Photovoltaik in südeuropa

  • Guten Tag ich hoffe ich bin hier richtig. Es wird fast immer nur Deutschland erwähnt. Bei der ganzen Berechnung interessiert mich wie das berechnet wird.Also die kw Erzeugung. es ist doch ein unterschied ob ich 10h Sonne in Deutschland habe oder in Spanien oder gar noch näher am Äquator. Stimmt das? ich bin Anfänger und fange an mich damit zu befassen. leider bekommt man immer nur die Daten für deutschland.

  • Guten Tag ich hoffe ich bin hier richtig. Es wird fast immer nur Deutschland erwähnt. Bei der ganzen Berechnung interessiert mich wie das berechnet wird.Also die kw Erzeugung. es ist doch ein unterschied ob ich 10h Sonne in Deutschland habe oder in Spanien oder gar noch näher am Äquator. Stimmt das? ich bin Anfänger und fange an mich damit zu befassen. leider bekommt man immer nur die Daten für deutschland.

    Der Hauptunterschied ist in den Wintermonaten (in DE) in bezug zu südlicheren Gefilden.


    Da hapert es hier arg mit den Sonnenstunden, anstatt 6 (Voll)sonnenstunden sind es dann nur noch 1 oder 2.

    Auch in südlicheren Gefilden kann es Einbrüche geben. In manchen Ländern gibt es eine Regenzeit, da wird die Einstrahlung schon ganz schön ausgebremst. Mit PVGIS kannst du es jetzt ja selber herausfinden.


    Für welche Themen interessierst du dich denn - Inselanlagen oder Netzeinspeisung?

  • ja ich versuche mal etwas raus zu bekommen was mir hier niemand sagen kann.mein nachbar sagt das er bei 8 Panele 5kw/h auf der Uhr hat. ist das überhaupt möglich? Deshalb auch meine Frage ob die intensität der sonne eine rolle spielt. Also näher an der sonne,bei gleicher zeit,mehr strom?

  • ja ich versuche mal etwas raus zu bekommen was mir hier niemand sagen kann.mein nachbar sagt das er bei 8 Panele 5kw/h auf der Uhr hat. ist das überhaupt möglich? Deshalb auch meine Frage ob die intensität der sonne eine rolle spielt. Also näher an der sonne,bei gleicher zeit,mehr strom?

    Also 8 Solar Module sagt erst mal nichts. Wie viel Wp haben die je Modul? Wo sind sie aufgestellt, Anstellwinkel und Ausrichtung?

    Sagen wir mal es wären je Modul 300 Wp. Und die wären nach Süden ausgerichtet mit einem Neigungswinkel von 30°.

    Die Werte kannst du genauso bei PVGIS eingeben.

    An einem sonnigen Tag Ende September könnte es dann 7,5 kWh pro Tag sein.

    Die Angabe 5 kw/h gibt es so nicht. Was meinst du damit?


    Was genau willst du herausbekommen? Am Äquator ist das AM (Air Mass) geringer, dh die Sonne steht fast senkrecht (90°) über dir. Im Sommer sind es hier bis 65°, in den Wintermonaten nur 20-25°. Für den maximalen Ertrag in einem Monat müßte man hier die Module auf 65-70° anstellen, am Äquator bleiben sie ganzjährig auf 15°. Eigentlich wären es 0°, nur dann funktioniert keine Selbstreinigung.

    Außerdem ist es am Äquator ganzjährig ca 12 h hell, dh man spricht dann von 6-7 Vollsonnenstunden.

    Im Winter hast du hier 1-2 Vollsonnenstunden und manchmal ist es gleich zappenduster. :)

    Es ist also nicht nur die Intensität, sondern es sind auch die Sonnenstunden insgesamt, die den Unterschied ausmachen.

  • hai,erstmal danke für die vielen Worte. Was ist Wp? Mir hier in Sri Lanka so ein Teil empfohlen. Frauchen ,vom Nachbarn,meint,aber eigentlich unwissend, das die Anlage, sagen wir mal 8 Module a 2m², eben diese 5kw in einer stunde bringen. Das macht mich skeptisch. nun versuche ich heraus zu bekommen wieviel über haupt möglich ist. Bein10h Sonne pro Tag. na und wenn hier die sonne knallt können die module schon 70·C erreichen. ja das ist alles etwas tricky hier, weil sie nur verkaufen und von nichts ne Ahnung haben. Sorry so hänge ich etwas in der Luft.

  • Als Überschrift hast du gewählt: Photovoltaik in südeuropa.

    Jetzt kommt Sri Lanka?

    Hast du dich jetzt irgendwie verlaufen? :)


    Wp bedeutet Watt peak und ist der Nennwert der Module, der bei einer senkrechten Einstrahlung von 1.000 W/m² und einer Temperatur von 25°C gemessen wird. Die Werte ändern sich laufend während des Tages, da sich die Sonne bewegt (in Wirklichkeit dreht sich die Erde).

    Wenn die Module die Abmessung 2 x 1 mtr haben, könnten es 72 Zeller mit 360-380 (?) Wp sein.

    Bei 8 Modulen wären 2.880 Wp. Also in einer Stunde kann die PV Anlage höchstens 2.5 kWh erzielen, aber keine 5.

    Über den Tag gesehen immerhin 15 kWh.

    Mit steigender Temperatur steigt die Leistung nicht, sondern sie sinkt. Relativ gesehen zu der nominellen Wp Leistung.

    Das kommt daher, dass der Strom leicht ansteigt, aber gleichzeitig die Spannung erheblich stärker sinkt. Leistung = Spannung x Strom.

    Was genau machen die Nachbarn denn mit der PV Anlage?

  • die bauen diese module aufs dach. der erzeugte strom wird über einen Zähler mit dem eigenen Strom verrechnet,der rest wird ausgezahlt.so wiemichngerade gesehen habe sind es mehr als 8 module. mindestens 14 oder 15

  • die bauen diese module aufs dach. der erzeugte strom wird über einen Zähler mit dem eigenen Strom verrechnet,der rest wird ausgezahlt.so wiemichngerade gesehen habe sind es mehr als 8 module. mindestens 14 oder 15

    Danke für die Fotos! Da kommen wir der Sache schon näher.


    Das Ganze nennt sich Net Metering (hätte ich mir in DE auch gewünscht!).

    Ohne Finanzamt und anderen Schnickschnack.

    Einfach einmal im Jahr den Zähler ablesen


    Würd mich mal interessieren, was dabei heraus kommt.

    Was zahlt ihr für den Strom und wie viel wird je kWh ausgezahlt?

    Und wann ist ROI (Return of investment).

    Gibt es ein Zeitlimit, wie lange gezahlt wird?


    In DE heißen solche Anlagen Eigenstrom PV Anlagen.

    Aber da geht es nur mit FA.