Söder: Bayern will Solarförderung im EEG grundlegend reformieren – zum Vorteil der Photovoltaik

  • Man kann doch messen, welche Strommenge dem Übertragungsnetz entnommen bzw. eingespeist werden.

    Alle Einspeisungen von PV-Anlagen und WKA erfolgen auf der Nieder- oder Mittelspannungsebene. Nur Großkraftwerke im GW-Bereich speisen auf Höchstspannungsebene und damit ins UN ein. Alu-Schmelzen und andere stromintensiven Großverbraucher beziehen direkt aus dem UN.

    Während der Endverbraucher neben den Kosten für das VN auch für die Kosten der UN aufkommen muss, zählen die am UN Netz hängenden Großverbraucher nur für die Nutzung des UN.

    Hier in dem ganz interessanten Podcast mit einem Leiter eines Umspannwerkes der TransnetBW sagt dieser, dass durchaus auch von der Mittelspannungsebene auf Höchstspannungsebene eingespeist werden kann wenn Erneuerbare viel Strom erzeugen. Eigentlich logisch, ansonsten bräuchten wir ja die Verbindungen von Nord nach Süd nicht.


    https://omegataupodcast.net/25…spannwerk-bei-transnetbw/

  • Wenn dem nicht so wäre, würde in Rügen ständig abgeschaltet. Denn alleine die Biogasanlagen ballern so viel Strom raus, wie die drei schlanken, adretten und überaus freundlichen Menschen (Wer auf Rügen schon mal war, der versteht mich) für ihren täglichen Kasten Bier ihre 20 Bockwürste am Abend und ihren 7 m Fachbildschirm benötigen. Am Tage ist der Stromverbrauch nahe Null, denn da ruht man sich aus, vom anstrengen Fernsehabend und trotzdem ist noch keine Minute eine WKA (Ex unsere) oder einer der PV Anlagen (unsere) abgeschaltet worden. UND Rügen ist richtig besser als der Süden (Ertrag).

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010