Stromnetz.berlin verinfachte Anmeldung für Balkon-Kraftwerk bis 600 Wp

  • Hi,


    ebenso wie das andere System, über das vor ein paar Tagen diskutiert wurde, machen die die 600W an der Modulleistung fest, nicht an der Leistung des WR.


    Die AR 4105-2018 hingegen redet bei steckerfertigen Anlagen von <=600 VA in Summe am Anschluss. Das bezieht sich somit auf den WR und nicht die Module.


    Sprich: Laut AR könnte man eine steckerfertige mit 2 KWp an einem 600 VA-WR betreiben. Bei obigem Netzbetreiber könnte man zwei 300W-Module an einen WR mit mehreren KVA anschliessen und den dann per Stecker ans Netz.


    Seltsam...


    Viele Grüße,


    Jan

  • Hallo Jan,


    Mhh, ist für mich nicht ganz Eindeutig ob Modul- oder Systemleistung gemeint ist.

    Stromnetz Berlin schreibt im Formular : "die oben genannte Anlage die maximale Leistung von 600 Wp nicht überschreitet und ich keine weiteren Stromerzeugungsanlagen betreibe" --> Ist für mich keine maximal Modulleistung sondern eine maximale Systemleistung.

    Auf der Webseite steht "...Solarmodule mit einer Gesamtleistung von bis zu 600 Watt zu betreiben." Ich verstehe darunter das ich beliebige (Art/Anzahl) Module betreiben darf, solange ich eine Gesamtleistung <= 600 Watt habe.


    Wir werden bestimmt von Betroffenen hören :-)



    @klaus24V:

    Es wird doch nach Anlagenstandort, also wo die Anlage installiert ist sowie dem Anlagenbetreiber unterschieden. Das ist vermutlich meistens identisch. Standort könnte aber z.B. eine (Miet)garage zwei Straßen weiter sein.



    Grüße

  • Hi,

    Mhh, ist für mich nicht ganz Eindeutig ob Modul- oder Systemleistung gemeint ist.

    Ich denke, dass es recht eindeutig die Systemleistung, also die Summe aller Module ist.


    Meine Kritik/Bemerkung zielte eher darauf, dass die AR für Steckeranlagen eben nicht die Leistung der Module (gemessen in Wp) begrenzt, sondern die Scheinleistung des WR (gemessen in VA).


    Damit könnte man mit obigem Formular leicht eine Steckeranlage anmelden, die klar gegen die AR 4105 verstösst, weil sie mehr als 600 VA WR-Scheinleistung, aber maximal 600Wp Modulgesamtleistung hat.


    Viele Grüße,


    Jan

  • Hallo Jan,


    ich glaube wir haben ein unterschiedliches Systemverständnis.


    Für mich ist die (maximale) Systemleistung die durch das Gesamtsystem (maximal) dem Netz zur Verfügung gestellt wird. Diese Leistung wird durch das "kleinste" Systemelement vorgegeben.

    Also Entweder die maximale Modulleistung oder die maximale Wechselrichterleistung, je nachdem was kleiner ist.


    Die Modulleistung ist für mich eindeutig die (maximale) Leistung der Module (bei Normbedingungen).


    Bei den o.a. Formularen ist eben nicht eindeutig die Modulleistung erwähnt, sondern die Anlagenleistung bzw. der Betrieb von Modulen bis maximal 600 Watt. Nach meinem Verständnis dürfte ich also Module >600Wp anschließen, solange beim Betrieb die Gesamte PV-Anlagenleistung <= 600 Watt bleibt.


    Also für mich nicht eindeutig formuliert und damit viel Diskussionsstoff bei Anmeldung von Anlagen mit PV-Modulen >600W und Wechselrichter <= 600 Watt.

    :-)

  • Hi,

    Bei den o.a. Formularen ist eben nicht eindeutig die Modulleistung erwähnt,

    Ich bezog mich auf das gepostete Formular von Avacon (Posting von PV-Fei). Da steht ziemlich deutlich das Wort "Modulleistung", nicht "Systemleistung". Die Leistung des WR wird gar nicht erwähnt.


    Also für mich nicht eindeutig formuliert und damit viel Diskussionsstoff bei Anmeldung von Anlagen mit PV-Modulen >600W und Wechselrichter <= 600 Watt.


    Da stimme ich dir zu. Die AR 4105-2018 ist im Gegensatz dazu eindeutig. Da geht es um die Scheinleistung des WR und man könnte erwarten, dass die VNB dieser Anwendungsregel folgen und nicht jeder eine eigene Suppe kocht.


    Viele Grüße,


    Jan