Halbinsel um zusätzliche Anlage ergänzen

  • Hallo Zusammen,


    nachdem ich das Forum schon länger als Wissensquelle schätze, wollte ich euch heute um Rat zu meiner Anlage fragen.


    Es geht um die PV Anlage auf einem Einfamilienhaus in Bayern (Halbinsel nur zur Eigenversorgung, ohne Einspeisung):

    9 kWp Süd-Ostausrichtung 45 Grad

    3-phasig mit 3 Stück Victron Multiplus 3000 kVA Wechselrichter (wegen Wärmepumpe)

    3 Stück Victron BlueSolar Charger MPPT 150/70

    Blei-Gel Batterien 8 kWh netto 4 kWh

    ca. 5 Jahre in Betrieb


    Aktuell möchte ich gerne auf die aktuelle ESS Version upgraden, dies erfordert aber ein Anti-Islanding Device.

    Dies ist nicht vorhanden, da als USV-Anlage gemeldet.


    Ich sehe da jetzt folgende Alternativen:

    a) nur Anti-Islanding Device ergänzen. Kosten von ca. 1000-1500 Euro inkl. Installation.


    b) jetzige Multiplus gegen die neuen MultiPlus-II 3000 austauschen, da diese die Anti-Islanding-Funktion bereits beinhalten. Kosten 3 x 1.100 €. Auf Grund der unterschiedlichen Abmessungen der neuen Geräte, würde das nicht mehr in die Racks passen und würde damit im Grunde einen Komplett-Umbau verursachen -> weitere Kosten


    c) Eine neue zusätzliche PV Anlage mit 5 kWp und Multiplus-II 5000 VA und Batteriespeicher installieren.

    Diese in Richtung Netz „davorschalten“ und jetzige Anlage as-it-is „dahinter“ bestehen lassen.

    Damit wären auch die folgenden Punkte, die ich gerne verändern würde abgedeckt:

    - die vorhanden Multiplus mit 3kVA sind etwas knapp ausgelegt. Der Backofen, Spülmaschine, Waschmaschine mit etwas Grundlast erreicht die 3000 W, was zum kompletten Umschalten auf Netz führt. Deshalb ist auch der Upgrade auf die ESS Version mein Wunsch.

    - Erweiterung mit Modulen nach Süd-Westen, damit auch am Abend noch Ertrag möglich ist. Dies auf der Garage/dem Anbau, da hier das Dach sowieso saniert werden muss. Fläche für ca. 5 kWp

    - Die Batterie zeigt erste Alterungserscheinungen und könnte auch etwas mehr Reserven vertragen.

    - Weiterhin würde ich noch gerne ein paar identische Module der jetzigen Anlage als Ersatz vorhalten.

    - Aktuell gibt es auch wieder Förderungen, so dass auch eine Einspeisung in Frage kommt.

    Es geht nicht um die Wirtschaftlichkeit, es ist ein interessantes Hobby ;)


    Was meint ihr dazu ? Ist das so möglich ? Was ist zu beachten ?


    Freue mich über eure Rückmeldungen und Ideen.


    Viele Grüße

    Pete

  • - Aktuell gibt es auch wieder Förderungen, so dass auch eine Einspeisung in Frage kommt.

    Förderung gibt es seit ca. 20 Jahren in Form von EEG-Vergütung.