Probleme mit Senec Pb 8.0 Bleispeicher und PV-Installateur

  • Hallo leute, ich habe nun eine Reaktion vom Solarteur. Er schrieb folgendes:


    Hallo Herr xxxx,

    ich habe die Tageswerte mal geprüft und festgestellt, dass ich nur 2 Tage aktuell bewerten kann.

    An beiden Tagen wurden 3,5 KWh geladen. Das entspricht immerhin noch einer Kapazität von 87,5%

    Das ist zwar nicht perfekt, aber das reicht noch nicht für eine Reklamation aus.

    Wir bzw. Sie beobachten bitte das Verhalten weiter und hoffen noch auf ein paar Sonnenreiche Tage.

    Schreiben Sie mich bitte Ende November nochmals an und ich prüfe die vergangen Tage erneut.

    Bis dahin sollte sich der Speicher auch noch was erholt haben und wir entscheiden dann erneut.

    Bis dahin.


    Kapazität 87,5%? es stehen doch nur höchstfalls 2,5Kw zur Verfügung. Das sind meiner Rechnung nach 62,5% der installierten Kapazität.


    Ich fühle mich da ein wenig veräppelt, Wie seht Ihr das.

  • Ich fühle mich da ein wenig veräppelt, Wie seht Ihr das.

    Man kann alles schön rechnen. Das eingeladene zur Berechnung zu nehmen ist der Hammer:D

    übrigens meinte ich immer das ich meinen Akku nur zu 50% entlade es stehen dann noch weitere 50% zur Verfügung !!!

    Wenn Deiner unter 50% entnehmbar hat ist er Schrott.

    KWK Ecopower1.0 1kwp, 1x SB 5.0 und 1x SB 3.0 6,6kwp, 2x Outback Flexmax80 3,5kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
    Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR

  • Kapazität 87,5%? es stehen doch nur höchstfalls 2,5Kw zur Verfügung. Das sind meiner Rechnung nach 62,5% der installierten Kapazität.

    Dein Akku wird beworben mit maximal 50% entnehmbar. nur 2,5kwh nutzbar hast noch die 4kwh vergessen die schon verloren sind, die must dazurechnen. Dein Speicher hat noch um 35% eher weniger.

    KWK Ecopower1.0 1kwp, 1x SB 5.0 und 1x SB 3.0 6,6kwp, 2x Outback Flexmax80 3,5kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
    Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR

  • Kapazität 87,5%? es stehen doch nur höchstfalls 2,5Kw zur Verfügung. Das sind meiner Rechnung nach 62,5% der installierten Kapazität.

    Dein Akku wird beworben mit maximal 50% entnehmbar. nur 2,5kwh nutzbar hast noch die 4kwh vergessen die schon verloren sind, die must dazurechnen. Dein Speicher hat noch um 35% eher weniger.

    Tommy, der Mivel hat die 4kwh - Variante. Die hat 24V 280Ah. D.h. eigentlich sind das so 3.5kwh tatsächlich nutzbar.

    Das ist aber das, was aus dem Akku herauskommen sollte. Nicht das, was geladen wird.

    Bei 2.5kwh nutzbar ist er dann bei ca. 63%. Das ist ein Reklamationsgrund !

    Der "erholt" sich mit der Senec-Steuerung über den Winter definitiv nicht mehr. Falls der Akku "gerettet" werden soll,

    müsste die auffällige Zelle gesondert behandelt werden. bei ca. 80,-€ für eine neue ist es der Aufwand aber nicht wert.

    Falls der Akku so weiterläuft werden die guten Zellen auch noch mit heruntergezogen.

    Dann muss def. der ganze Akku gewechselt werden.


    Mivel ,


    die Software des Senec besitzt einen Menüpunkt mit Kapazitätstest oder so ähnlich. Dabei wird der Akku vollgeladen, anschließend definiert entladen und die nutzbare Kapazität ermittelt. Das sollte dein Solarteur oder du durchführen.

    Dann siehst du wieviel der noch bringt. Unter 3.2kwh nutzbar ist das ein Reklamationsgrund. Und lass dich nicht

    davon abbringen - bleibe hartnäckig.


