DIY Speicher Threat

  • Hallo zusammen,

    ich plane den Aufbau einer PV Anlage. Die soll ganz herkömmlich von einem Solarteur gebaut werden, bisherige Planungen sind Dach voll, 9,9Kwp erreiche ich und keinen Speicher.


    Allerdings soll die Anlage für eine Anschaltung eines Speicher vorbereitet sein, das will ich dann vorgeben. Da ich mich mit LiIon auskenne und schon viele verbaut und konfektioniert habe, würde ich mir auch einen Selbstbau zutrauen. Mit Respekt habe ich mir den Thread von pvfred hier durchgelesen, der das schon toll umgesetzt hat.


    Bei reiner Betrachtung der LiIon Anschaffungs-Kosten kann ich auf 19Cent je KW kommen.

    Das wäre z.B. bei einer 14S/75P Konfig mit Samsung 29E (E6) der Fall und ergäbe ~11KW

    Ich würde in Zellhaltern konfektionieren, den Minuspol punktschweißen und den Pluspol mittels Busbar aus Cu und dünnem Drähtchen je Pluspol löten (als Sicherung).


    Was mir noch nicht so klar ist, was bei der Anschaltung an den WR vorgesehen/geplant sein muss.


    Ich lese über DIY Speicher die mit 14S geplant sind, das wären nominal 50,4V (voll 58,8V, leer 42V).

    Dieser DC Eingang ist dann am WR vorhanden/vorzugeben?

    Welcher Strom wird denn dem Speicher überhaupt entnommen an dieser Stelle? Die max-Last einer Wechselstromphase, also 230v x 16A?


    Wie erfolgt die Ladung des Speichers? Auch hier über den WR? Kann ich dann die Entlade und Ladeschluss-Spannungen vorgeben und was passiert mit dann bei Erreichung der Grenzen?



    Ihr seht, es fehlt mir mehrheitlich der Überblick, was vor (bzw hinter) dem Speicher zu passieren hat.



    Lasst uns mal fachsimpeln hier:danke:


    Andy

  • Hallo Andy,

    Ich habe auch vor meine PV-Anlage mittels Speicher zu erweitern. Speicher soll eigentlich genauso aufgebaut sein, wie du es planst allerdings mit gebrauchten 18650 Zellen.

    Wenn du jetzt schon einen Speicher planst, würde ich das direkt beim WR berücksichtigen. Ich nutze für meine 5.2kwp Anlage den Infini Hybrid 5.5E WR. Der hat alle eingebaut, was man braucht. Die Akkus werden einfach an den WR angeschlossen. Die Parametrierung wie Ladeschlussspannung/Entladespannung erfolgt direkt im WR. Außerdem kannst du Lade und Entladeströme vorgeben.

    Der Infini kommuniziert mit einem SDM630 Zähler. Bei mir ist es so eingestellt, dass er bei den ersten Sonnenstrahlen probiert den Netzbezug auf 0 zu halten. Ist dann noch Strom übrig, wird dieser zum Laden der Akkus genutzt. Ist der maximale Ladestrom erreicht oder die Akkus sind voll, wird der Rest eingespeist.

    Rückwärts das gleiche, PV zu wenig um Zähler auf 0 zu halten--> Entladen der Akkus bis sie leer sind.


    Die Infinis sind echte Wunderwaffen. Eigentlich alles drin was du brauchst. Einziges Problem wird wahrscheinlich dein PV-Installateur sein. Ich weiß nicht ob dir so einen WR einbaut.


    Das nachträgliche Erweitern ist meiner Meinung nach Mist. Erst Umwandlung von Gleichspannung --> Wechselspannung, dann für den Speicher wieder von Wechselspannung zurück auf Gleichspannung zum Laden. Da gibts nur Verluste.


    Für dich wäre dann der Infini Hybrid 10kw wahrscheinlich das richtige. Kostenpunkt knapp 3000Euro.

    10x Q.Peak Duo G5 325W = 3.25kWp Ausrichtung West

    6x Q.Peak Duo G5 325W = 1.95kWp Ausrichtung Ost

    Infini 5.5E mit 2 MPP-Trackern

  • Die Infinis sind echte Wunderwaffen. Eigentlich alles drin was du brauchst. Einziges Problem wird wahrscheinlich dein PV-Installateur sein. Ich weiß nicht ob dir so einen WR einbaut.


    Das nachträgliche Erweitern ist meiner Meinung nach Mist. Erst Umwandlung von Gleichspannung --> Wechselspannung, dann für den Speicher wieder von Wechselspannung zurück auf Gleichspannung zum Laden. Da gibts nur Verluste.


    Für dich wäre dann der Infini Hybrid 10kw wahrscheinlich das richtige. Kostenpunkt knapp 3000Euro.

    Leider ist jedoch trotz allem "kann alles" ;-) der Inifini nicht kompatibel zu anderen Wechselrichtern, d.h. beim Laden kann die Produktion eines anderen Wechselrichters nicht berücksichtigt werden. Mann müsste also ein eigenes Modulfeld für die Funktion des Infinis einplanen.
    Auch spätere Erweiterungen der PV - Anlage mit anderen Geräten "könnte schwierig werden".
    Frage: Hat der Infini eigentlich eine AR4105-Zulassung? Wenn nicht, kann man auch die Überschüsse nicht vergütet ins' Netz bringen.


    Was Wandlungsverluste anbetrifft: Der Gesamtwirkungsgrad (PV-Leistung bis zurückgewandelter AC-Leistung aus Batterie) dürfte je nach Auswahl der Komponenten ähnlich einem separat Aufgebautem System sein. Das wird sich alles bei 75% einpegeln.


