SENEC - EconamicGrid Zähler Ausbau/Abmeldung

  • Hi,


    hat mal jemand ein ausgefülltes Stilllegungsprotokoll? Da blickt ja kein Schwein durch.


    Gruß

    Wie was Stillegung, was ist passiert?

    Meine Anlagen:
    1.) 31 x NeMo 60P-260W, poly. DN 32 Grad, 17xOst/14xWest,
    WR Symo 8,2; 3-phasig, 2 MPP- Tracker.
    2.) 6 x NeMo 2.0 60M-300W, mono, DN 26 Grad, Süd, WR Galvo 1,5; 1-phasig
    SENEC. Home V2.1 LI 7,5; Wallboxen Zappi 11 kw und go-e fix 11kW

  • Hi,


    hat mal jemand ein ausgefülltes Stilllegungsprotokoll? Da blickt ja kein Schwein durch.


    Gruß

    Ich glaube das sind sogar 2 paar Schuhe, also Stilllegungsprotkoll und Ausbauprotkoll. Kann man aber im Kündigungsschreiben zu EG nochmal nachlesen was genau die haben wollen.


    Das soll wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe 1x an Senec und 1x an den Netzbetreiber gesendet werden, dass die Sache beendet ist und man nicht versehentlich in der Grundversorgung landet. Bei mir hat das erfreulicherweise wie bei den anderen Senec-Kunden alles mein Elektriker gemacht - also das Ausfüllen und die Übermittlung an Senec. Hatte mich dann bei Senec telef. vergewissert. Ist alles angekommen und Senec selbst hat es Westnetz weitergeleitet und die Sache war erledigt.

  • Ich wurde nunmehr ganz freundlich von der EON Energie als Neukunde begrüßt, nachdem SENEC ihr Sc*'&!/$§+*-Produkt Econamic Grid eingestellt hat und die Econamic Grid Messstelle im Haus nicht mehr betreibt...


    Econamic Grid hat damit unter dem Strich bislang 1600 Euro gekostet und mir fü 400 Euro Strom gebracht. Toller Deal, wenn man Geld zu verschenken hat !


    EON möchte nun für den Zähler 20 Euro im Jahr und monatlich 25 Euro kassieren..


    Mal sehen, was das nun für ein Eiertanz wird, den Econamic Grid Zähler stillzulegen und EON davon zu überzeugen, daß ich jetzt wirklich nicht ihr Kunde bin...


    Den Solarteur kann man vergessen, der hat nach 3 Reparaturen an der von ihm aufgestellten SENC Home Li 10 keinen Bock mehr, das Gelump zu richten, was er bei uns ins Haus eingebaut hat



    Mein Fazit auch hier wieder:


    Einmal SENEC und nie wieder !

    Deren Produkte habe ich als absolut unzuverlässig erlebt, deren Support als völlig unterirdisch und Preise als horrend.


    Ich werde den SENEC Speicher keine 20 Jahre halten und mich weiter über deren Mist ärgern.

    Stattdessen werde ich den Senec-Kasten in den kommden Jahren duch ein zuverlässiges Produkt eines anderen Herstellers ersetzen.

    Meine Anlage:
    30 PV-Module 265Watt Solwarwatt 60P Glas-Glas, 7,95kWp
    DN 45 Grad Ausrichtung Südwest 220 Grad
    WR Fronius Symo 8.2; 3-phasig, 2 MPP- Tracker.
    SENEC.Home 10.0 Li; Speicherkapazität 10 kWh brutto


    Tesla Model S 85 (bei gutem Wetter mit der Sonne betankt :))

  • na ja du musst den EG Zähler anbauen lassen, do stand es bei mir in der Kündigung damals.


    Ansonsten betreibst du eine weitere Messstelle für die dein VNB Gebühren verlangt.


    Ich finde es Schade, dass dein Solateur sich im nichts kümmert.


    Bei mir ist das anders, aber aktuell brauch ich ihn auch nicht.

    Meine Anlagen:
    1.) 31 x NeMo 60P-260W, poly. DN 32 Grad, 17xOst/14xWest,
    WR Symo 8,2; 3-phasig, 2 MPP- Tracker.
    2.) 6 x NeMo 2.0 60M-300W, mono, DN 26 Grad, Süd, WR Galvo 1,5; 1-phasig
    SENEC. Home V2.1 LI 7,5; Wallboxen Zappi 11 kw und go-e fix 11kW

  • Franz, was ist los mit dir? 3 Rechtschreibfehler ;)

    Autokorrektur und die falsche Brille.


