Woher bekomme ich Hochleistungswiderstände?

  • Überschüssiger Strom soll in warme Luft überführt werden, Experimente haben ergeben, dass ich mehr als 5,1 und weniger als 20 Ohm dafür brauche um in einen akzeptablen Betriebspunkt zu kommen. So lustig wie ich basteln finde, hätte ich gerne ein Produkt was dafür gemacht ist und dauerfest. Sowas wie an Windkraftanlagen als Diversion oder Dump Load benutzt wird. Bei Bremswiderständen für FUs und derlei steht oft sowas wie Einschaltdauer bis 5% oder Energie (wohl pro Bremsvorgang) dabei. Mein gewünschter Widerstand wird im Normalbetrieb zu maximal 40% ausgelastet (400W) und das auch nur stundenweise, er soll aber bei Fehlfunktion 100% Einschaltdauer können nur um sicher zu sein. Ich erwarte dadurch problemlosen Betrieb ohne Extremtemperaturen.

    Falls jeman Interesse an einer Sammelbestellung hat, kann er sich ja melden, ich habe nichts gleichwertiges in Deutschland gefunden und den Preis find ich bis auf das Porto sehr fair.

  • Parallel schalten von 4 X 2,5 kW (Wasserkocher/Bügeleisen/Kochplatten) ergibt ca. 6 Ohm...

    Es gibt keine Präzisionswiderstände 5,1 Ohm 1 kW !!! (Es ist Blödsinn so was zu suchen)

    Ich gebe für StromVerbrenner keinen Cent aus!

    Ein kleine Lüfter (gesteuert von dem Temperaturschalter des Bügeleisens) führt die ganze Energie !!sicher!! ab

    (auch für 24-Stunden Betrieb geeignet)

  • Du willst direkt von den Module oder Akku den Strom nehmen ?

    Was soll den bei 1kWp übrigbleiben womit man einen Raum heizen kann.


    Nimmt doch einen Billigen Wechselrichter und einen kleinen Föhn (da gibt es doch so kleine für Locken)


    Man kann auch mehrere 50-100W Hochlastwiderstände nehmen die auf einen Kühlkörper mit Lüfter schrauben.

    Insel mit Schütz Netzumschaltung über BMV702
    3,24kWp O/S, 1,44kW W/N, 0,54Wp S/W an MPPT

    ~1-2kWp Restleistung O 14x250W Hagelschadenmodule an PWM, 1,4kWp W/N Dünnschicht an MPPT

    10-12kWp die noch warten verbaut zu werden....
    PZS 48V 420Ah ~10jahre alt ~360Ah Restkapazität SD 1,21-1,25, 1400kWh runter

    ECTIVE SI 4kW Sinus Wechselrichter.

    6000kWh Jahresverbrauch, Boiler im Sommer.

  • Parallel schalten...

    Habs auch das dritte Mal gelesen, und ist uninteressant. Zu lernen gibts da nichts für mich. Gerne lesen lernen und dann entsprechend der Fragestellung antworten. ;)


    Kommt direkt an über 2kWp Module, deshalb müssen sie mit dem richtigen Widerstand genügend hochgezogen werden damit auch bei schlechtem Licht etwas geht. Ich ziele auf 250W bis 400W maximal Leistung bei 60V, danach laufen die Solarzellen noch oben raus. Damit sind sie auch bei Schlechtlicht genügend gedrosselt um trotzdem Leistung zu bringen. Natürlich brauche ich keine Präzisionswiderstände dafür, Cressall gibt 5% Tolearanz an.


    Ist ein Fall von das geht nicht, einzig ich weiss das noch nicht. Jetzt brauch ich nur noch son Ding um es entweder wieder zu verkaufen weils tatsächlich nicht geht oder mich zu freuen, dass ein sehr eigenwilliger Bedarf erfolgreich bedient wurde...


    Es soll nur über Konvektion laufen, wegen KISS und Ausfallsicherheit

  • Warum Betriebspunkt?

    Soll eine Spannung klein gehalten werden oder geht es darum Leistung zu verwerten?

    Man kann SolarModule nicht ohne Anpassung betreiben, da gibt es keinen anständigen Betriebspunkt.

    Mit geht es, siehe meine Signatur.

    Wenn du in Akkus lädst und die Spannung begrenzen willst, dann geht das gut in einer Kombination aus Widerstand und Transistor die du zusammen als Leistungs Z-Diode betreibst.

