SENEC - EconamicGrid Zähler Ausbau/Abmeldung

  • Westfalen Weser habe ich auch. Mit denen lief bisher aber alles schnell und reibungslos. Auch die Anfrage nach Installation einer 22kW Wallbox wurde am nächsten Tag positiv beschieden. Steht und fällt vermutlich mit den Mitarbeitern vor Ort.

    Meine Anlage:
    38 Module GermanPV GPV260P-60 mit SolarEdge Optimierern; Neigung 45°, Süd 188° (9,88kW)
    27 Module JAM60S01-300 mit SO, S und SW Ausrichtung (8,1kW)
    Wechselrichter SolarEdge SE10K + SE7K
    SENEC.Home 8.0 Pb (16kWh brutto/6kWh nutzbar Stand 05/2021) seit 2020 ohne Econamic Grid

  • Hallo Leuts,


    ich habe im vergangenen Jahr meinen zuständigen Monteur im Mai beauftragen wollen, den E-Grid Zähler auszubauen.

    Er vertröstete mich auf das Spätjahr 2020. Coronabedingt sagte er mir wieder ab, da er es zeitlich nicht hinbekommen würde.

    Zum Jahresende eröffnete er mir dann, dass er für Senec nichts mehr an den Kundenanlagen machen wird.

    Er teilte mir mit, was er auch seinen anderen Senec Kunden geraten hat, sich direkt an Senec zu wenden, dass die den Ausbau des Zählers machen.

    Senec teilte mir telefonisch hierzu, nachdem ich bis heute auf eine Rücknachricht per E-Mail warte mit, dass sie den Ausbau nicht machen können bzw. dürfen. Hierzu haben sie mir einen anderen Ansprechpartner in meinem PLZ Gebiet gegeben.

    Nach langem hin und her hat sich dann gezeigt, dass dieser den Ausbau auch nicht machen kann/will.

    Daraufhin habe ich wieder eine E-Mail Anfrage an Senec gestellt. Leider auch hier wieder ohne Rückmeldung.

    Ein erneutes Telefonat brachte mir die Aussage von Senec, dass der Zähler von jedem X-beliebigen Elektriker gemacht werden kann. Komisch, bei meinem ersten Telefonat diesbzgl. wurde mir mitgeteilt, dass den Ausbau ein nur durch Senec zertifizierter Monteur machen darf/kann.

    Zuletzt habe ich wieder mit Senec telefoniert, da sie weiterhin auf schriftliche Anfragen nicht reagieren, da erschwerend hinzu kommt, dass mein Blei-Speicher keine Vollladung mehr machen kann. Blöd, wenn man auf Grundlage des Speichers einen Cloudvertag hat, der Speicher aber defacto nicht funktioniert.

    Von Senec habe ich dann erfahren, dass ich selbst bei Senec gar keinen Monteurauftrag bei denen in Auftrag geben kann.

    Also habe ich meinen Monteur gebeten, bei Senec diesen Auftrag abzugeben.

    Letzte Aussage: Senec beruft sich auf Corona und macht momentan keine Kundenbesuch/Aufträge.

    Ich weiß nicht mehr weiter....

    Das schlimme ist, dass ich jetzt vom EWR eine Rechnung für den ungenutzten E-Grid Zähler erhalte. Kosten über Kosten.

    Wenn ich das alles gewußt hätte...

    Senec entwickelt sich zu einer Geldvernichtungsmaschine, immer konstant, immer mehr.

    Hat vielleicht der Ein oder Andere noch Tipps für mich, was ich desweiteren unternehmen kann?

    Macht es Sinn hier seinen Rechtsbeistand einzusetzen?

    Schöne Grüße


    Peter

  • den Zähler kann doch jeder zugelassene Elektriker ausbauen

    Meine Anlagen:
    1.) 31 x NeMo 60P-260W, poly. DN 32 Grad, 17xOst/14xWest,
    WR Symo 8,2; 3-phasig, 2 MPP- Tracker.
    2.) 6 x NeMo 2.0 60M-300W, mono, DN 26 Grad, Süd, WR Galvo 1,5; 1-phasig
    SENEC. Home V2.1 LI 7,5; Wallboxen Zappi 11 kw und go-e fix 11kW

  • Ahoi Peter,


    sachliche, aber bestimmte e-mail an deren (sogenannten) "Service" senden, mit Fristsetzung.

    Vielleicht auch schonmal einen kleinen Hinweis auf weitere Rechtsschritte einbauen.


    Danach Anwalt einschalten. Anders verstehen die es in Leipzig leider nicht. Da weiß die linke Hand nicht, was die rechte macht...


    Hast du denn schon das Zählerausbauprotokoll von denen bekommen?

    Wenn der Zähler nicht ausgebaut und abgemeldet ist, landest du (leider) in der Grundversorgung...


    Mach weiter Druck und teile denen auch mit, dass du die unnötigen Kosten an die weiterleiten wirst.


    Viel Erfolg!


    Andreas


    PS frankenbub hat recht, den Zähler kann doch jede Elektrofachkraft ausbauen...

