Plenticore: Speicher tiefentladen?

  • Bei mir verliert der Akku nachts auch zwischen 3 und 7 % Ladung. Mal mehr, mal weniger. Ist schon sehr seltsam. Hab die Batterie deshalb jetzt im Winter auch auf 15% gestellt, damit sie nicht tief entlädt oder teuer aus dem Netz nachlädt.


    Sind die Akkus eigentlich wirklich fabrikneu oder handelt es sich um ausgemusterte Zellen aus der chinesischen KFZ-Industrie? Schließlich ist BYD dort groß im Geschäft und alte Autoakkuzellen sind ja für Solaranlagen durchaus noch geeignet und werden dort auch verwendet.

  • Bei mir verliert der Akku nachts auch zwischen 3 und 7 % Ladung. Mal mehr, mal weniger. Ist schon sehr seltsam. Hab die Batterie deshalb jetzt im Winter auch auf 15% gestellt, damit sie nicht tief entlädt oder teuer aus dem Netz nachlädt.


    Sind die Akkus eigentlich wirklich fabrikneu oder handelt es sich um ausgemusterte Zellen aus der chinesischen KFZ-Industrie? Schließlich ist BYD dort groß im Geschäft und alte Autoakkuzellen sind ja für Solaranlagen durchaus noch geeignet und werden dort auch verwendet.

    Ich denke nicht, dass es bereits ausgemusterte KFZ Zellen sind, das ist noch etwas zu früh.

    Zum Vergleich: mein Model S aus 2015 hat ebenfalls eine Reduktion von 1% in 24h (Vampirverlust), aber da läuft immer etwas.


    Gibt es bei Dir im Haus Verbraucher, welche an der Batterie saugen ? Bei Deiner Batterie sind ein Verlust von 5% in etwa 250Wh, was durchaus vom Eingenverbrauch der Batt und ev. WR erklärt werden kann.

    Kostal Plenticore 10 - KSEM - ALEO 325 & 260 - 11.4 kWp - Siemens LOGO! 8 für Boiler, Wallbox, etc.

  • Verbrauch von WR und Eigenverbrauch der Batterie wurde schon gemutmaßt. Aber Entladeschluss ist und bleibt Entladeschluss.

    Wenn der Wechselrichter da noch was rauszieht ist das ein grober Bug.


    Lg

    Andy

  • Der Wechselrichter zeigt nachts 0 Watt Entladeleistung an. Dennoch sind morgens durchschnittlich 5% Ladung (bis zu 8%) "verschwunden", also ca. 250 Watt. Macht im Jahr ca. 91 KWh. Um sicherzugehen, dass die Batterie nicht nachgeladen wird, muss ich 15% min. SOC einstellen. Dadurch sinkt die verfügbare Batteriekapazität auf 4,34 KWh.


    Wenn man außerdem bedenkt, dass der Wirkungsgrad der Speicherlösung bei mir ca. 86% beträgt (errechnet aus Total Discharge Energy / Total Charge Energy), fragt man sich doch, ob das alles überhaupt sinnvoll ist.


    Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Kaufpreis der Batterie plus Freischaltcode plus Installationskosten sich jemals amortisiert.


    Es war schlicht ein Fehler, die Batterie zu kaufen. Dumm gelaufen.....

  • wenn Geld dabei keine Rolle spielt, ist das egal.

    Ich bin sehr zufrieden, habe 2019 etwas über 500kwh aus dem Netz u ca 900 kWh vom Speicher u ca 2400 kWh direktverbrauch Pv bezogen.

    2018 waren es noch knappe 3600 kWh netzbezug.

    Ich warte nur noch auf die Parallelschaltung der Byd

    2018. Plenticore 7 mit 6,4 Byd hv -30x heckert Nemo 2.0

    2019 Plenticore 7 mit 6,4 Byd hv - 6x heckert NeMo 2.0

  • Ich bin eigentlich auch ganz zufrieden bis jetzt. Klar der Speicher kostet ganz schönes Geld habe auch länger überlegt ob ich einen mit dazu nehme. Habe ab Mai 2019 1280kw aus dem Speicher und 1610kw Direktverbrauch

  • Ab welcher Grösse der PVA macht denn ein Batteriespeicher Sinn und wie ermittelt man die korrekte Grösse ? Die Software von Kostal hat doch einen Simulator, der - nach einem gewissen Zeitraum - die optimale Batteriegrösse vorschlägt. Ist das zuverlässig und hat in Deinem Fall die richtige Grösse vorgeschlagen ?


    Bei uns in CH sind die Strompreise teilweise so tief, dass es mit unseren hohen Installations- und Anschaffungskosten einer PVA erst nach ca. 18 Jahren amortisiert. Einspeisen wird zudem sehr tief entschädigt und lohnt sich nicht. Noch schlimmer ist es mit einer Batterie wegen den hohen Kosten. Darum ist es extrem wichtig den Eigenverbrauch ins Maximum zu optimieren und den Wirkungsgrad hoch zu halten. 91kWh im Jahr durch die Entladung wären bei mir ca. 12 Euros, das ist verkraftbar.


    Kann man nicht irgendwie verhindern, dass unter 15% bereits nachgeladen wird ? Klar, je kleiner die Batterie, desto schneller ist sie auf tiefem SoC und muss nachgeladen werden. Und wenn pro Nacht 5% Ladung verloren geht, dann soll sie doch erst nachgeladen werden, wenn am darauffolgenden Tag zuwenig Solarstrom anliegt.


    Gibt es bei Dir noch Möglichkeiten, den Eigenverbrauch zu optimieren, damit Du mit der Batterie auskommst ?

    Kostal Plenticore 10 - KSEM - ALEO 325 & 260 - 11.4 kWp - Siemens LOGO! 8 für Boiler, Wallbox, etc.