Kabelquerschnitt???

  • Hallo zusammen,

    da bei mit gerade Glasfaserkabel verlegt wird will die Chance nutzen und gleich ein Stromkabel zu 2 Nebengebäuden ziehen um diese Dächer(Flachdach) mit PV zu belegen.

    Das erste Gebäude ist etwa 45m entfernt und könnte mit ca. 20 Modulen belegt werden, Ausrichtung ist SO, das 2te ist nochmals vom ersten 15m entfernt und könnte mit 4 Modulen belegt werden, Ausrichtung O. Beide Dächer könnten, um einen schönen Tagesverlauf zu haben, auf SO/NW bzw, O/W aufgeständert werden.

    Zwischen Gebäude 1 und 2 wird sicher ein 1,5mm² Kabel ausreichend sein, aber was für einen Kabelquerschnitt bräuchte ich von meinem Haus zum ersten Gebäude?

  • Das erste Gebäude ist etwa 45m entfernt und könnte mit ca. 20 Modulen belegt werden, Ausrichtung ist SO, das 2te ist nochmals vom ersten 15m entfernt und könnte mit 4 Modulen belegt werden, Ausrichtung O. Beide Dächer könnten, um einen schönen Tagesverlauf zu haben, auf SO/NW bzw, O/W aufgeständert werden.

    Zwischen Gebäude 1 und 2 wird sicher ein 1,5mm² Kabel ausreichend sein, aber was für einen Kabelquerschnitt bräuchte ich von meinem Haus zum ersten Gebäude?

    Die kannst du schön nach Varianten für DC und AC mit dem SMA Sunny webdesigner berechnen.

    Musst dort halt eine fiktive Anlage planen.

    18 x Solarwatt 60M-300Watt (Glas-Glas) mit SMA Tripower 5kW 20° Süd 5,4 kWp
    13 x REC Solar AS Twinpeak 350 Watt mit SMA Sunny Boy 4kW 1° Nord 4,55 kWp

    30 x Q Cells Q.PEAK-G4.1 310W mit SMA Tripower 8kW 20° Nord 9,3 kWp

    70% weich mit Sunny Home Manager 2.0

  • Zwischen Gebäude 1 und 2 wird sicher ein 1,5mm² Kabel ausreichend sein,

    Unter 2,5 in keinem Fall, eher 6. Wenn du wenig Verlust willst könnte auch DC interessant sein. Aber wie das unter der Erde geht weiß ich nicht.

    18 x Solarwatt 60M-300Watt (Glas-Glas) mit SMA Tripower 5kW 20° Süd 5,4 kWp
    13 x REC Solar AS Twinpeak 350 Watt mit SMA Sunny Boy 4kW 1° Nord 4,55 kWp

    30 x Q Cells Q.PEAK-G4.1 310W mit SMA Tripower 8kW 20° Nord 9,3 kWp

    70% weich mit Sunny Home Manager 2.0

  • bei mir war es so ähnlich.

    24 Module auf Nebengebäude in einer Entferung von ca. 50m zum Haus. Zuvor lag nur 5x1,5qmm und der Umrichter stieg ständig wegen Überspannung aus. Seitdem ich ein Kabel 5x 6qmm verlegt habe gibt es keine Ausfälle mehr ;)

  • Hallo.

    6mm² was anderes würde ich da nicht hinlegen.

    Zum Nebengebäude 2,5mm²

    Insel mit Schütz Netzumschaltung über BMV702
    3,24kWp O/S, 1,44kW W/N, 0,54Wp S/W an MPPT

    ~1-2kWp Restleistung O 14x250W Hagelschadenmodule an PWM, 1,4kWp W/N Dünnschicht an MPPT

    10-12kWp die noch warten verbaut zu werden....
    PZS 48V 420Ah ~10jahre alt ~360Ah Restkapazität SD 1,21-1,25, 1400kWh runter

    ECTIVE SI 4kW Sinus Wechselrichter.

    6000kWh Jahresverbrauch, Boiler im Sommer.

  • KG Rohr als Verbindung, am besten 2 (falls DC doch kommt) und dann kann man sich die Sache immer noch überlegen. Was im jeweiligen Gebäude an Verbraucher dazu kommen könnte. Der Schlaufschacht nach 30m ist jedoch zu empfehlen.

    Luschenpraktikant
    L:3 D:1 T:1
    JK:1

  • Nimm richtig dicke Kabel. Am besten auch noch Datenkabel reinlegen.


    Unsere Garage ist 25m vom Zählerschrank entfernt. Habe ein 5x6 qmm Kabel verlegt., um für die e Mobilität gewappnet zu sein. Bei meiner Verlegeart darf ich nach Norm nur 16 kW durchleiten und keine 22. Dafür bräuchte ich 10 qmm. Leider zu spät festgestellt...


    PS: Der Elektriker wollte ein 2,5 qmm verwenden

  • Freunde, bitte keinen Murks sondern genug KG-Rohr oder Kabuflex !!!

    Irgendwas fehlt später.

  • da bei mit gerade Glasfaserkabel verlegt wird will die Chance nutzen und gleich ein Stromkabel zu 2 Nebengebäuden ziehen um diese Dächer(Flachdach) mit PV zu belegen.

    Ich würde auch immer Leerrohr legen, habe aber etwas Zweifel, dass du ein KG-Rohr bei der Glasfaserverlegung so ohne weiteres mitverlegen kannst.

    Viele Grüße
    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)