    Meine Anlage:
    50 Module Solar Frontier SF 165-S (CIS)
    DN 28°, Ausrichtung Süd
    Wechselrichter: Kostal Piko 8.5
    Stationärer Speicher: Senec.Home 7.5 Li V2
    Mobiler Speicher: Hyundai IONIQ electric Premium

  • Mein Monteur meinte, dass der Ausbau nicht so einfach wäre. Quasi hat er davon abgeraten es einfach "nur" an einen Elektriker zu geben.

    Senec hat dies im Telefonat deutlich gemacht, dass der Ausbau nur von einem zertifizierten Monteur durchgeführt werden darf.

    Morgen muss ich erstmal mit dem ewr sprechen, ob das mit dem Zähler nicht anders geregelt werden kann. Hier fallen ja monatlich mehr als 45 € an.

    Seht Ihr da Chancen für mich?

    Peter

  • Mein Monteur meinte, dass der Ausbau nicht so einfach wäre. Quasi hat er davon abgeraten es einfach "nur" an einen Elektriker zu geben.

    Senec hat dies im Telefonat deutlich gemacht, dass der Ausbau nur von einem zertifizierten Monteur durchgeführt werden darf.

    Morgen muss ich erstmal mit dem ewr sprechen, ob das mit dem Zähler nicht anders geregelt werden kann. Hier fallen ja monatlich mehr als 45 € an.

    Seht Ihr da Chancen für mich?

    Peter

    Chancen für was, für den Ausbau bist du zuständig und nicht Senec.


    Vielleicht reicht es ja nur die Vorsicherungen raus zu machen und die dann zu verplomben.


    Dann kann der Ganze Schrott drin bleiben.


    Was ich nicht verstehe warum er das Zeug nicht ausbauen möchte, will er kein Geld verdienen?


    Verstehe einer die Handwerker.

    Meine Anlagen:
    1.) 31 x NeMo 60P-260W, poly. DN 32 Grad, 17xOst/14xWest,
    WR Symo 8,2; 3-phasig, 2 MPP- Tracker.
    2.) 6 x NeMo 2.0 60M-300W, mono, DN 26 Grad, Süd, WR Galvo 1,5; 1-phasig
    SENEC. Home V2.1 LI 7,5; Wallboxen Zappi 11 kw und go-e fix 11kW

  • Er hat arge Bedenken, dass wenn die Anlage nach dem Ausbau nicht mehr richtig funktioniert, er von seitens senec in die Pflicht genommen wird, zumal er nicht meine Anlage in Betrieb genommen hat.

    Vielen Dank für die schnelle Unterstützung.

    Peter

  • Er hat arge Bedenken, dass wenn die Anlage nach dem Ausbau nicht mehr richtig funktioniert, er von seitens senec in die Pflicht genommen wird, zumal er nicht meine Anlage in Betrieb genommen hat.

    Und das soll ein Fachpartner von Senec sein? Dann soll er sich mit deren Technik-Abteilung in Verbindung setzen und sich schlau machen was zu tun ist. Aber viel zu tun ist da eh nicht. Bei mir war die Sache in nicht mal 5 Min. erledigt. Dazu musste der Speicher nicht mal heruntergefahren werden und lief normal weiter. Ansonsten sehe ich das wie die anderen. Sollte jeder normale Elektriker hinbekommen. Für dich ist ja nur wichtig, das der Zähler ausgebaut ist und die Messstelle beim Netzbetreiber abgemeldet wird. Solange der noch nach der Grid-Beendigung in Betrieb ist, ist das natürlich mit Kosten verbunden da aktive Messstelle. Also am besten so schnell wie möglich ausbauen lassen und die Protokolle an Senec und den Netzbetreiber. Dann auch sofort die Grundversorgung von deinem neuen Stromlieferanten stornieren, bzw. geht das normal automatisch durch den Netzbetreiber wenn der Zähler da abgemeldet wurde. Trotzdem würde ich da vorab schon anrufen und das klären sobald der Zähler weg ist. Habe ich auch so gemacht und Stornierung läuft schon.


    Aber wie gesagt, selbst wenn alles ordnungsgemäß geregelt wird kann es noch sein, dass man in der Grundversorgung landet. Siehe eine Seite vorher. Ist leider ein ziemlicher Zirkus mit dem Grid-Zähler. Aber das kleinste Problem ist da der Ausbau. :mrgreen:

  • Senec hat meinen Speicher parallel beim letzten Telefonat mit mir getestet - Wie auch immer - und dabei festgestellt, dass der Speicher offensichtlich ein Problem hat. Doch jetzt, wenn von Leipzig ein Monteur kommen soll, stellen die sich quer, im Namen von Corona.

    Also bin ich hier auch wieder total aufgeschmissen.

    Morgen suche ich mir einen Elektriker für den Ausbau des Zählers.

  • An alle Senec Speicher Besitzer, bist du sicher das deine eingekaufte Kapazität auch real nutzen kannst?

    Kapazitätstest ausführen und hier bitte um euer Feedback --> SENEC Speicher mit MINDERKAPAZITÄT (Sammlung von Daten für Verbraucherschutz)

    PV: 9,92 kwp ost-west, SolarEdge SE8K Wechselrichter und 32x Scharp NUAK310 Module

    Speicher: Senec 2.1 7,5 kwh