Ist die Errichtung und der Betrieb einer PV-Anlage nach VDE Norm jetzt gültiges Recht?

  • Seit es eine VDE Norm zur Einspeisung in einen Verbraucherstromkreis mit max. 600VA und mittels einer Energiesteckdose gibt, tut hier alle Welt so, als sei das jetzt die rechtsgueltige Erlaubnis eine solche Anlage zu betreiben.


    Das ist aber leider nicht der Fall. Bei dieser Norm handelt es sich bestenfalls um eine technische Norm wie man vorgehen sollte um eine solche Anlage gefahrlos zu bauen.


    Zusätzlich hat der VDE noch ein kleines Geschenk unter "Freunden" in die Norm gepackt nämlich den Hinweis die Anlage beim Versorger zu melden und sogar einen 2 Wege Zähler einbauen zu lassen.


    Diese beiden Gefaelligkeiten haben rein gar nichts mit technischer Sicherheit zu tun.


    Diese Norm verpflichtet niemand zu nichts. Schon gar nicht die über 900 deutschen Verteilnetzbetreiber.


    Dass sich einige VNBs zu vereinfachter Abhandlung von Stecker PV nach VDE bereit erklären ist löblich, aber verpflichtet den Rest dieser Unternehmen zu nichts.


    Bleibt also das Fazit: Solange die Politik sich nicht um dieses Thema kümmert wird sich nichts wesentliches ändern.


    Es gibt weiterhin dieAussage der Stromwirtschaft:

    Besser einige 100000 Solar Guerilla als Millionen Kleinanlagen ohne Bedingung.


    Somit also alles beim Alten und baut so viele Guerilla Anlagen bis auch die Politik dieses Thema aufnimmt.

  • Mit dieser Norm hat man die 600 VA Lemminge kanalisiert...... :mrgreen::mrgreen::mrgreen:


    Dank sei allen, die an dieser Norm mitgearbeitet haben und nun denken, dass man damit richtig Umsatz machen kann !


    :danke::ironie:

    ab jetzt - Hyundai Kona 64 kWh - 150 kW

    Statt Klimastreik - egal wann - PV montieren fürs Klima ! FridayForMounting FFM :mrgreen:

    Wer mich zitieren mag - bitte ausschließlich Vollzitate !

    Für 2022 sind die Auftragsbücher bis Oktober voll !

  • Ich hatte anfangs auch das Höschen voll aber sehe es mittlerweile so:


    Der VDE erstellt Hinweise / Normen die von Fachleuten eingehalten werden SOLLTEN um elektrische Installation sicher und zeitgerecht nach dem Stand der Technik aufzubauen... der VDE macht KEINE Gesetze... der Gesetzgeber in Deutschland sitzt in Berlin. Im Schadenfall wird man sich sicher auf eine Ausführung nach VDE beziehen aber es gibt keine VDE Polizei die kuckt ob irgendwas nach Norm ist.


    Der Netzbetreiber ist zuständig bis zum Zähler und für den Zähler. Dahinter ist der Eigentümer verantwortlich. Es ist sein gutes Recht und seine Haftung, Verantwortung, das Haus abzubrennen...dafür hat er sich zu verantworten und zu haften, nicht der Netzbetreiber. Egal wie sie angeschlossen sind, diese Anlagen bis 600W sind viel zu schwach um negative Auswirkungen auf ein intaktes Stromnetz zu haben. Dafür gibt es ja auch ein Gerichtsurteil.
    Deswegen ist es für mich nicht haltbar, daß der Netzbetreiber überhaupt irgendwas zu sagen hat... ob die 500W Anlage über eine Energiesteckdose, Schuko oder verdrillte Drähte freihängend anschließe, ist meine Sache...ebenso es auch den Netzberteiber nix angeht, wie ich meinen Toaster oder Heizlüfter anschließe..da würde niemand auf die Idee kommen, den Netzbetreiber zu fragen.
    Der darf nur mitreden wenn die anlage das Netz relevant beeinflussen könnte. Und auch dann in meinen augen auch nur so dinge wie Meldung, Abwurffähigkeit oder Steuerbarkeit bei bestimmten kritischen Netzzuständen etc....wie ich hinter seinem Übergabepunkt meine Anlage anschließe, blaues oder gelbes Kabel, und welche Klemmen ich verwende, hat ihn nicht zu interessieren.

    Wir sprechen hier über 500W und nicht über 2Mw die willkürlich zu und weggeschaltet werden#


    Zähler mit Rücklaufsperre muss natürlich eingehalten werden

  • Ja genau - jetzt hast du es aber mal gesagt !


    Bau dir eine Inselanlage - dann hast du Recht !


    Mit deiner Bastelei würdest du aber - als mein Nachbar z.B. - auch in MEINEM Stromnetz rumfunken weil du netzparallel bastelst - und genau das will ich nicht ! ich will auch keine Babyphoneübertragung bei mir haben....