    Ich werde einfach Alt

    Meine Anlagen:
    1.) 31 x NeMo 60P-260W, poly. DN 32 Grad, 17xOst/14xWest,
    WR Symo 8,2; 3-phasig, 2 MPP- Tracker.
    2.) 6 x NeMo 2.0 60M-300W, mono, DN 26 Grad, Süd, WR Galvo 1,5; 1-phasig
    SENEC. Home V2.1 LI 7,5; Wallboxen Zappi 11 kw und go-e fix 11kW

  • Ich wurde nunmehr ganz freundlich von der EON Energie als Neukunde begrüßt,...

    Hallo, sol84


    du wirst es kaum glauben aber auch ich habe Donnerstag unerfreuliche Post von e.on bekommen und bin nun ebenfalls in der Grund- und Ersatzstromversorgung. Rückwirkend zum 28.09.2020 (Also mein Kündigungsdatum von EG). Hätte ich echt nicht gedacht siehe meinen Post über deinem. :lol:

    Ich bekam schon Oktober Post von Westnetz wegen dem EG-Zähler und wollten wissen was Sache ist. Habe alles geklärt was ich klären konnte, sogar ein Typ von Westnetz war vor Ort und hats dokumentiert/Foto gemacht. Dachte damit wäre die Sache endgültig durch aber bei diesem Irrsinn wundert´s mich nicht mehr. Senec selber hat da wohl keine Schuld, nach meiner Erfahrung weiß beim Netzbetreiber die eine Hand nicht was die andere tut. Die sitzen mittlerweile überall und nirgendwo.


    Lange Rede kurzer Sinn: Setz dich mit Senec in Verbindung und lass denen die Schreiben per Mail und kurze Schilderung zukommen, dann müssen die das mit dem VNB klären. Erst dann kann der Netzbetreiber die Sache bei e.on stornieren. So wurde es mir vom Netzbetreiber klargemacht. Das Problem bei dieser Gridsache ist, dass zu viele Parteien involviert sind, die Kommunikation untereiender nicht funktioniert und keiner vom VNB weiß, was es mit dem zusätzlichen Zähler auf sich hat.


    Ich habe damals jedenfalls alles rechtzeitig und korrekt erledigt. Ausbau und mich bei Senec vergewissert, ob´s vom Fachpartner ankam und die das auch weitergeleitet haben an den Netzbetreiber. Mehr kann ich nicht machen.


    Das ist übrigens das zweite mal das ich in der Grundversorgung lande wegen dem Zähler. Damals ein paar Monate nach Einbau des EG-Zählers. Und auch damals betraf das schon mehrere Senec-Kunden @EG. Die Sache wieder zu stornieren ist halt aufwendig, äußerst lästig und kostet Nerven. Man sieht ja, seit Sep. ´20 bekommen die das nicht geregelt, bzw. Ausbau war bei mir schon im April.

  • Ahoi,


    bei mir war "damals" auch der Netzbetreiber (Westfalen Weser Netz) schuld, da die nicht in die Hufe kamen.

    Konnte es dabei aber telefonisch mit e.on klären/vereinbaren, dass mir keine Kosten bis zur abschließenden Erledigung entstehen.

    Wenn ich mich richtig erinnere, hatte e.on nach über einem halben Jahr noch nichts vom Netzbetreiber gehört. E.on hatte alle Dokumente zum Zählerausbau vorliegen, musste aber ohne Freigabe vom Netzbetreiber Grundversorgung beauftragen, da das wohl sonst gegen die geltende Gesetzgebung verstößt.


    Westfalen Weser Netz scheinen eh nicht die schnellsten zu sein. Als ich gerade ins Marktstammdatenregister schaute, stehen meine PV-Anlage und der Speicher immer noch auf Status der Netzbetreiberprüfung "In Prüfung"...

    Registriert habe ich die Ende September 2019. :roll:


    VG

    Andreas

    Meine Anlage:
    50 Module Solar Frontier SF 165-S (CIS)
    DN 28°, Ausrichtung Süd
    Wechselrichter: Kostal Piko 8.5
    Stationärer Speicher: Senec.Home 7.5 Li V2
    Mobiler Speicher: Hyundai IONIQ electric Premium

  • Ja das scheint ein Problem der Großen zu sein.


    Ich hatte da wohl dann Glück gehabt.

    Meine Anlagen:
    1.) 31 x NeMo 60P-260W, poly. DN 32 Grad, 17xOst/14xWest,
    WR Symo 8,2; 3-phasig, 2 MPP- Tracker.
    2.) 6 x NeMo 2.0 60M-300W, mono, DN 26 Grad, Süd, WR Galvo 1,5; 1-phasig
    SENEC. Home V2.1 LI 7,5; Wallboxen Zappi 11 kw und go-e fix 11kW