Klimapaket 2030 - Das Ende vom 52 GW-Deckel

  • das heutige klimaschutzpaket ist nur ein müder abklatsch dessen was dringend erforderlich ist um ernsthaft der erwärmung der erde entgegen zu wirken... drittwelt- und schwellenländer beobachten unsere hilflosen nationalen versuche die internationalen ziele nach dem pariser übereinkommen konsequent umzusetzen und werden sich daran orientieren... und klimaschutz ebenfalls nicht mehr so ernst nehmen... fatale falsche signale für die ganze welt... ;(

  • also das heizen meines Hauses kostet.mich jetzt 35€/ Jahr mehr ab 2021. Das ist bestimmt eine Summe, damit ich sofort das Geld in die Hand nehme und eine Wärmepumpe einbaue, vor allem da der die mickrige Entlastung bei der EEG Umlage bestimmt durch steigende Netzentgelte überkompensiert wird.


    Zum benötigten PV Ausbau: klar brauchen wir mehr davon aber gibt es aktuell in Deutschland überhaupt auf dem Arbeitsmarkt die Kapazitäten, dass mehr installiert wird? Oder scheitert es alleine schon daran, dass alle Handwerker restlos ausgelastet sind?

  • ...,du kannst machen was du willst, man bekommt keine neuen leute mehr, zumindest keine guten,......( selbst schrott ist kaum zu bekommen ),....


    mfg


    PS:


    Das heisst, der zubau kann kaum höher werden, weil es keine Handwerker dafür gibt,...

    PV-Korten GmbH, Industriestraße 11 48739 Legden, Ihre Nr.1 in Sachen Photovoltaik !

  • Ich frage mich, ob die Umverteilung aus der CO2 Bepreisung nicht von der EU als unrechtmäßig gestoppt wird. Wie bei der Maut.

    Der Zertifikatehandel ist ja keine Steuer und was ich meine rauszulesen, soll da ein Sondertopf geschaffen werden und es nicht im Bundeshaushalt untergehen und keine bestehenden steuerfinanzierten "Subventionen" daraus finanziert werden. Außerdem sehe ich nicht, wie es EU-Bürger aus anderen Staaten benachteiligen könnte, aber da werden die schon irgendwas finden um zu Klagen. Z.B., daß jeder an der Tankstelle zahlt, aber nur die in Deutschland wohnenden die Vorteile haben werden :( Aber welcher Ausländer tankt schon freiwillig in D :D

  • modila Das ist in anderen Branchen mitunter nicht anders... Nur kommt bei euch halt noch erschwerend hinzu, dass es durch Gesetzesänderung ganz schnell passieren kann, dass du deine Leute wieder entlassen musst.


    Vielleicht hilft es ja aber sich schwarze Farbe ins Gesicht zu streichen oder abundzu nen Kohlesack aufs Dach zu schleppen... Die SPD steht ja eher auf solche Arbeitsplätze.

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

  • ...,da hast du recht, ich kann es nachvollziehen, das keiner mehr PV schrauben will,......


    mfg

    PV-Korten GmbH, Industriestraße 11 48739 Legden, Ihre Nr.1 in Sachen Photovoltaik !

  • das heutige klimaschutzpaket ist nur ein müder abklatsch dessen was dringend erforderlich ist um ernsthaft der erwärmung der erde entgegen zu wirken... drittwelt- und schwellenländer beobachten unsere hilflosen nationalen versuche die internationalen ziele nach dem pariser übereinkommen konsequent umzusetzen und werden sich daran orientieren... und klimaschutz ebenfalls nicht mehr so ernst nehmen... fatale falsche signale für die ganze welt... ;(


