Stromspeicher bei PV-Anlagen ja oder nein - die etwas andere Studie

  • Ich hoffe mal der Herr Kaufmann gibt am Ende auch seine persönliche Entscheidung bekannt. Damit die Arbeit hier zu verlinken wäre er imo der erste, wobei es bisher selten um Dissertationen ging, die ja fast immer veröffentlicht werden.

    Für mich als Naturwissenschaftler ist es völlig unverständlich, warum man die selbe Frage zehnmal stellen muß, aber das muß in Umfragen wohl so sein um Trolle auszufiltern. Mich nervt das einfach nur und ich neige dann erst recht zum trollen auch wenn ich anfangs ernsthaft antworten wollte.

    Zur "Auswertung" am Ende hätte ich mir gewünscht zu erfahren, was mit den Begriffen gemeint ist. Für mich waren das weitgehend böhmische Dörfer und, daß ich in einigen Punkten skurille Ansichten vertrete, weiß ich auch so.


    Zum Marketing - wie soll man einen Speicher verkaufen bzw. warum sollte man ihn erst mal entwickeln, wenn man sich an die reinen Fakten hält? Der rechnet sich nicht bzw. es braucht noch viel Forschungsarbeit (da ändert auch ein Nobelpreis nichts dran) bis das so ist. Dank Marketing schafft man es aber doch die Dinger zu verkaufen und nicht nur an die Leute, die das als "early adopter" einfach haben wollen.

  • Hallo Michael,


    danke für deinen Beitrag.

    Bevor hier irgendwelche Gerüchte entstehen, möchte hier nur klarstellen, dass diese Studie von KEINER Firma durchgeführt wird um eine Käuferschicht zu analysieren. Es geht hier um Grundlagen. Und auch wenn manche Leute gleich böse Mächte dahinter vermuten: es gibt keine. Nur ein Beispiel: jeder weiß, dass Rauchen schädlich ist. Trotzdem rauchen viele Menschen - warum auch immer, andere rauchen nicht. Wenn ich nun eine Umfrage machen würde, warum Leute rauchen, einfach nur weil ich die Motivation dahinter verstehen möchte, dann ist das zunächst mal der einzige Grund dafür. Nun kann man natürlich vermuten, dass die Tabakindustrie dahinter steckt um noch mehr Umsatz zu machen. Man könnte vielleicht aber auch vermuten, dass die Krankenkassen dahinter stecken um weniger kranke Menschen zu versorgen. Man kann das alles vermuten, es ist aber nicht meine Motivation. Ich möchte Zusammenhänge verstehen. Und ich hatte gehofft, hier im Forum Leute zu finden, die mir dabei helfen.


    Daher bitte ich nochmal alle Mitglieder um Unterstützung:
    https://www.soscisurvey.de/solarpersonality/

  • Hi

    ich wollte damit auch nur unterstützen das es solche Studien (ob nun gesponsort, unabhängig, direkt abhängig, als Job (Facharbeit) oder aus reiner Neugierde) braucht, ebenso solche Leute die Firmen daraufhin beraten. Obwohl ich mich zum Lager der Techniker zähle, weiß ich um die Abhängigkeit von den Leuten die das Geld reinbringen. Auf staatlicher Ebene läuft das auch nicht anders.

    Schöne Stadt Gdansk!

    Gruß

    Michael

    Victron: CCGX + 3*Multi II-3000/35 + 2* Smartsolar 250/85 + BMV700

    LG: 20*345 LG NEON2

    Enersys: OPzS 48V/590Ah

  • wie soll man einen Speicher verkaufen bzw. warum sollte man ihn erst mal entwickeln, wenn man sich an die reinen Fakten hält? Der rechnet sich nicht bzw. es braucht noch viel Forschungsarbeit (da ändert auch ein Nobelpreis nichts dran) bis das so ist. Dank Marketing schafft man es aber doch die Dinger zu verkaufen und nicht nur an die Leute, die das als "early adopter" einfach haben wollen.

    Hallo alterego,


    genau damit sind wir (endlich) wieder beim Thema: soll ich mir einen Speicher kaufen? Rechnet er sich?

    Wie kommt man zu der These, dass er sich (nicht) rechnet? Der einzige Parameter, den ich weiß, ist der Preis von dem Teil. Alles andere: Entwicklung der Strompreise, Anzahl der Ladezyklen, Zinsen, alternative Geldanlagen, Zeit bis er kaputt geht, Preis der Entsorgung(?) ... reine Spekulation.


    Und trotzdem bilden sich Menschen eine Meinung dazu. Und die ist - wie man hier sieht - nicht eindeutig. Wie will man zum Beispiel ein gutes Gewissen bepreisen? Was ist mir Autarkie oder Sicherheit in Geld wert?

    Das sind Faktoren, die keinen Preis haben - aber für jeden einen ganz eigenen Wert darstellen. Deshalb bitte mitmachen:


    https://www.soscisurvey.de/solarpersonality/

  • Faktoren, die keinen Preis haben - aber für jeden einen ganz eigenen Wert darstellen.

    Ich denke, da hast du mich falsch verstanden, um die, die sich über sowas selbst Gedanken machen und nicht nur den Marketingleuten nachplappern, geht es mir nicht. Es ist aber halt mal deren Job die Menschen glauben zu machen, daß sie etwas bräuchten und natürlich dann das Produkt, das sie selbst verkaufen wollen.

    OT: keine Ahnung, wie früher die Familie mit zwei Kindern in einen Käfer/Polo/Golf (je nach Jahrzehnt) gepaßt hat, heute brauchen die einen T6 und bekommen imemr noch nciht alles unter...

  • Faktoren, die keinen Preis haben - aber für jeden einen ganz eigenen Wert darstellen.

    Ich denke, da hast du mich falsch verstanden, um die, die sich über sowas selbst Gedanken machen und nicht nur den Marketingleuten nachplappern, geht es mir nicht. Es ist aber halt mal deren Job die Menschen glauben zu machen, daß sie etwas bräuchten und natürlich dann das Produkt, das sie selbst verkaufen wollen.

    OT: keine Ahnung, wie früher die Familie mit zwei Kindern in einen Käfer/Polo/Golf (je nach Jahrzehnt) gepaßt hat, heute brauchen die einen T6 und bekommen imemr noch nciht alles unter...

    Wieso nur 2 Kinder?

  • Besitzen Sie eine Anlage? Nein. Umfrage vorbei, ich plane eine, wohl falsche Zielgruppe...

    Hallo FosCo,


    danke, dass du teilnehmen wolltest! Ja, leider ist die Zielgruppe "Besitzer einer PV-Anlage". Wenn du allerdings in deiner Planung schon soweit bist, dass du alle Parameter schon kennst, sich nichts mehr daran ändert und du quasi nur noch den Stecker einstöpseln musst... feel free.