Wandlermessung so günstig bei NetzeBW?

  • Hi,

    ich stehe mit NetzeBw wegen meiern Anlagenerweiterung in Kontakt.

    Kann das sein, dass mir die Wandlermessung einmalig 260€ Netto und jährlich 52,71€ kostet?

    Laut Aussage Netze BW Stellt man mir "Wandler und Messeinrichtung" bereit. Ich müsste nur einen Wandlerschrank kaufen?

  • Eine Wandlermessung an sich ist auch nicht teuer.

    Der einzige Unterschied zur Direktmessung sind die Meßwandler.

    Das teure ist der Wandlerschrank selbst.

    Kann es sein, daß Du Wandlermessung mit RLM (registrierende Lastgangmessung) verwechselst?

    Inselnetz mit 3x Victron MultiPlus5000, 49kWh-Akku, Insel-BHKW 16kVA, PV 9,3kWp
    1,1kWp über MPP-Laderegler SIC40
    540Wp über MPT600-24
    2,7kWp über SB3000, 2,9kWp über SB3300, 2,0kWp über SB1700 jeweils AC-gekoppelt an einem Victron

  • Eine Wandlermessung an sich ist auch nicht teuer.

    Der einzige Unterschied zur Direktmessung sind die Meßwandler.

    Das teure ist der Wandlerschrank selbst.

    Kann es sein, daß Du Wandlermessung mit RLM (registrierende Lastgangmessung) verwechselst?

    Die Wandler kaufst du vom VNB? Wenn nicht fällt noch eine jährliche Pacht an, welche je nach Netzbetreiber sehr hoch sein kann.

  • Heute mit einen Bekanntem telefoniert, der Netzverträglichkeitsberechnungen für EnBW macht.

    Hausanschluss gibt 3x100A her. Ihr Ortsnetz auch :)


    Morgen mach ich einen Antrag für eine 50kVA Anlage fertig.

    Jedes noch so kleine Fitzelchen Dachfläche und evtl. eine Westwand werden mit PV Modulen „zugekleistert“.


    Edit: und mit einem anderen Bekannten gesprochen, welcher mir einen neuen Zählerschrank gesetzt hat - der Schrank wäre sogar groß genug für die Wandlermessung.

  • Kann das sein, dass mir die Wandlermessung einmalig 260€ Netto und jährlich 52,71€ kostet?

    Der Wandlersatz kostet 52,71 Euro pro Jahr (zumindest laut Preisblatt). Dazu kommt noch die Gebühr für den Zähler.

    Würde sagen, dass die durchschnittlichen Kosten für Wandler in der Niederspannung bei 30 Euro liegen die 52,71 sind eher das obere Ende... Grundsätzlich kannst Du Wandler auch kaufen, wenn diese den Vorgaben des VNB entsprechen und das ist wahrscheinlich die deutlich günstigste Option.


    Die Leistung die hinter den 260 Euro einmalig steht, geht für mich aus dem Preisblatt nicht hervor.

  • Eine Wandlermessung an sich ist auch nicht teuer.

    Der einzige Unterschied zur Direktmessung sind die Meßwandler.

    Das teure ist der Wandlerschrank selbst.

    Kann es sein, daß Du Wandlermessung mit RLM (registrierende Lastgangmessung) verwechselst?

    Kannst du mir einen Wandlerschrank für NetzeBW empfehlen?

    Muss 2 Wandlermessungen (1x Zweirichtung, 1x Einrichtung) betreiben


    Mein Bestandsschrank funktioniert dafür natürlich doch nicht :)

  • Moinsen,

    Kannst du mir einen Wandlerschrank für NetzeBW empfehlen?

    hängt einzig und allein davon ab, welche Nennströme gefordert sind. Und weiter von der Austattung. Habe im Sommer nen 250er mit NA- Schutz nach PLZ68753 geliefert. Wurde anstandslos genehmigt und Inbetriebgenommen. Hätte den Zählermonteur beinahe erwürgt und im Keller verscharrt, weil er mit nem Schlagschrauber die Wandlerlaschen "angezogen" hat. Dämlicher Idiot. (Als ich ihm sagte, er dürfte meinen Drehmomentschlüssel nutzen, hat er nur noch blöde geguckt, als wär ich vom Mond oder so. - Ich mein, manchmal seh ich morgens um 9 wild aus, aber von Mond bin ich nicht...)


    Gängig sind 250A, 400/500A, 800A, 1250A, 1.600A.


    Der Rest ist fast überall identisch. Ab 630A muss ein Hersteller spezielle Fähigkeiten besitzen, die ihn zum Bau solcher Energieeinrichtungen befähigen. Im Hinblick auf Typenprüfungen und so weiter.


    Wie gross darf es denn sein?


    Gruß, Andreas

    Andreas Witt
    Industrieservice und Montage
    Am Dorfplatz 7, 24214 Neudorf
    Tel.: +49 151 44 555 285
    a.witt@pvservice.net
    USt-ID: DE 292086601, Handwerkskammer zu Flensburg


    Dienstleistungen rund um Photovoltaik: Wartung, Repowering, Datenlogging, Direktvermarktung, Anlagenplanung und -Neubau

  • Muss 2 Wandlermessungen (1x Zweirichtung, 1x Einrichtung) betreiben

    Hast du hohen Bezugstrom? Wenn nein prüf mal ob du


    Netz

    Wandler

    -Anlage

    Einrichtungszähler

    -Verbrauch


    deutlich einfacher umsetzen kannst. Die Erzeugungsmessung läuft dann über virtuellen Zählpunkt. NetzeBW tut sich oft schwer mit "innovativen" MK - bleib hartnäckig und such dir ggf. einen anderen MSB. In Kaskadenmessung mit teilweiser rLM gibt es Details.

  • Das wäre das Konzept von Netze BW.

    Haut meiner Meinung nach sowieso nicht hin.

    Rot ist mein Kommentar dazu:


    -          Der Überschuss beider Anlagen wird über den Z1 abgerechnet (Prozentuale Aufteilung)
    Hier fahre ich schlechter, da die alte eine höheren spezifischen Ertrag hat als die neue.

    -          Die EEG-Umlage der neuen PVA wird über den Z2 gemessen
    Nehmen wir an, bei Z1 werden 60.000 kWh eingespeist. Z2 sagt aus, dass 52.000 KWh erzeugt wurden. Was ist nun der Eigenverbrauch der neuen PV Anlage? Kann ich doch nicht ermitteln. Ich bräuchte für die alte Anlage einen weiteren Zähler, dann kann ich erst meinen Eigenverbrauch ermitteln. Diesen Eigenverbrauch kann ich dann aufteilen.

    -         Bei der bestehenden PVA liegt ein Ausnahmetatbestand vor bzgl. der EEG-Umlage



    Im Endeffekt, ich könnte, falls die es akzeptieren durch virtuelle Zählpunkte um die Wandlermessung Z2 herum kommen, aber nicht um die Z1.

  • Ah, 2 Anlagen. Wie groß ist die alte? Von wann? MIM?