Rollout schon gestartet?

  • Servus,

    kann es sein das der Rollout schon gestartet ist?!


    Nachfolgendes Zitat von einem Threadvor zwei Tagen auf der Bayernwerk-HP:


    Zitat

    Als Ihr zuständiger Messstellenbetreiber sind wir durch das Messstellenbetriebsgesetz verpflichtet, alle konventionellen Stromzähler gegen moderne Messeinrichtungen und intelligente Messsysteme zu tauschen. Daher wurde auch bei Ihnen der Wechsel notwendig. Ausführliche Informationen zu Ihrer neuen Messeinrichtung finden Sie unter diesem Link.



    PS: iMSys wäre bei mir zwischen 15 und 30kW 130€ Brutto pro Jahr

  • kann es sein das der Rollout schon gestartet ist?!

    Nein, das steht doch sogar auf der von dir verlinkten Website unter Zeitplan und Vorgehen: "Der Einbaustart moderner Messeinrichtungen ist bereits erfolgt. Bei intelligenten Messsystemen steht dieser noch aus."

    9,99kWp 110°; 20°DN; 37x 270W Trina Honey PD05 an SMA STP 8000TL-20, HM 2.0 und SAE, Nibe F1155-6 mit RGK

  • Jein, mME verbauen inzwischen fast alle, weil ihnen wohl einfach die Zeit davonläuft, wenn sie warten bis iMS nicht nur zertifizeirt sondern auch in Stückzahlen lieferbar sind. Die mME später aufzurüsten, soll ja jederzeit möglich sein und dafür braucht man imo keine Elektrofachkraft mehr.

    Andererseits ist ja ein iMS zertifiziert, wenn die Bayernwerk sich für das entschieden hat (was ich für unwahrscheinlich halte ohne mit den Mitbewerbern auch nur verhandeln zu können), kann sie natürlich auch anfangen sie einzubauen. Aber es geht ja nicht nur um die Hardware beim Kunden, man muß ja auch die Gegenstelle im Haus haben, die die Daten empfängt sonst muß man bei Verbindungsproblemen ja nochmal raus.

    Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.

    Rechtschreibhilfe besser ausschalten statt unlesbare Texte zu produzieren.

  • Hab mit Bayernwerk nochmal telefoniert...

    Also es wird (bei mir) aktuell wirklich nur noch ein mME installiert. iMSys voraussichtlich erst ab nächstes Jahr.

    Sorry für die Panik :P


    PS: Der Einbau scheint wirklich kostenlos zu sein, allerdings nach Fertigstellung des Elektrikers ca. 3-4 Wochen "Lieferzeit" :(

  • Ich habe mal eine ganz praktische Frage zum neuen Zähler-Gesetz:


    Wenn die Voraussetzungen für eine iMSys-Pflicht nicht mehr vorliegen, muss der Messstellenbetreiber das dann wieder ausbauen oder kann er dann einfach nur noch den gesetzlichen Deckelbetrag der modernen Messeinrichtung in Rechnung stellen?


    Edit: Ich habe die Antworten selber gefunden bei der Netzagentur:

    "Eine Verbrauchsveränderung kann zur Anpassung Ihrer Preisobergrenze nach oben oder unten führen." https://www.bundesnetzagentur.…ring/SmartMeter_node.html

    sowie:

    "Wenn sich der Messstellenbetreiber für den optionalen Einbau entscheidet, ist diese Entscheidung für Sie verpflichtend und Sie müssen den Einbau dulden. Auch hier gelten gesetzliche Preisobergrenzen."

    https://www.bundesnetzagentur.…Msys_Einbauen_lassen.html

    Was auf gut deutsch bedeutet, wenn das Ding erstmal eingebaut ist, fliegt es wahrscheinlich auch nicht mehr raus und man muss zahlen.


    Denn sobald ich meine Guerilla Anlage in Betrieb habe falle ich wieder unter die kWh Schwelle und ein Smartmeter wollte ich eigentlich ohnehin nicht zu den vom Gesetz veranschlagten hohen Preis, andererseits wurde mir die moderne Messeinrichtung seit Jahren verweigert (habe einen 40j. alten Ferraris und der nervt aber kostet zumindest nur wenig Grundgebühr). Ich bin auch erbost über die hohen verbrauchsabhängigen Zählerumlagen, denn der Zähler verursacht doch stets die gleichen Kosten. Und eine IoT Handykarte von 1NCE kostet mich grad mal nen Euro pro Jahr. Wahrscheinlich kann man nicht mal gegen die Kalkulation klagen denn ein Monopol gibt es ja nicht mehr.


    Mir ist außerdem noch ne Lücke aufgefallen: Die Netzagentur sagt "Es werden die letzten 3 erfassten Jahresverbrauchswerte zugrunde gelegt und daraus der Durchschnitt gebildet. Wenn noch keine drei Jahreswerte vorliegen, werden Sie der kleinsten Verbrauchsgruppe (bis 2.000 kWh pro Jahr) mit einer Preisobergrenze von 23 Euro/Jahr zugeordnet."

    Dann könnte ich doch theoretisch einfach den Stromvertrag kündigen und meine Oma 'einziehen' lassen und so bares Geld sparen? Liegt hier ein Denkfehler vor?