Bei 10,7Kw Gesamtleistung einen 10-oder-12Kw Wechselrichter nehmen?

  • Größeren oder kleineren Wechselrechtes nehmen?


    ich bin Besitzer einer PV Anlage mit einer Leistung von 10,72 KW und habe 2 Wechselrichter mit je 6KW Leistung.

    Bei mir ist an einem der beiden Wechselrichter eine Platine defekt.

    Daher überlege ich, ob ich nach 13 Jahren nicht beide Wechselrichter durch einen neuen ersetze.


    Mir wurde ein Wechselricher mit max. 10KW Leistung angeboten.

    Wäre es nicht besser einen nächst größeren Wechselrichter zu nehmen,

    damit dieser sich nicht immer unter der max. Leistung bewegt?


    Natürlich bin ich mir bewusst, dass ein nächst größerer Wechselrichter auch mehr kostet,

    Angebot folgen erst noch.


    Was würdet Ihr tun???

  • Und sobald es wärmer wird, siehst Du eh keine Maximalleistung....

    Edit: Modulfelder gleich ausgerichtet?

    Grüße

    Jan

  • Was würdet Ihr tun???

    Erzähl doch erst mal was über Deine

    • Module und Strings
    • jetzige Verschaltung
    • Ausrichtung
    • Dachneigung
    • PLZ / Region

    Über den Daumen würde wahrscheinlich sogar schon ein 8 kW Gerät reichen.

    20.12.11: 11,28 kWp | 22 (-10°) + 26 (-100°) Q.PRO 235 | STP 10000TL-10
    26.03.12: 9,18 kWp | 18 (80°) + 18 (-100°) Q.PEAK 255 | STP 8000TL-10
    17.08.15: 5,72 kWp | 22 (80°) Q.PRO 260 | STP 5000TL-20


    Anlagen live


    FTP-Hosting für Photovoltaikanlagen

  • Die Dachneigung beträgt 38 Grad.

    Einen Stringplan habe ich nicht erhalten.

    Das Dachneigung ist zum Süden ausgerichtet.

    Zur Verschaltung kann ich nur sagen, dass die Anlage genau halbiert und verkabelt wurde.

    Die PLZ ist 6383x, Nähe Aschaffenburg.


    Ich hoffe diese Angaben sagen etwas mehr zur Entscheidung aus.

  • Ok,

    also 2*20 Module, also kein Problem, bzw gut für nen 3ph Wechselrichter. Ich denke ich würde auch nen 10kw WR hin hängen und den arbeitenden WR in der Bucht verwerten...

    irgendwelche Perepherie oder Wünsche, die einen Hersteller vorgibt?

  • Hi,


    wie alt ist das? Sprich: Musst du Blindleistung liefern und wenn ja, nach welcher Regel und wieviel?


    Falls keine Blindleistung oder nur 0,95, dann dürften 10 KVA fast immer ausreichen. Der Vorteil durch 12 wäre im Bereich weniger KWh, wenn überhaupt. Das lohnt also keineswegs.


    Was die Sache mit der Vollast angeht: Die Geräte sind oft baugleich und haben nur andere Software. Bei Fronius z.B. sind der Symo 10 und der Symo 12,5 exakt baugleich (das schreiben sie sogar selbst in der alten 4105-Erklärung, also der zur Norm von 2011). Der 10er ist hier also ein per Software auf 10 gedrosselter 12,5er. Entsprechend gäbe es hier gar keinen Unterschied... außer im Preis (der ist aber deutlich).


    Viele Grüße,


    Jan

  • Zur Verschaltung kann ich nur sagen, dass die Anlage genau halbiert und verkabelt wurde.


    Schott ASE 260DG-FT sind 120-Zeller mit einer Leerlaufspannung von rund 81 Volt bei - 10 Grad :

    https://www.photovoltaikforum.…t-268w/#elektrische-daten


    Da gehen auch an einem 1000 Volt Wechselrichter nur relativ kurze Strings.

    Vermutlich hängen da an jedem der beiden aktuellen Wechselrichter 2*10 Module.


    Welche Wechselrichter sind denn zur Zeit verbaut und wieviele PV-Kabel kommen an jedem Wechselrichter an? 🤔

    mit freundlichem Gruß
    smoker59