Umsatzsteuerpflichtig oder nicht?

  • Guten Morgen,


    habe auch vom EVU den Fragebogen erhalten.

    Hier ist die Frage, unterwirft sich der Einspeiser der Umsatzsteuer.

    Generell trifft das ja schon mal zu.

    Jetzt gibt es aber diese Kleinunternehmerregelung nach §19, dass auf die Umsätze keine Umsatzsteuer erhoben werden.


    Heißt das nun, dass ich im Endeffekt bei der Frage "Unterwirft sich der Einspeiser der Umsatzsteuer" dann ein NEIN ankreuze?

    ...und demnach auch keine Steuernummer angeben, obwohl ich eine neuen erhalten hatte.


    Danke für Infos.

  • Zuerst: Das EVU hat damit nichts zu tun. Falsche Adresse.

    Der VNB nimmt Deinen PV-Strom ab und vergütet ihn.


    Es zählt einzig und allein, was Du gegenüber dem FA angegeben hast.

    Hast Du beim FA Regelbesteuerung angegeben, dann mußt Du das auch so dem VNB mitteilen und bekommst die Einspeisevergütung zzgl. USt. ausbezahlt.

    Hast Du beim FA KUR angegeben, muß Du dem VNB auch so mitteilen. Die Einspeisevergütung wird dann ohne USt. bezahlt.


    Mischen not possible. ;-)

    Inselnetz mit 3x Victron MultiPlus5000, 49kWh-Akku, Insel-BHKW 16kVA, PV 9,3kWp
    1,1kWp über MPP-Laderegler SIC40
    540Wp über MPT600-24
    2,7kWp über SB3000, 2,9kWp über SB3300, 2,0kWp über SB1700 jeweils AC-gekoppelt an einem Victron

  • Wenn man die KUR gegenüber dem FA wählt, muss man das auch den anderen Beteiligten mitteilen.

    Mit der KUR bekommt man allerdings die Vorsteuer auf die Anlage und die damit verbundenen Kosten nicht zurück. Das muss man genau überlegen, ob man KUR wählt.

    14+13 Module OSO+22 Module WNW Heckert NeMo Black 310 Wp

    Kostal Piko 15 70% hart

  • Bin ganz normaler Angestellter, und meine PV Anlage hat unter 10kWp, die Einspeisung wird also deutlich unter €50.000,- pro Jahr liegen.

    Alle erstmal irrelvant.


    Hmmm, beim FA habe ich noch gar nichts angegeben.

    Du schreibst aber, daß Du vom FA eine neue Steuernummer erhalten hast.

    Die erhälst Du nicht ohne Grund.

    Also hast Du dem FA den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung ausgefüllt gesendet oder in anderer Weise diesem mitgeteilt, daß Du gewerblich tätig geworden bist.

    Kläre das erstmal.

    Inselnetz mit 3x Victron MultiPlus5000, 49kWh-Akku, Insel-BHKW 16kVA, PV 9,3kWp
    1,1kWp über MPP-Laderegler SIC40
    540Wp über MPT600-24
    2,7kWp über SB3000, 2,9kWp über SB3300, 2,0kWp über SB1700 jeweils AC-gekoppelt an einem Victron

  • OK, also KUR bedeutet, ich hake beim Fragebogen an, dass ich mich nicht der Umsatzsteuer unterwerfe.

    Muss ich dem FA da noch was mitteilen?


    Die Anlage war nicht sehr teuer, deshalb würde ich bei KUR bleiben. Ich habe alles selbst installiert. Nur die Panels, WR und Rechnung des Elektriker könnte ich von der Steuer befreien.

    Ehrlich gesagt ist mir der Aufwand zu groß.

  • Du musst erst mal schauen, was Du dem FA bisher mitgeteilt hast.

    Hast Du den Bogen zur steuerlichen Erfassung als Unternehmer ausgefüllt und übermittelt? Da hat man in einem Unterpunkt die Wahl, wie man umsatzsteuerlich verfahren will. Und muss sich danach dran halten.

    Im Elster-Portal kannst Du Dir anzeigen lassen, was Du übermittelt hast.


    Hast Du den Bogen dagegen noch nicht ausgefüllt, wird es langsam Zeit. Zugang zu Elster vorhanden?

    14+13 Module OSO+22 Module WNW Heckert NeMo Black 310 Wp

    Kostal Piko 15 70% hart

  • So, mit dem FA telefoniert.

    Also, die neue Steuer-Nr. habe ich erhalten, da ich im Dezember geheiratet hatte und meine Frau gewerblich gemeldet ist.

    Mit PV hatte das nichts zu tun.

    Also muss ich den Bogen wohl ausfüllen und werde aber Kleinunternehmerregelung auswählen.


    Elster habe ich noch nicht, bin aber dran.

  • Wenn du KUR machen willst, tust du auf jeden Fall gut daran, daß der VNB auch mitbekommt, sonst siehe Keine Kleinunternehmer-Regelung für PV-Anlage?

    meine Frau gewerblich gemeldet

    Die PV betreibst aber du alleine und den Strom nutzt ihr auch nicht für ihr Gewerbe?


    Beim Finanzamt bist du automatisch in der KUR, wenn du im Fragebogen deinen erwarteten Umsatz (1000€ ? ) unter 17500€ eingibst und nichts anderes wählst. Bedenke, daß du trotzdem eine Umsatzsteuererklärung abgeben mußt.