Planungsphase, Walmdach West und Süd, 22 Modulen, alles was geht

  • Mittlerweile habe ich mich noch belesen über die Mindestlänge der Strings und verstehe jetzt dass die niedrige Spannung durch den 'fehlenden' Modulen zu einem subobtimalen Betriebspunkt des WR führt weil dieser für die Südseite natürlich deutlich größer sein muss als für West. Auch wenn es an sich funktioniert.


    Um SE käme man dann nur sinnvoll herum wenn zwei WR installiert werden? Ein kleiner für West und ein größerer für Süd. Geht das überhaupt, 1 ph und 3 ph WR mischen?

    Alternativ wäre 6 Module auf Ost und auf einem verzichten auf West, diese dann am 2. Tracker parallel zu schalten?


    Wenn ich jetzt von dem 8er Tripower oder der 7er Symo ausgehe, wie schlimm wären dann 9 Modulen? Würde das noch gehen?

    Ein tausender oder mehr (hab noch keine Angebote) für die optimiser ist ja schon happig, dann möge es vielleicht günstiger sein auf etwas Ertrag durch WR-Verluste zu verzichten? Ich kann das gar nicht einschätzen

  • Mach erstmal die max-Belegung fertig, dann erst die Auslegung.

    Module mit Strahldüse wäre mir neu. Da geht es doch nicht um Mengen.

  • Aktuelle Preise für die Module habe ich keine parat, würde aber tippen, dass die bei ungefähr 200 netto rauskommen. Wie schon richtig bemerkt sind die ca 1/3 teurer als Module in Standardgröße, aber bei beschränkter oder ungünstige geformter Dachfläche ist es zumindest eine Überlegung wert (ich spreche aus Erfahrung ;) ).

    15,36 kWp (Dach voll) // E3DC S10 E Pro mit 26 kWh Speicher // Wallbox

  • Habe jetzt mal ein bisschen tetris gespielt. Kriege auf West mit den drei Panasonic Größen am meisten hin. 6 schmale, zwei normale und drei kürzere. Macht zusammen um die 3 kWp.

    Luxor und Sharp kommen bei Maximalbelegung ungefähr aufs gleiche raus und hängen über die Dachrinne bzw sogar daran vorbei. Habe auch noch zwei 72er probiert im Mix, das ergibt noch etwas weniger.


    Südseite muss ich mir heute abend nochmal anschauen.

  • OK. Wenn nach den Modulpreisen auf pv4all gegangen werden kann ist die Preisdifferenz zwischen zB LG und Heckert mehr als die optimiser zusätzlich kosten würden. Trotzdem werde ich die Leistungsgarantien nochmal genau prüfen.


    Übrigens, soll nicht heckert bald mit 330 Modulen kommen?

  • Ich habe nochmal versucht ob und wie ich zwei Module dazu kriege neben dem Fenster. Es müssen schon schmale Module sein damit noch etwas geht. Die reguläre Heckert oder LG passen nicht. Das Ganze mit den sowieso etwas kleineren Panasonics gibt ohne zuviel Exoten Ergebnisse wie anbei. Habe da auch Ost mal gemacht. Damit komme ich bei 330 Watt Module plus die 250er schmale (habe nur von Pana solch schmale gefunden, die anderen sind alle breiter als 80 cm?) dann schon Richtung 10 kWp.

  • Hmm, schlimmer noch, ich käme auf ca. 10,2 kWp. Vielleicht ist es dann klug auf der Westseite eine Module weg zu nehmen so dass es symmetrisch ist mit Ost und somit parallel geschaltet werden könnte? Sonst die rechte 250 Module auf Ost weg.


    Die Südseite könnte man mit günstigeren Heckert oder Luxor Modulen belegen.


    Edit: wenn auch jetzt SE zum Einsatz kommen würde könnte man ja eigentlich auch auf West die zwei Querreihen mit Heckert belegen

  • Zu der Stringlänge bzw. Spannung habe ich nochmal eine Frage.

    Lt. Datenblatt haben die Heckert Nemo 2 325 Modulen eine STC Spannung von 33,29, U-Tempkoeff. von - 0,31. Die von Panasonic 57,6 und - 0,164.

    Bin ich dann richtig in der Annahme, dass die Heckertmodulen in einem String von 7 Modulen bei 70° eine Spannung von 7*33,29+45*-,31=135,38 V hätten? Und 15 Modulen folglich 290,1 V? Ergo sind sogar die 15 Modulen meilenweit entfernt vom 580 V Bemessungsleistung eines Tripowers.


    Die Panas sind aber schon bei 7 Modulen bei 351,54 V. Mit 15 sinds 753,3 V und damit wieder deutlich drüber.


    Würde das mit den 2 250ern noch dazu vielleicht doch halbwegs gehen an einem normalen Stringwechselrichter?

    Die Werte von Heckert sind aber schon sehr anders, das ist schon krass. Oder übersehe ich da was?