Plenticore: Speicher tiefentladen?

  • Hallo zusammen,


    ich hatte jetzt zum zweiten Mal in kurzer Folge, dass mein BYD-Speicher auf 0% entladen wurde. Vermutlich zum Selbstschutz hat dann der Speicher über den Hilfsschalter den eingebauten Sicherungsautomaten ausgelöst. Anschließend zeigt der Wechselrichter einen ganzen Strauß an Fehler Codes (6252, 6260, 6253, 5095 und 6009), und kriegt sich erst wieder ein, wenn der Automat der Batterie wieder an ist. Bis dahin wird auch kein Strom erzeugt, egal wie viel die Sonne scheint.


    Wechselrichter ist ein Plenticore Plus 7.0, Speicher eine BYD H-Box 10.2. Als minimale Ladegrenze (Soc) sind 10% eingestellt. Firmwares sind jeweils aktuell. Installiert wurde das ganze im Mai diesen Jahres.


    Gibt es dieses Verhalten häufiger, hat das schon jemand anderes beobachtet?

    Kostal-Support habe ich eine Mail geschickt.


    0% Ladung sind für Lithium-Speicher ja nun nicht so der Knaller...

  • Nachdem ich die Sicherung vom BYD wieder eingeschaltet hatte, hing der Wechselrichter heute früh mit Fehler 5095 in der DC-Spannungsprüfung.


    Ich musste das System erst komplett stromlos machen damit es wieder lief (Batterie aus, Netz abgeschaltet, Strings abgeklemmt).


    Direkt danach hat die Anlage angefangen, mit 5kW Leistung aus dem Netz in den Speicher zu laden, bis der Speicher bei 8% SoC war - also noch unterhalb der unteren Ladegrenze.


    Da ist definitiv was im Wechselrichter nicht in Ordnung, wenn er sich selbst so wegknallt dass ein derartig umfangreicher Eingriff nötig ist um ihn wieder zu starten.


    Kann die BCU des Speichers hier mit schuldig sein, oder übernimmt nur der Plenticore die Kontrolle über den Lade/Entladevorgang?

  • Ganz blöd gefragt: Kennst du dieses Thema, auch wenn es scheinbar nur ganz neue Modelle betrifft?

    Rückruf und Update von BYD HV Batteriemodulen

    Ist die Software von Akku und Wechselrichter aktuell?

    Frage deine Händler ruhig nach Kompatibilitätzwischen den Softwareständen.

    Eventuell muss ein Gerät vor dem anderen aktualisiert werden oder beide dürfen sich während der Aktualisierung nicht sehen.

    Anlagenstandort Köln. in allen Strings verteilt insgesamt 12x TIGO TS4-O mit Monitoring

    2018 31x 320W Q-Cells an Kostal Piko 8.3

    2019 30x 325W Q-Cells an Kostal Plenticore plus 7.0

    2019 2x 325W Q-Cells plus 1x 320W Q-Cells mit je einem Tigo direkt per DC am WW Boiler.



  • Software/Firmware ist jeweils aktuell. Anlage läuft seit 5 Monaten.


    Auf meine Mail-Anfrage an Kostal hat mich heute früh direkt der Support angerufen, und sie schalten sich heute Abend auf die Anlage um die Einstellungen zu prüfen. Mglw. ist eine Ländereinstellung anzupassen.

  • Die direkte Reaktion ist ja nett, nur betrifft die Ländereinstellung den Netzschutz und zumindest von der Logik her nicht den akku.

    Aber wer weiß.

    Ich bekomme bei "unerwarteter" zu geringer Einstrahlung auch Netzfehler Ereignis-Code: 5066 angezeigt.

    Anlagenstandort Köln. in allen Strings verteilt insgesamt 12x TIGO TS4-O mit Monitoring

    2018 31x 320W Q-Cells an Kostal Piko 8.3

    2019 30x 325W Q-Cells an Kostal Plenticore plus 7.0

    2019 2x 325W Q-Cells plus 1x 320W Q-Cells mit je einem Tigo direkt per DC am WW Boiler.



  • Die Einstellung die im Verdacht steht für mein Fehlerbild zuständig zu sein, ist das LVRT. Das hat etwas damit zu tun, wie schnell die Anlage nach starker Laständerung runterpegelt.


    Wenn ich längere Zeit eine hohe Last erzeugt habe (bspw. durch die Wallbox vom Auto), hat die Anlage nach dem Ende der Last noch eine Weile die gleiche Lastkurve gehalten, und Strom vom Speicher ins Netz gespeist. Ich hatte also keinen Sonnenschein, und trotzdem eine halbe Stunde lang 3kW Einspeisung.


    Meine Anlage wird jetzt weiter beobachtet. Bewahrheitet sich das mit dem LVRT, wird es wohl von Kostal einen entsprechenden Patch/Firmwareupdate geben.

  • Ich glaube das Phänomen hatte ich dann letzte Woche auch. Der Backofen war an, Wasserkocher ebenfalls. Hatte parallel das Handy an laufen und beobachtet den Verbrauch. Ofen und wasserkocher waren dann aus, der Speicher wurde aber weiterhin mit 3.5kw entladen und schön ins Netz eingespeist. Als dann soc 5%unterschritten wurde, hab ich den WR kurz ausgeschaltet. Danach wurde der byd wieder bis 8%geladen. Sehr komisch das Verhalten.

  • Schließe mich an... sporadisch am Abend nach dem Kochen... Induktionsfeld + Backofen, Abdeckung durch Speicher 100%... und nach Kochgedöns aus hat der Plenticore noch fast 30 Minuten beinahe 3kW ins Netz gepumpt. Bisher nur 2 oder 3 Mal. Beim ersten Mal bin ich nach 10 Minuten zum Akku und hab die Sicherung rausgenommen, die letzten Male hab ich erst später gesehen. Nach Speicher wieder an war alles ok. Wenn der Speicher am Tag Einbrüche durch Wolken beim Elektroauto-Laden kurzzeitig abfängt (10-30 Sekunden, dann regelt die Wallbox runter), passiert es allerdings bislang nicht, dass noch aus dem Akku ins Netz gespeist wird.


    Wäre wirklich schön, wenn Produktmanagement_KOSTAL Solar hier ein Auge auf den Thread hat, da es vielleicht noch mehrere Nutzer betrifft, die das u.U. garnicht mitbekommen, weil keine ständige Anzeige der Leistungswerte vorhanden ist.

    9,6kWp (Q.Cells Q.Peak-G5 320), Kostal Plenticore 10, BYD B-Box HV 10,24kWh, Az. -45° (SO), DN41°

    11,52kWp (IBC MonoSol 320 VL5-HC), Kostal Plenticore 10, Az. 38° (SW), DN39°

  • Ich hatte es gestern. Plenticore 7 mit byd Speicher. Wallbox plus Backofen. Dann ging der Speicher auf 0%.

  • Ich hatte ja eine Anfrage an den Support gestellt, und da auch schon einigen Kontakt zu dem Thema.

    Aktuell ist nun eine Developer-Firmware und Fernzugriff auf meinem Plenticore und man hofft das Problem noch mal im Detail beobachten zu können.


    Hat - Dank Urlaub meinerseits und dadurch ausbleibendem Verbrauch - bislang nicht geklappt, aber man ist da aktiv dran.


    Sobald sich hier was tut, werde ich das gerne teilen.