Die Wasserbatterie im Hambacher Loch

  • Es gab in der Vergangenheit häufig die Situation, dass Windparks im Norden so viel Strom produzierten, dass es für das Netz zum Problem wurde, weil das Netz den Strom nicht aufnehmen und in den Süden bringen konnte (wo er eigentlich benötigt wurde). In der Folge wurden die Windräder in diesen Zeiten gestoppt und die Betreiber entschädigt (gut sichtbar waren die stehenden Windräter trotz Starkwind).

    Der Stromkunde musste letztlich Strom bezahlen, der nie produziert wurde.

    Das muss auf jeden Fall aufhören. Ob der hier vorgestellte Lösungsweg hilft, wäre zu prüfen...

    0,6 kwp + X ohne EEG;)

  • Vielleicht sollte auch mal die Praxis aufhören das jedes Bundesland sein eigenes Süppchen kocht. Warum müssen z.B. auch zukünftig alle energieintensiven KFZ Fertigungsanlagen im Süden stehen wenn im Norden zuviel Strom produziert wird.


    Man könnte so clever bauen & verteilen wenn nicht am Ende jeder Landkreis auf die Steuern scharf wäre.


    Und wenn man das erst global denken würde *seufz*.


    Ich mag jedenfalls den Gedanken Wasserspeicher zu nutzen. Am Ende kann doch die Antwort auf die massenhafte Speicherung von PV Strom für die Nacht nicht in Türmen aus LiIon Akkus liegen.

    5,04 kwp / 16xLG315er Neon2 m.SolarEdgeSE4000, 2 Himmelsrichtungen (-25/65) & 3 Neigungen (60, 42, 20) bei teilw. Wandmontage.


    Soll PVGIS Clim.SAF = 912 kwh/kwp
    Soll SE Prognose = 992 kwh/kwp