    Und weil hier keiner im Pippi Langstrumpfland lebt und sich die Welt so macht wie sie ihm gefällt - ist es gut, dass es Regularien gibt ! Dass diese dann vom VNB ausgenutzt werden ist aber etwas anderes.

    ab jetzt - Hyundai Kona 64 kWh - 150 kW

    Statt Klimastreik - egal wann - PV montieren fürs Klima ! FridayForMounting FFM :mrgreen:

    Wer mich zitieren mag - bitte ausschließlich Vollzitate !

    Für 2022 sind die Auftragsbücher bis Oktober voll !

  • Mit dem Einbau von iMSys ist Guerilla transparent und wird sicherlich unangenehm werden....



    Moin,


    das Meßsystem ist so "intelligent", daß es die Bezugskompensation im Hausnetz, also noch "hinter" dem Zähler erfassen kann? Erläutere bitte mal.


    Cheers,

    Photonenfang.

  • Bei dieser Norm handelt es sich bestenfalls um eine technische Norm wie man vorgehen sollte um eine solche Anlage gefahrlos zu bauen.

    Das ist leider falsch denn "gefahrlos" ist eine Installation auch mit normgerechter Einspeisesteckdose keinesfalls.


    Derjenige, der seinen Einfluss dafür missbraucht hat, dass die Einspeisesteckdose "in die Norm gewandert ist" verdient sich nun nicht nur am Verkauf der Einspeisesteckdose eine goldene Nase sondern bietet z. B. auch Mehrfachsteckverbinder und sogar Adapter von Schuko auf Wieland an mit denen der unbedarfte Laie jetzt trotzdem wieder reichlich Unsinn anstellen kann.


    Die Einspeisesteckdose hat keine Vorteile für den Betreiber der Kleinanlage denn den Elektriker braucht er immer noch für die fachgerechte Installation.


    Aus meiner Sicht ist deshalb ein Festanschluss durch eine Elektrofachkraft immer vorzuziehen.


    FAGOsolar

    Ich denke ich deute deinen Ironie Smiley richtig ;)

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • hört mal auf zu lästern... ihr hättet ja was besseres erfinden können... vielleicht einen schukostecker mit verriegelten kontakten - davon einer quadratisch und einer dreieckig im profil... dazu die passende dose und gut wär gewesen... ich finde es seltsam das ein ganzer haufen vde fachleute und ingenieure nicht imstande ist sowas auf die beine zu stellen... aber immer fein an den normen schrauben... das geht im sitzen und mit was zu schreiben...

  • erlaubt ist, was nicht verboten wurde, oder zwingend vorgeschrieben ist.

    Die einen nehmen eben die Wieland Steckdose, die anderen bleiben bei Schuko.

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!


  • Wenn ich meinen 11Kw Heizlüfter anmache oder meine 9kw Sauna, geschieht dies auch Netzparallel..... erzähl doch mal, wie mein Mini Wechselrichter bei Dir im Wohnzimmer irgendwas negatives machen soll und wie mein Babyphone bei Dir aus der Türsprechanlage kommt... und was ein ach so toller Profi Elektriker anders machen würde, daß es nicht passiert...wir reden bei mir von einem einzigen Modul 300W

    Ich kann an meinem Hausanschluß ca 25kW netzparallel ziehen, ohne Anmeldung oder bei Dir zu klingen....

    Ich würde mir mehr Sorgen machen, wenn sich 10 Leute in der Nachbarschaft eine 20kW Ladebox fürs Auto hinstellen

    Außerdem habe ich schon mehrfach erlebt, daß angebliche Fachleute gepfuscht haben daß es nur so scheppert,uch potentiell lebensgefährlich!!


    Wo steht eigentlich, daß nur Fachleute denken können ? Bei mir geht von der Garage ein Kabel direkt ohne weitere Abzweigung in den Sicherungskasten, der Strom kann sich nicht addieren, abzweigen oder Sicherungen aushebeln.. der WR ist kurzschlussischer, schaltet bei Netztrennung sofort ab dazu brauch ich keinen Elektriker um das zu verstehen...was soll da nun ein Elektriker prüfen ?


    Heute ist übrigens meine Energiesteckdose gekommen die ich montieren will...das Ding ist ein Witz... die Kontakte sind ein Scherz, der Stecker soll 20A können...das möchte ich sehen, wie er nach 5h bei 20A aussieht

    Außerdem eiert und wackelt das Ding... für mich ein weiterer HInweis daß hinter der Geschichte unheimlich viel Lobbyarbeit steckt.. mit angeblichen Vorschriften und der Angst der Menschen Geld verdienen


    Wie gesagt ich stecke nicht ungefragt eine 50kW Anlage ein die zu 100% einspeist sonder es sind 300W (davon effektiv max 280W) und ich bin mir sicher daß auf Grund unseres hohen Stromverbrauches mind 80% davon im Haus verbraucht werden, eher mehr


    Achso, ich habe heute einen defekten Lichtschalter getauscht.. ohne Elektriker.... oh Gott