    Der Erderwärmung entgegenwirken? Ja wie denn? Die Erde erwärmt sich schon seit Millionen von Jahren - weitgehend unabhängig vom Menschen. Es gibt wärme und kältere Perioden - trotz nahezu konstantem CO2-Ausstoß (mit geringen Schwankungen)! Zudem stieg in den 50er und 60er Jahren der CO2-Ausstoß infolge gesteigerter Industrieproduktion geringfügig an, jeder hatte plötzlich Auto, Waschmaschine und Kühlschrank. Trotzdem wurde es in der Zeit kälter. Die Erderwärmung ist überwiegend durch die Sonne bedingt. Natürlich muß man natürlich sparsam mit den Rohstoffen umgehen, diese gibt es ja nicht unbegrenzt. Aber kein Grund für blinden Aktionismus. Wenn ich die Menschen sehe, die gestern schon vormittags den Verkehr lahmlegen (und die Berufstätigen behindern und so durch Stau den Schadstoffausstoß erhöhen) und schreiend auf der Stzraße herumspringen, kann einen nur das blanke Entsetzen packen. Was ist nur in die Leute gefahren? Müssen diese Menschen nicht lernen oder ihren Lebensunterhalt verdienen? Wer hat so viel freie Zeit? Ich beschränke meine politischen Aktivitäten auf die Zeit nach Feierabend, da gibt es genügend Dinge in unserem Land, die in letzter Zeit völlig aus den Fugen geraten sind. Das Problem sind zu viele Menschen auf geringem Raum, es gibt kaum noch Bauland und durch Betonherstellung (Wohnungs- und Windradbau) wird noch mehr Grünfläche beseitigt und CO2 erzeugt. Pflanzen und Bäume sind aber wichtig, damit sich der CO2-Haushalt selbständig regulieren kann (mehr CO2 -> Pflanzen wachsen automatisch stärker).


    Jedenfalls bin ich froh, daß die Änderungen durch das Klimapaket nicht so gravierend sind, daß mich jetzt dadurch Zukunftsangst plagen müßte. Lt. Heizungsbauer halten die neuen Heizungen nur halb so lange wie die alten (meine ist z.B. Bj. 1996 und ich habe 60-70 Euro Heizkosten p.m. für 133m²) und bei einer Dieselpreiserhöhung von maßvollen 3-10 Cent (falls es dabei bleibt, die Minerallölkonzerne können ja heimlich noch mehr draufschlagen, eine feste Erhöhung der Mineralölsteuer wäre sinnvoller als der undurchsichtige Zertifikatewirrwar gewesen und es kann ja jedes Jahr beliebig "nachjustiert" werden, wenn man erneut feststellt, daß man das Klimaziel wieder mal verfehlt hat oder ehrlich übersetzt die Staatskasse leer ist) und bis 2026 kann ich es mir so vermutlich auch noch leisten, weiterhin meine Arbeitsstelle aufzussuchen.

  • das mit dem Co2 und Baum solltest du nochmals recherchieren...


    1 Tonne absorbiertes CO2 = 10 Bäume im weltweiten Durchschnitt (basiert auf folgender Berechnung: 10 Kilogramm CO2/Jahr und 10 Jahren Standzeit).

    Die CO2 Bindung von tropischen Regenwälder kann bis zum Doppelten betragen. 1 Hektar sammelt in den ersten 20 Jahren 122 Tonnen Biomassen an. Dies entsprich einer CO2-Senke von 202 Tonnen (in 20 Jahren) oder ca. 200 Kilogramm pro Baum (bei 1000 Bäumen pro Hektar).


    Die Zahlen klingen zunächst einmal astronomisch und mögen Glauben machen, dass bei dem immer noch hohen Anteil mit Wäldern bedeckter Landmasse alles in Ordnung sei.

    Hält man aber den pro-Kopf-CO2-Ausstoss dagegen, relativiert sich diese Menge ganz schnell:

    Ein einziger Mensch verursacht einen durchschnittlichen CO2-Ausstoss von etwa 12 Tonnen im Jahr (Brutto CO2 Fussabdruck pro Jahr pro Kopf in der Schweiz).

    Umgerechnet würde das bedeuten, dass etwa 1200 mittelgrosse, gesunde Bäume (im weltweiten Schnitt) für das Überleben eines einzigen Menschen (berechent am schweizer por Kopf Ausstoss) nötig sind!

  • Nach Deiner Rechnung :1 Tonne wären dann eher 100 Bäume und nicht 10? Im Handelsblatt steht ein Artikel, der besagt 1 Tonne CO2 = 80 Bäume. Also 800 Bäume für einen Menschen. Auch noch viel.

    https://www.handelsblatt.com/t…-InlrHROz6x4JQyjNuR6q-ap2


    Aber sag ich doch: wir sind zu viele Menschen! Rechnen wir also die Waldfläche aus und wir wissen, wieviele Menschen die Erde tatsächlich versorgen kann. Man könnte doch überall konsequent die 1-Kind-Politik durchsetzen. Und wir müssen aufhören, Wälder abzuholzen (Bäume wachsen lassen!) und alles zuzubetonieren. So würde es wieder lebenswert für uns alle.

    Aber so lange die Politik meint, man könne die Probleme durch den Menschen mit immer mehr Menschen lösen, werden wir Schiffbruch erleiden. Die Rohstoffvorkommen sind begrenzt, da kann es nicht Menschen ohne Obergrenze geben.