    VG Dietmar

    Anlage 1 : 7.85 kwp SW 55° DN45°

    Anlage 2 : 4.4kwp SW 55° DN45° und 5.4kwp NO -125° DN45° (gesamt 9.76 kwp)

    Senec-G2+ 8kwh netto (Blei) 5J alt + 2kwh "Grundlastakku" 3Stck. Qbatteries 8DC-170 >1.5 Jahr alt

    12V 55Ah AGM "Inselchen" für Gartenhaus, Victron 350W WR, 2x50W Panel poly, Akku 7 Jahre alt

    12V 28Ah Panasonic AGM für Sabo Rasenmäher - Akku 13 Jahre alt

    12V 7Ah Panasonic AGM für Bilgepumpe - Akku 6 Jahre alt

  • Der "erholt" sich mit der Senec-Steuerung über den Winter definitiv nicht mehr.

    Im Winter wirds eher schlimmer. Bei mir hingegen besser. BHKW läuft nachts mehr und Akku weniger.

    Wenn er die 4kwh Variante hat siehts etwas anders aus, aber ich finde nicht mehr die echten Garantiebedingungen.

    Bei Lithium steht darin das man bei 70% der angegebenen nutzbaren Kappazität sein muß. Ein Grund die Firma zu meiden, 80% der realen zählt für mich schon verbraucht.

    Wenn die bei Blei schon die hälfte abziehen und davon dann 70-80% berechnen dann läuft der noch wo er eigentlich schon recycelt sein müßte.

    Ich habe 8/16 einen 24kwh Akku mit Lieferung und Trog für 2450€ gekauft. Wenn man bedenkt ich hatte keinen alten zum verechnen dann kostet der Akku nicht viel.

    Wenn man also die Steuerung selber justieren kann und den Akku selber hochrüstet dann kann auch so ein System "Spaß" machen.

    Befaßt man sich aber wie ich schon seit über 30 Jahren mit Blei und seit den 90ern mit Lithium so macht es dann doch keinen Spaß mehr. Ich habe einen Lithium und einen Lifepo Speicher in ca 1,6kwh gebaut die nur zum Spaß 2 Räume versorgen. Wenn ich mir die jetzt anschaue so merke ich das die viel weniger, sogar gar keinen Wartungsaufwand haben. Es stört die nicht ein paar Tage in 50% zu verweilen und Sie haben so gut wie keine Ladeverluste.

    Daher werde ich im nächsten Jahr einen ca 16-18kwh Akku in Lithium selber schweißen und die Steuerungen von mir weiter benutzen. Mein Vertrauen in fertige Batteriewechselrichter und Ihren nicht selbst einstellbaren Geräte ist komplett weg.

    Mag sein das ich die neuen einfach nicht kenne und es heute für mich was gäbe, allerdings werden da mit Sicherheit die Akkus mit Can-Bus verbunden.

    Mein System beschreibe ich in Foren kaum mehr, da ich anders verfahre als alle Systeme die ich kenne. Habe 8-10€ Strombezug für 3 Familienhaus und eine Autarkiequote Nahe der 95%, kann es leider nicht genau ausrechnen den mein eigener Haushalt wird nicht gezählt, zahle einfach nichts :)

    KWK Ecopower1.0 1kwp, 1x SB 5.0 und 1x SB 3.0 6,6kwp, 2x Outback Flexmax80 3,5kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
    Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR

  • Entschuldige bitte Tommmmi, ich sollte ab und an mal den Werdegang mit posten, um auch neue Leser ins Bild zu setzen.


    Akku: Senec.Home 4PB (Bleiakku) Installation 24.01.2018 Anschaffungspreis 4000€


    Historie:


    19 Monate alt. Von Anfang an defekt in der Aquamatik mit entsprechenden Befüllungsproblemen. Hierdurch entstand ein zu geringer Wasserstand nebst Leistungsverlusst.