    Für das Selberbauen gibt es noch folgende interessante Links:

    Steuerung

    Verschiedene Lösungen

    Sonnige Grüße


    Das EVA-LOG Supportteam


    13,9 kWp PV / 7,8 kWh Speicher / Elektroauto / Wärmepumpe.


    Herstellerunabhängiges Datenlogging mit Speicherwirkungsgradanalyse: EVA-LOG flex (http://www.eva-log.de)

  • Bei Andy geht es um die Errichtung einer Neuanlange mit 9.9kwp. Damit ist das Dach voll. Erweiterungen sind wohl erstmal nicht möglich. Der Infini könnte außerdem parallel mit weiteren Infinis betrieben werden.

    Der Infini kann alles was benötigt wird, wieso sollte also ein eigenes Modulfeld eingeplant werden?

    Was der Infini nicht kann, da gebe ich dir recht ist das gezielte Laden der Batterie bei Netzüberschuss durch zusätzliche Geräte wie z.B. BHKW. Was aber dennoch möglich ist, ist das Laden über 230V nach Uhrzeit. BHKW läuft immer von 15:00-17:00 also zu der Zeit AC-Laden einschalten.

    Solange wie PV-Leistung da ist, sollte es aber auch mit anderen Geräten funktionieren, da die Ausregelung über den SDM630 erfolgt. Bezug negativ--> Batterie laden. Woher die zusätzliche Leistung kommt, interessiert den Infini nicht.


    Die EU-Geräte haben die AR4105 Zulassung. Deswegen sind sie teurer als die nicht EU-Geräte.

    10x Q.Peak Duo G5 325W = 3.25kWp Ausrichtung West

    6x Q.Peak Duo G5 325W = 1.95kWp Ausrichtung Ost

    Infini 5.5E mit 2 MPP-Trackern

  • Also die SDM & AR Begriffe sagen mir leider noch nichts. Erweiterung sind nicht geplant, richtig, das Dach ist damit ja auch voll. BHKW gibt es nicht. Möchte also nur PV und die Speicher Option, wenn das mit einem System möglich ist, wo ich den Speicher direkt an den vom Solarteur errichteten Wechselrichter anschließen kann (DC in vom LiIon Speicher) ist es genau das, was ich suche. Aber warum sollte es da Probleme geben? Kann ich das nicht vorgeben? Beziehungsweise ein vergleichbares System anbieten lassen was der Solarteur lieber aufbaut? Oder kommt dann die gegen Argumentation, von wegen dass die Garantie und Gewährleistung erlischt wenn ich da selber was selbst gebautes anschließe?

  • Also die SDM & AR Begriffe sagen mir leider noch nichts.


    Moin,


    Eastron SDM630 ist ein einigermaßen kostengünstiges Energiemessgerät, welches (sekündlich) per RS-485 auslesbar ist. In Deutschland wird das u.a. von B+G E-Tech vertrieben. Es gibt noch zahlreiche andere Geräte mit ähnlicher Funktion, z.B. Carlo Gavazzi EM24-DIN.


    "AR4105" oder richtig: VDE-AR-N 4105:2011-08 ist eine VDE-Norm zu "Technischen Mindestanforderungen für Anschluss und Parallelbetrieb von Erzeugungsanlagen ans Niederspannungsnetz". Auf die Einhaltung dieser Norm ist zu achten (Geräte-Zertifizierungen).


    Cheers,

    Photonenfang.

  • Das Problem wird sein, dass dein Solateur wahrscheinlich kein vergleichbares Produkt zu einem ähnlichen Preis haben wird. Ist nicht so einfach, an Hybrid-Wechselrichter zu kommen. Sprich mit ihm und sag, dass du ihm den WR beistellst oder sag ihm genau wo er den besorgen kann.

    Es gibt Anbieter die das selbe Gerät unter anderem Namen verkaufen, dann aber fast doppelt so teuer.

    10x Q.Peak Duo G5 325W = 3.25kWp Ausrichtung West

    6x Q.Peak Duo G5 325W = 1.95kWp Ausrichtung Ost

    Infini 5.5E mit 2 MPP-Trackern

  • Ok erst mal verstanden. Na das kann ja was werden, ich höre schon die Gegenargumente 😂. Ist es denkbar, das der Solarteur nur die PV samt Kabel bis in den HA Raum Keller macht und ggf. ab da zB ein Elektriker übernimmt? Oder gibt es da auch Abnahmeprobleme und das Zuschieben von Verantwortlichkeiten?


    Bei WR heißt das Zauberwort also „hybrider WR mit 10Kw und Anschalteoption für 48V Speicher“?


    Noch was zu den 48V: in den Specs dieses Infini WR finde ich nicht die Angabe der maximalen Eingangsspannung die er bei „Speicher Input“ haben darf, sondern immer nur „nominal“. In welchem Bereich arbeitet er den dort ? Weil meine geplanten 14S sind ja nominal 50,4v und voll in Zweifel 58,8V...

  • Zitat

    hybrider WR mit 10Kw und Anschalteoption für 48V Speicher

    Ja genau. Sowas bräuchtest du.


    Zitat


    Weil meine geplanten 14S sind ja nominal 50,4v und voll in Zweifel 58,8V...

    Der Infini kann glaube ich 62V. Mein 5.5e könnte sogar 63V was genau 15S wäre. Aber mit 14S bist du auf der sicheren Seite.

    10x Q.Peak Duo G5 325W = 3.25kWp Ausrichtung West

    6x Q.Peak Duo G5 325W = 1.95kWp Ausrichtung Ost

    Infini 5.5E mit 2 MPP-Trackern