PV-Anlage auf einer Berghütte

  • Hallo Leute, cooles Forum!

    Ich bin total Anfänger beim Thema Photovoltaik und bräuchte ein paar Tipps für eine Anlage auf einer Berghütte.

    Ich will damit nur 2 Lampen und vielleicht (nicht unbedingt notwendig) noch zwischendurch ein Smartphone oder Tablet laden . Die Hütte bekommt ca. 80% des täglichen Sonnenscheins ab.

    Wie viel Watt brauch ich dafür?

    Schaffe ich es als kompletter Anfänger das Teil zu verbauen?

    Habt ihr Tipps für einfach zu verbauende Komplettpakete?


    Gruß,

    Johannes

  • Hi.

    Modul 50-100W

    12V PWM Laderegler mit USB Anschluss zum Laden.

    Kleiner Akku, da reicht eine alte Starterbbatterie.


    Licht macht man dann auch über 12V.

    Insel mit Schütz Netzumschaltung über BMV702
    3,24kWp O/S, 1,44kW W/N, 0,54Wp S/W an MPPT

    ~1-2kWp Restleistung O 14x250W Hagelschadenmodule an PWM, 1,4kWp W/N Dünnschicht an MPPT

    10-12kWp die noch warten verbaut zu werden....
    PZS 48V 420Ah ~10jahre alt ~360Ah Restkapazität SD 1,21-1,25, 1400kWh runter

    ECTIVE SI 4kW Sinus Wechselrichter.

    6000kWh Jahresverbrauch, Boiler im Sommer.

  • Das ging ja fix und hört sich einfach an.

    Das überrascht mich jetzt, ein Elektriker meinte ich bräuchte da schon 300W.

    Heißt ich brauche nur das Panel, den Laderegler (sowas?) und wine Batterie? Wenn ich keine Autobatterie nehmen will was muss ich bei einem neuen Akku beachten (mAh)?


    Was bedeuten die Wattangaben bei Solarmodulen bzw. Glühbirnen. Erzeugung/Verbrauch pro Stunde?


    Gruß,

    Johannes

  • Hi.

    Das ist ein einfacher PWM Laderegler.

    Kann man nehmen, dazu braucht es 36 Zellen Module (18Vmpp)


    Ansonsten große 60/72 Zellen mit 160-300Wp und einen MPPT Regler (Toyo Ml2440, Tracer AN 40A, Victron MPPT 100/30


    Es gibt Solarbatterien 100Ah 12V ab etwa 80Euro

    https://www.ebay.de/itm/Solarb…ab7801:g:ONgAAOSwvg9XW0Qv


    Wp ist die maximale Leistung.

    Ein 250Wp Modul bringt bei optimalen Bedingungen 250W, in der Realität eher 200W.

    Im Hochsommer hat man 6 Sonnenstunden

    Das Modul erzeugt dann am Tag 250Wp x 6 Stunden = 1,5kWh

    Bei nicht so schönen wetter sind es eher 2-4 Sonnenstunden.


    Ein 12V 100Ah Akku kann 1,2kWh speichern, den sollte man aber nur zu 50% entladen also 600Wh kann man aus dem Akku entnehmen.


    Wenn du z.b Abend 3 Stunden TV schauen willst und der braucht 50W, muss die PV auch 150Wh erzeugen.

    bei schlechten wetter mit 2 Sonnenstunden wäre das ein 80Wp Modul.

    Insel mit Schütz Netzumschaltung über BMV702
    3,24kWp O/S, 1,44kW W/N, 0,54Wp S/W an MPPT

    ~1-2kWp Restleistung O 14x250W Hagelschadenmodule an PWM, 1,4kWp W/N Dünnschicht an MPPT

    10-12kWp die noch warten verbaut zu werden....
    PZS 48V 420Ah ~10jahre alt ~360Ah Restkapazität SD 1,21-1,25, 1400kWh runter

    ECTIVE SI 4kW Sinus Wechselrichter.

    6000kWh Jahresverbrauch, Boiler im Sommer.

  • Servus Johannes, der verlinkte Laderegler ist Mist, tu Dir sowas nicht an.

    Du hast geschrieben dass Du nur recht wenig Strom brauchst, aber noch nicht wann und wie oft!

    Also, wo ungefähr ist die Hütte, wann und wie lange/oft gedenkst Du dort zu sein?

    Für April-September wirst Du mit den vorgeschlagenen 100Wp auskommen, wenn Du im Herbst-Frühjahr auch

    mal rauf willst brauchst Du mehr PV und/oder mehr Speicher.

    Mein Vorschlag ins Ungewisse wäre ein günstiges Standard-Modul (240-285Wp) ziemlich steil (>65°) und hoch (>2m)

    nach Süd an einembezahlbaren Mppt-LR (Victron 75/15, Toyo Sr-Ml2420A) und ein guter 12V-Akku dazu.

    Falls Du einen günstigen fast neuen brauchst - PN:mrgreen:

    Die sog. Solar-Akkus kannst genauso knicken wie den LR :(

    lg,

    e-zepp

  • Ihr seid super danke für die ausführliche Erklärung.

    Werde da hauptsächlich im Sommer sein, im Winter vielleicht 1-2 mal pro Jahr.Strom brauche ich nur Abends fürs Licht für max 4-5h.

    Die Hütte liegt auf ca 1700m, ist etwas von Bäumen umzäunt, Dachschrägen zeigen nach Ost/West.

  • Servus Johannes, das Modul giebelseitig fast senkrecht (unter das Vordach?) montiert hat sich auf dieser Höhe bewährt.

    So bleibt kein Schnee liegen und nach unten ist dann meist auch genug Platz. Schatten, vor allem von Nadelbäumen

    ist natürlich Gift für den Ertrag. Da würde ich schon mal zum Fichtenmoped greifen falls möglich/nötig;)

    Wenn Du wirklich nur für LED-Licht und Hirnersatzkasterl laden Strom brauchst und das Modul verschattungsfrei montiert

    werden kann würde ich dann auch ein kleines 100Wp-Modul mit günstigem aber gutem PWM-Regler nehmen.

    Z.B sowas https://www.ebay.de/itm/100Wat…V-Zertifikat/371055937508 + https://www.ebay.de/itm/Steca-…-Inselanlage/261847364077
    Wichtig ist das der Laderegler nach einer eventuellen tiefen Entladung eine Ausgleichsladung beherrscht, auch für

    verschlossene Akkus falls Du Dich für so einen entscheidest:)

    Außerdem sollte er, ebenfalls abhängig von der vorherigen Entladung verschieden lange Absorptionszeiten

    berücksichtigen bevor er auf schonende Erhaltungladung umschaltet.

    Der von Dir verlinkte LR ist strunzdoof und kann das alles nicht...

    lg,

    e-zepp

  • Kommt auf den Laderegler drauf an, manche LR kannst du einstellen, dass sie bei einer bestimmten Spannung abschalten, manche nicht, schon für eine längere Lebensdauer ist ersteres vorzuziehen.