Unterstützung bei Planung PV-Anlage auf Iso-Paneelen

  • Guten Tag


    Meine Partnerin und ich sind bei unserem Eigenheim am planen eine Photovoltaikanlage zu installieren. Dabei ist für uns wichtig, dass die Anlage unsere Grundlast abdeckt. Ein Speicher für den Solarstrom ist nicht vorgesehen. Zurzeit leben meine Partnerin und ich alleine. In rund 2 Jahren sind Kinder geplant.


    Anbei eine Skizze:


    Anbei unsere Verbraucher während des Tages:

    Im Wohnhaus:

    - Wärmepumpe: 3500 W

    - Komfortlüftung: 200 W

    - Server: 800 W

    - Switche PoE: 125 W

    - Router: 25 W

    - WLan-Repeater: 13 W

    - Entkalkungsanlage: 100 W

    - Fäkalienpumpe: 50 W

    - Kühlschrank: 30 W

    - Tiefkühler: 30 W

    - Boiler: 800 W

    - Backofen/Steamer/Mikrowelle: Da wir zurzeit keine Kinder haben, werden diese Geräte nur am Wochenende bzw. während den Ferien tagsüber verwendet.


    Hallengebäude:

    - Switche PoE: 125 W

    - WLan-Repeater: 13 W

    - Boiler: 1200 W


    - Total: 7'011 W


    Vorschlag für die Anlage:

    - 20x Q.Peak Duo G6 340 Wp

    - Fronius Symo 7.0-3-M


    oder im Hinblick wenn wir in rund 2 Jahren Kinder haben und tagsüber im Haus ebenfalls gekocht,... wird:

    - 32x Q.Peak Duo G6 340 Wp

    - Fronius Symo 10.0-3-M


    Die Solarmodule werden je hälftig auf die Dachfläche des Hallengebäudes verteilt (Abbildung rot markiert) 10/10 bzw. 16/16. Da die Fronius Wechselrichter über 2 MPP-Tracker verfügen wird jeweils die Hälfte an einen angeschlossen.


    Fragen:

    - Sind die von mir gewählten Komponenten in Ordnung?

    - Würdet ihr den Wechselrichter beim Haupt- oder Unterverteiler installieren?

    (Zurzeit ist eine Verbindungsleitung zwischen Wohnhaus und Hallengebäude von 5x10mm2 geplant.

    - Ist das zurzeit geplante Kabel von 5x10mm2 ausreichend für die 7 kW- bzw. 10 kW-Anlage?

    - Falls der Wechselrichter im Wohnhaus installliert wird, müssten somit zwei weitere Verbindungskabel zwischen Stallgebäude und Wohngebäude vorgesehen werden. Welchen Querschnitt müssten diese 2 Kabel aufweisen?

    - Welches bzw. von welchem Hersteller könnt ihr mir ein Montagesystem empfehlen?

    Dach besteht aus ISO-Paneelen

    - Neben dem Montagesystem, den Paneels sowie Wechselrichter werden weitere Komponenten wie Kabel,... benötigt. Welche weiteren Komponenten werden zur Instalation noch benötigt?

    - Welche Kabel sind zum Empfehlen für die Verbindung der Paneelen untereinander sowie zwischen Paneele und Wechselrichter?

    - Hat vielleicht jemand Fotos von der Montage der eigenen Photovoltaik-Anlage mit ähnlichen Komponenten?


    Ich danke euch im Vorau für die Rückmeldungen.


    Gruss

  • Fiesta_XR2i

    Hat den Titel des Themas von „Unterstützung bei Planung PV-Anlage auf Iso-Panelen“ zu „Unterstützung bei Planung PV-Anlage auf Iso-Paneelen“ geändert.
  • Bitte lies die FAQ in meinem Benutzerprofil.

    Gibt es Rohr / Schacht zwischen den Gebäuden?

    Läuft die Pumpe durch???

    Kann die WP modulieren?


    250 W für POE gemessen oder vom Typenschild abgelesen?


    Jahresverbrauch? - ist aber in DE für die Größe der PV irrelevant!

  • riesen Dach und mini Anlage...


    das Hallendach bitte bei den Abmessungen auch nutzen!

    Bei 12,5 (ca. 2*6,5) * 20 m

    gehören da 72-Zeller drauf, 3 Reihen je Seite zu ~16 Stk.

    das gibt schöne 30kWp.


    Montagesystem z.B: K2 Speedrail.

    Herstellerfreigaben der isopaneele beachten!

    16+15 Hanwha Qcell G5 Duo 320Wp (9,92kWp). Nach Dachsanierung

    Ausbau auf 16+16 G5 Duo und 15 Sharp NU-SC 360 (15,64kWp)

    an Fronius Symo 12,5

  • Also es wird sicherlich keine 30kWp Anlage, da die Anlage geplant ist zum Decken des Eigenbedarfs ;).


    Vielen Dank für den Tipp mit dem Montagesystem.
    Werde beim Hersteller nachfragen, welche Freigabe die Isopaneelen haben. Die Halle wurde so geplant, dass eine Photovoltaikanlage installierbar ist bzgl. Paneelen und Festigkeit der Halle.

  • schau dir mal die zu erwartenden Erträge in nov/dez/jan an, wenn deine Wärmepumpe den meisten Strom braucht....30kWp ist da schon knapp.

    16+15 Hanwha Qcell G5 Duo 320Wp (9,92kWp). Nach Dachsanierung

    Ausbau auf 16+16 G5 Duo und 15 Sharp NU-SC 360 (15,64kWp)

    an Fronius Symo 12,5

  • Mit nur einem Modul auf der Nordseite könntest du das sicher noch auf fast 100% steigern. Eine Politik, die Rahmenbedingungen so setzt, dass das Potential solcher Dächer nicht wirtschaftlich nutzbar ist, hat auch den Knall nicht gehört... Sorry für meinen Frust, du kannst ja auch nichts dafür, dass du in der Schweiz lebst.

  • Du hast völlig recht - bei der jetzigen Vergütung beim Einspeisen ins Netz ist es "nicht wirtschaftlich" eine grössere Fläche zu belegen als diejenige die man selber benötigt.