    April 2019: Überprüfung durch den Solarteur, Wassermangel festgestellt, das Problem in der Aquamatik aber nicht behoben. Dafür aber Füll- und Entlüftungsschläuche am hinteren Block vertauscht.


    Oktober 2019: Besuch eines Elektromeisters der Solarteurfirma, Fehler in der Aquamatik gefunden, Wartungsprotokoll angefertigt. Laut dessen Aussage „Zelle 5 leicht abweichend aber im Normbereich - SD 1,235 2,08V 3,7A -, die niedrige Kapazität sei sehr ungewöhnlich da alles im grünen Bereich“

    Anschließende Sulfatladung (Entsulfatieren), wohl zu Erholungszwecken mit Mäßigem bis keinem Erfolg.


    November 2019 schriftliche Aussage zur Kapazität: Der Akku könne Kapazität 87,5 % laden, dass sei kein Reklamationsgrund. Wirklich zur Verfügung stehen etwa 63 % also +/- 2,5 KWh.


    Aktuell:

    Ich habe nun Folgendes vor, zunächst werde ich auf die Bewertung wie folgt reagieren:

    Sehr geehrter Herr …., leider kann ich Ihre Bewertung so keines Falls akzeptieren und denke wir sollten zunächst die Definition der Begrifflichkeit Kapazität in Bezug auf den Akku genauer klären. Ich habe Ihnen zu diesem Zweck folgenden Link beigefügt.


    Kapazität (galvanische Zelle)


    Dieser Definition folgend, ergibt sich eine Kapazität von ca. 63 %. In aller Deutlichkeit, ich reklamiere hiermit die Kapazität des installierten Akkus und verlange die Instandsetzung. Hiefür setzte ich Ihnen eine Frist bis zum 15.12.2019.


    Was meint Ihr dazu?


    Sollte ich den Akku von einer weiteren Firma oder einem Sachverständigen bewerten lassen?


    dietmar

    Ich selbst kann einen Kapazitätstest nicht starten, aber ich werde die Solarteurfirma anweisen diesen zu starten.

    Ansonsten könnte ich nur Voll- und anschließend wieder entladen. Mehr mehr gibt die LAN-ebene nicht her.

  • Hallo Mivel,


    das bedeutet, der Defekt wurde von der Installationsfirma verursacht. Da Senec ein Bild von der Installation zugeschickt

    bekommen hat, sollte Senec dennoch in der "Haftung" sein, da die fehlerhafte Installation darauf zu sehen ist.


    Ich würde ansonsten einfach die Kapazität des Akkus reklamieren. Der Solarteur wird dann schon auf die Durchführung

    eines Kapazitätstests seitens Senec aufgefordert. Zeigt die entnehmbare Kapazität weniger als 3.2kwh

    (bei 25°C Akkutemperatur) an, ist Senec in der Pflicht den Akku wieder technisch in einen einwandfreien Zustand zu bringen.

    Im Grunde genommen ein Tausch der "fehlerhaften" Zelle. Im übrigen ist die Zelle laut techn. Datenblatt von Senec

    irreversibel sulfatiert, wenn nach einer Sulfatladung die SD <1.24 ist. Das dürfte bei dir der Fall sein.

    Ich würde auf eine schnelle Reaktion pochen, da ansonsten die Gefahr besteht, dass alle Zellen irreversibel

    beschädigt werden.


    Viel Erfolg bei deiner Reklamation


    Dietmar

    Anlage 1 : 7.85 kwp SW 55° DN45°

    Anlage 2 : 4.4kwp SW 55° DN45° und 5.4kwp NO -125° DN45° (gesamt 9.76 kwp)

    Senec-G2+ 8kwh netto (Blei) 5J alt + 2kwh "Grundlastakku" 3Stck. Qbatteries 8DC-170 >1.5 Jahr alt

    12V 55Ah AGM "Inselchen" für Gartenhaus, Victron 350W WR, 2x50W Panel poly, Akku 7 Jahre alt

    12V 28Ah Panasonic AGM für Sabo Rasenmäher - Akku 13 Jahre alt

    12V 7Ah Panasonic AGM für Bilgepumpe - Akku 6 Jahre alt