Welcher Zweirichtungsstromzähler und von wem

  • Hallo Zusammen,


    könntet Ihr mir Eure Erfahrung mit dem Thema "welcher Stromzähler" mitteilen.


    Wenn ich standardmäßig alles durchlaufen lassen, installiert mit der Netzbetreiber einen Stromzähler für den ich Miete zahlen muss. Das möchte ich nicht. Gibt es eine Möglichkeit ohne Miete? Und wer ist mein Ansprechpartner? Ich habe die Lösung von Dicovergy gesehen. Die gefällt mir aber nicht, weil ich da wieder all meine Daten gleich ins Internet puste. Am liebsten wäre mir ein digitaler auslesbarer (Ethernet) Zähler, der aber nur übers LAN ausgelesen wird. Also keinen Internetanschluss benötigt, wo alles auf irgendwelchen fremden Rechnern abgelegt wird.


    Hat das jemand von Euch?


    Dank vorab Steffen.

    9,76 kWp / 32x Heckert Nemo 2.0 60M (Ausrichtung: 14x SO DN38°, 18x SW DN25°) mit LeistungsO. SolarEdge P370 / SolarEdge SE9k

  • ohne Miete gehts nicht. Der Zähler ist immer Eigentum des Messstellenbetreibers.

    Meine Anlage:

    Am Netz seit 03.05.2019

    PV-Module: 20 x BenQ SunBravo PM060MW4 325Wp (6,5 kWp)
    SolarEdge Optimierer: P404-5R M4M RM

    Wechselrichter: SolarEdge SE5000H

    Speicher: LG Chem Resu 10H

    Ausrichtung: 14 Module Westen, 6 Module Osten (30° Dachneigung)

  • Wenn ich standardmäßig alles durchlaufen lassen, installiert mit der Netzbetreiber einen Stromzähler für den ich Miete zahlen muss. Das möchte ich nicht. Gibt es eine Möglichkeit ohne Miete? Und wer ist mein Ansprechpartner?

    meines Wissens gibt es noch keinen Meßstellenbetreiber der seine Dienste für umsonst anbietet.


    Ich habe die Lösung von Dicovergy gesehen. Die gefällt mir aber nicht, weil ich da wieder all meine Daten gleich ins Internet puste. Am liebsten wäre mir ein digitaler auslesbarer (Ethernet) Zähler, der aber nur übers LAN ausgelesen wird. Also keinen Internetanschluss benötigt, wo alles auf irgendwelchen fremden Rechnern abgelegt wird.

    1. Alternative : nichts machen, dann kriegst du jetzt einen "dummen" Zähler vom grundzuständigen Meßstellenbetreiber = Netzbetreiber. Der pustet (noch) garnichts ins Internet. Aber wenn der Rollout kommt, dann wird gepustet, und zwar dann nach Hause = zum Netzbetreiber.

    2. Alternative : zu einem alternativen Meßstellenbetreiber wechseln, der verbaut einen Zähler der jetzt schon pustet, auch nach Hause = nicht zum Netzbetreiber. Und du hast für 8 Jahre Ruhe vor dem Rollout.


    wie das genau funktioniert, kannst du z. B. auf der Homepage von ComMetering nachlesen.


    EIn Meßstellenbetreiber der einen Zähler verbaut den er nicht über LAN auslesen kann , und du schon , ist mir nicht bekannt.

    was aber nicht heißt daß es so etwas nicht gibt.

    wenn du so einen findest, sag Bescheid, das interessiert sicher einige hier.

  • ohne Miete gehts nicht. Der Zähler ist immer Eigentum des Messstellenbetreibers.

    Mist, ich hatte doch meine ich irgendwo gelesen, dass man sich auch selbst einen kaufen kann?

    9,76 kWp / 32x Heckert Nemo 2.0 60M (Ausrichtung: 14x SO DN38°, 18x SW DN25°) mit LeistungsO. SolarEdge P370 / SolarEdge SE9k

  • Je nachdem, welchen Zähler man ohne weiteres Zutun bekommt, kann man diesen über IR-Lesekopf auslesen.

    Weiteres dazu unter anderem unter Volkszähler in diesem Forum.

    14+13 Module OSO+22 Module WNW Heckert NeMo Black 310 Wp

    Kostal Piko 15 70% hart

  • Hmm, ok. Bedeutet dass alle externen Zähleranbieter immer gleichzeitig auch Datenkraken sind? Also wenn ich von extern einen Dienstleister beauftrage wird es heute immer mit einen Monitoring in irgend einer Cloud verbunden sein?


    Was machen Leutz ohne Internetanschluss, die vielleicht nur Ihr Handy für's Internet nutzen? Oder Firmen mit sensiblen Daten die keinen Netzzugang gewähren können.


    Man ist ja furchtbar, am besten man lässt gleich die Tür vorne offen stehen, damit jeder sich über alles informieren kann... mit Datenschutz darf man es nicht so haben, wenn man ne PV-Anlage hat, oder? ;-)

    9,76 kWp / 32x Heckert Nemo 2.0 60M (Ausrichtung: 14x SO DN38°, 18x SW DN25°) mit LeistungsO. SolarEdge P370 / SolarEdge SE9k

  • Hmm, ok. Bedeutet dass alle externen Zähleranbieter immer gleichzeitig auch Datenkraken sind? Also wenn ich von extern einen Dienstleister beauftrage wird es heute immer mit einen Monitoring in irgend einer Cloud verbunden sein?

    logisch, die können ja nicht bei dir vorbeikommen zum Ablesen.


    Frag deinen Netzbetreiber, was die aktuell einbauen und freue dich, wenn dass was recht altes ist, denn das bleibt dann erstmal einige Jahre drinnen.

    18 x Solarwatt 60M-300Watt (Glas-Glas) mit SMA Tripower 5kW 20° Süd 5,4 kWp
    13 x REC Solar AS Twinpeak 350 Watt mit SMA Sunny Boy 4kW 1° Nord 4,55 kWp

    30 x Q Cells Q.PEAK-G4.1 310W mit SMA Tripower 8kW 20° Nord 9,3 kWp

    70% weich mit Sunny Home Manager 2.0

  • Bedeutet dass alle externen Zähleranbieter immer gleichzeitig auch Datenkraken sind?

    Na ja, Datenschutz hin, Datenschutz her... Der Zählerstand meines Stromzählers wäre das allerletzte, was ich als geheimhaltungswürdig einstufen würde....

    4,81 kWp / 31 x TS CIGS-Hochleistungs-Solarmodule 155W / Kostal Wechselrichter PIKO 4.2 / seit 09/2013

    Ausrichtung 46° Dachneigung 36°

    Standort: 51° 54‘ 22” Nord, 8° 37‘ 52“ Ost

  • sreukauf

    Lies dich mal ein, die Dinger (iMSys) haben alle ein Telefon eingebaut.

    In anderen Ländern ist es sogar üblich den Zähler außerhalb des Hauses zu haben.

    Da kann jeder vorbeigehen und deinen Verbrauch ablesen.

    Ist zwar Gas, aber so sieht das aus



    Hier Strom und Gas im Hintergrund.

    Entwicklungsland?

    Nein, USA


    Auschnittvergrößerung


    Anlagenstandort Köln. in allen Strings verteilt insgesamt 12x TIGO TS4-O mit Monitoring

    2018 31x 320W Q-Cells an Kostal Piko 8.3

    2019 30x 325W Q-Cells an Kostal Plenticore plus 7.0

    2019 2x 325W Q-Cells plus 1x 320W Q-Cells mit je einem Tigo direkt per DC am WW Boiler.