Scheibenpachtmodell das Stromkosten-Schlupfloch

  • Zahlreiche deutsche Unternehmen sollen zu einem Trick gegriffen haben, um ihre Stromkosten zu senken.

    Dafür zahlten vor allem die Verbraucher.


    Trick-Betrüger?


    ||||

    9,1kwp - 3x14 Schott Poly 217 - Fronius 100 IG+ (2009)

    Azimut = -2° Süd, 35° Dachneigung

    2,5kwp - 8 REC N Peak 320 - Fronius Primo 3.0-1 (2019)

    Azimut = 178° Nord, 12° Dachneigung

    Den richtigen Wert eines Produktes erkennt man erst nach der Garantiezeit.

  • CO2-Steuer, ihnen das Geld reduzieren und schon werden sie sparsamer.

    Mit entfallender Umlage wird das Modell richtig attraktiv.

  • Wurde wo anders auch schon erwähnt. Mal sehen, was dabei rauskommt oder ob vorher die richtige Tochtergesellschaft pleite ist... Auf wieviele Millionen von CE wartet das Umlagekonto immer noch?


    Aber eigentlich müssen das ja Uralt-Fälle sein, weil mit Netzdurchleitung und ohne "räumliche Nähe" gibt es doch schon seit dem EEG2014 keine Befreiung mehr und ohne geht ja höchstens bei ein, zwei oder drei Firmen pro Kraftwerk. Oder gibt es da was, was ich im EEG noch gar nicht gefunden habe?

    Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.

    Rechtschreibhilfe besser ausschalten statt unlesbare Texte zu produzieren.