob sich das dann mit der EEG ausgibt?

    Nichts für ungut, aber um ehrlich zu sein, möchte ich mich nicht auf ein "soll wegfallen" verlassen. In der Politik hätte schon vieles sollen :)


    Welchen Wert kann ich denn beim Eigenverbrauch anrechnen? 30% wird wahrscheinlich schon recht viel sein.

  • Bitte keine unnötigen Vollzitate


    Verbrauch ist wie hoch? 1 oder 2 Zähler?

    Wäre es meines würde ich den Rest nächstes Jahr dazustöpseln und zB jetzt bauen.

    Der südliche Teil ist nicht dir? Was sagt pvgis für die freien Flächen?


    Bei aktueller Planung könnten 8 kVA genügen.

  • Bis jetzt ca. 3000-3500kwh (da BWWP erst nächstes Jahr installiert wird, wird der verbrauch noch steigen).

    Ja, südlicher Teil gehört mir nicht. 1 Zähler, da unter 10kwp wird nur der Zähler vom Netze-BW ausgetauscht. 2. Zählerplatz wäre noch vorhanden.



    9,920kwp


    Simulation outputs:
    Slope angle [°]: 32
    Azimuth angle [°]: -45
    Yearly PV energy production [kWh]: 10800
    Yearly in-plane irradiation [kWh/m2]: 1310


    11.840kwp


    Simulation outputs:
    Slope angle [°]: 32
    Azimuth angle [°]: -45
    Yearly PV energy production [kWh]: 12900
    Yearly in-plane irradiation [kWh/m2]: 1310



    Kleine Rechnung zum EEG wäre dann:


    10800 kwh kleine anlage
    12900 kwh große anlage
    2100 kwh unterschied
    0,0989 € Vergütung
    21 jahre
    4361,49 € unterschied


    1000 kwh Eigenverbrauch
    21 Jahre
    0,025 EEG umlage
    525 kosten gesamt


    Macht dann abzüglich 3836,49 € und davon müssen dann die 5 module + der größere Wechselrichter bezahlt werden? Habe ich das so grob richtig überschlagen?

  • Umlage wird sinken wenn Altanlagen rausfallen.

    Ich schätze du wirst bei 1,5 MWh EV landen. Plus etwas WP.

    Rechnung auf den ersten Blick plausibel.

    Alternativ OHNE Umlage nächstes Jahr den Rest dazu.

  • Bei 1,5MWh bin ich bei rund 700€ anstatt der 500€. EEG sinkt, also wäre die Berechnung der schlechteste Fall.

    Das heißt ich telefoniere mal noch mit dem Anbieter. :)


    Grundidee war: Wenn die nördliche Gaube gebaut wird darauf auch Module zu legen und in diesem Zusammenhang dann auch das Hauptdach zu erweitern (Falls dies rentabel ist).

    Kannst du noch etwas zur 8% Verschattung sagen?

  • Axitec ist kein absolutes Premium Produkt aber es ist auch kein Schund, eben normale, gute Qualität. Irgendwelche Vorkommnisse in der Vergangenheit weshalb man davon abraten müsste sind mir nicht bekannt. Ich hätte mit Axitec kein Problem solange der Preis stimmt.

    Der hier aufgerufenne Preis von 1235 €/kWp ist angemessen sofern das ein schlüsselfertiges Angebot ist (immerhin ist das Gerüst schonmal mit drin) .


    Bzgl Verschattung, ich würde jedes Modul mit einstelligen Verschattungsprozentwerten legen also auch das 31.te mit 7-8%. Es ist nicht der Ertrag des einzelnen Moduls allein der zählt, jedes Modul mehr im String verbessert die Stringspannung und dadurch den Wirkungsgrad des ganzen Strings.


    Edit :

    Mögliche 11,8kwp sind grenzwertig was die EEG Umlage betrifft, ab 12 kWp würde ich alles in einem Rutsch bauen.


    pflanze

    Ich würde den 10 kVA Wechselrichter beim aktuellen Angebot drin lassen, 8 KVA wäre mir bei der Ausrichtung zu knapp. 9 kVA gibt's bei SMA leider nicht mehr, der würde

    m. E optimal passen.

    Gibt's eigentlich irgendwo für das aktuelle Angebot eine Ertragsprognose :?:

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Hallo, ich wollte mit PVsol mal durchrechnen, wie sich das mit dem 8% Modul verhält. Leider gibt es die Module nicht in der Software. Auch auf der Homepage des Herstellers habe ich keine Infos dazu gefunden. Gibt es hier eine externe Datenbank, die man anzapfen kann, oder wie geht man da vor?


    Ich habe gesehen, dass es schon 380wp Module gibt. Macht es Sinn sich "bessere" Module anbieten zu lassen, oder frisst der Mehrpreis der Module die Effizienz wieder auf?

  • Rutsch noch 5 cm nach links, 8% + Schattenmanagement und gut. Daf+r brauchst du kein pvsol. Einfach bauen!

    380 Wp sind idR größere 72-Zeller. Die passen auf die Schnelle betrachtet nicht zu deinem Dach.