    Ich habe sowas schon in den 80ern gemacht um eine Motorrad Lichtmaschine zu regeln.

    Anlagenstandort Köln. in allen Strings verteilt insgesamt 12x TIGO TS4-O mit Monitoring

    2018 31x 320W Q-Cells an Kostal Piko 8.3

    2019 30x 325W Q-Cells an Kostal Plenticore plus 7.0

    2019 2x 325W Q-Cells plus 1x 320W Q-Cells mit je einem Tigo direkt per DC am WW Boiler.


  • Ich habe einen Mppt der die Batterien lädt. Wenn die Batterien voll sind, werden ihm die Module quasi vor der Nase von einem SSD über den Heizwiderstand kurzgeschlossen. Er begnügt sich dann mit was immer für eine Spannung anliegt für die Lagerspannung. Das funktioniert. Würde ich jetzt 1 Ohm machen hätte ich sehr selten viel Leistung und die meiste Zeit nur zB 5V und damit keine Heizleistung. Durch erhöhen des Widerstandes bricht die Spannung und damit die Leistung auch an schlechten Tagen nicht so weit ein und ich bleibe näher an meiner gewünschten und bei Sonnenschein dann auch begrenzten Leistung. Soweit die Theorie. 5 Ohm war sehr erfolgreich an einem sonnigen Tag aber lässt die Spannung schon bei einer Wolke wegknicken, 27 Ohm funktionierte auch bei schlechtem Wetter mit bummeligen 2 A weil da nicht mehr durchpasst. Aber da geht mehr sagt mir das Einstrahlungmessgerät. Und nun also die goldene Mitte ftw. Es wird keine weitere Regelung geben, weil unnötig kompliziert. Die Heizleistung reicht eh nicht aber jedes bisschen hilft.

  • Nimm dies: Konvektionsheizer

    Habe das als Dumpload für kleine Windräder verwendet, funktioniert super. Bitte beachten, dass natürlich der Schalter und Thermostat nicht für Gleichstrom geeignet sind und ggf. überbrückt werden müssen.


    Wenn es etwas hochwertiger sein soll, einen Ölkonvektor nehmen, wobei ich Öl nicht mag.


    Wenn Geld keine Rolle spielt, kann man auch bei Frizlen anfragen.


    Oder man könnte einen Untertischboiler mit in den Heizungskreis einbinden...


    Bitte keine Heizlüfter, Föhn etc. nehmen mit einem Lüfter, der geht bei Gleichstrom kaputt und alles brennt ab.

  • Jetzt langsam kommt etwas Licht in die Sache, warum nicht gleich.

    Du möchtest den Überschuss als Wärme haben.

    Prinzipiell verständlich, in der Praxis unsinnig.

    Denn im Sommer wenn die Schaltung ansprechen würde brauchst du keine Wärme,

    im Winter springt die Schaltung nicht an bzw. liefert so gut wie nichts an Wärme.

    Da du sowieso eine Ansteuerung brauchst, sprich Spannungsdiskriminator plus Relais, mache es anders und baue die Leistungs Z-Diode,

    Mehrere billige IGBTs auf einen längeren Aluwinkel schrauben oder einen einen anderes größeres Metallobjekt.

    Einen TL431 über Spannungsteiler ans Gate

    Hier gibt es mehrere Vorschläge https://www.elektronik-kompend…ublic/schaerer/powzen.htm

    Nur nimm lieber statt OPs direkt den TL431, der vereinfacht die Sache ungemein.

    Bei Bedarf kannst du einen Widerstand in Serie zum Transistor legen, dann teilen die sich die Aufgabe.

    Anlagenstandort Köln. in allen Strings verteilt insgesamt 12x TIGO TS4-O mit Monitoring

    2018 31x 320W Q-Cells an Kostal Piko 8.3

    2019 30x 325W Q-Cells an Kostal Plenticore plus 7.0

    2019 2x 325W Q-Cells plus 1x 320W Q-Cells mit je einem Tigo direkt per DC am WW Boiler.


  • Nichts einfacher als das: https://www.widap.com/eng/products-2/?id_produktegruppen=1

    Solche Hersteller gibts sicher auch in deiner Umgebung.

    einstein0

    30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    1 kW- Insel im Camper ohne PV! EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kW Li-Testspeicher.