Zweirichtungszähler über ComMetering und Wärmepumpenzähler ausbauen lassen

  • Hallo,


    ich habe zwei Pflichteinbaufälle bei mir (PV > 7kW und Wärmepumpe) und überlege den Wechsel zu ComMetering.

    Da meine Wärmepumpe im Jahr nur ca. 1400 kWh verbraucht, würde ich den Zähler hierfür gerne ausbauen lassen und abmelden.

    Wäre so etwas über ComMetering in einem Abwasch zu erledigen und wie hoch wären die Zusatzkosten?

    Ob der Rundsteuerempfänger bei Umlegung der Wärmepumpe auf Haushaltsstrom entfallen kann würde ich mit den Stadtwerken klären.


    Wenn das bis Jahresende klappen könnte, wäre es noch besser, da könnte der Stromliefervertrag passend gekündigt werden.



    Freundliche Grüße


    Daniel

    9,68 kWp Heckert NeMo P 220 + STP 7000TL-20, DN 45°: +125° (W) 3,96 kWp; -55° (O) 5,72 kWp seit 10/2013

  • Wäre so etwas über ComMetering in einem Abwasch zu erledigen und wie hoch wären die Zusatzkosten?

    Welche Zähler (Einspeisung, Erzeugung...) müssen "intelligent" werden? -> dort mein letzer Satz.


    Dein E baut das dann in einem Guss um.

  • manche Stromlieferanten erlauben nicht den Anschluss von Wärmepumpen am normalen Anschluss.

    Der Stromlieferant hat mit dem Anschluß der WP nun aber überhaupt nix zu tun. Du meinst bestimmt den VNB. Einen separaten Zählpunkt für die WP benötigt man nur, wenn man das verminderte Netzentgelt nach § 14a EnWG in Anspruch nehmen will.

  • Stefan hat schon recht, sowas steht in einigen AGB von Stromlieferanten drin.

    Die Stadtwerke bei mir im Ort haben es nicht drinstehen und haben kein Problem damit, wenn die Wärmepumpe auf den Haushaltsstrom geklemmt wird. Der Rundsteuerempfänger für die WP würde dann auch entfallen.


    Hab jetzt bei ComMetering bestellt und hoffe, dass es noch rechtzeitig klappt.

    Den Umbau mit der WP kann ich auch selbst organisieren, hab zur Not einen eingetragenen Elektriker an der Hand.

    9,68 kWp Heckert NeMo P 220 + STP 7000TL-20, DN 45°: +125° (W) 3,96 kWp; -55° (O) 5,72 kWp seit 10/2013