Rückruf und Update von BYD HV Batteriemodulen

  • Ein Privatgutachter kostet nur Geld (schnell mal 1000€) und bringt Dir rein gar nichts. Den brauchst du wenn du klagen willst. Beauftragt vom Anwalt. Einfach eine Frist von 14 Tagen setzen, wenn es bis dahin nicht funktioniert, den Krempel abbauen lassen, Punkt.

    Anrufen, auf Funktion pochen und dann Geld. Dabei nett und zuvorkommend sein...

    PV 9,9KWh verteilt auf Ost (2,7KWh), Süd (3,6KWh) und West (3,6KWh). SB 4.0 und SB 5.0, sowie einen SBS 5.0 mit BYD 10.28KWh Speicher. Home Manager 2.

  • Den Gutachter beauftragt das Gericht, das akzeptiert keinen selbst bestellten.

    Gar nicht so weit kommen lassen.

    Anlagenstandort Köln. in allen Strings verteilt insgesamt 12x TIGO TS4-O mit Monitoring

    2018 31x 320W Q-Cells an Kostal Piko 8.3

    2019 30x 325W Q-Cells an Kostal Plenticore plus 7.0

    2019 2x 325W Q-Cells plus 1x 320W Q-Cells mit je einem Tigo direkt per DC am WW Boiler.

  • Mit einem Einschreiben macht man sich lächerlich.

    Am einfachsten ist in den meisten Fällen ein Fax oder eben einfacher Brief.

    Einschreiben nehme ich grundsätzlich nicht an ohne nach dem Absender zu fragen, da kann nur Scheiße drin stehen.

    Ich habe allerdings erst drei bekommen sollen (von China Post abgesehen) und in jedem Fall war es richtig die Annahme zu verweigern.

    Sehe ich aus privater und gewerblicher sicht nicht so...


    Ein einwurf einschreiben musst du auch nixht annehmen .... Erzielt bei gericht (spreche aus erfahrung) aber meist gute resultate .... Sofern Lles sauber dokumentiert ist.


    Und ja erst garnicht so weit kommen lassen...


    Frist setzen erfuellt meist schon seinen zweck

  • Die Leute die das Bedürfnis haben ein Einschreiben zu versenden sind zum Glück so verbohrt dass sie es mit Rückschein und am liebsten noch eigenhändig haben wollen.

    Das ist dann eben Pech. Für sie.

    Wenn ich mich bisher kloppen musste, dann habe ich keine Einschreiben verschickt sondern wenn es sich nicht vermeiden ließ einen Antrag gestellt.

    Ich bleib dabei, Einschreiben verschicken ist laienhaft bis peinlich.

    Anlagenstandort Köln. in allen Strings verteilt insgesamt 12x TIGO TS4-O mit Monitoring

    2018 31x 320W Q-Cells an Kostal Piko 8.3

    2019 30x 325W Q-Cells an Kostal Plenticore plus 7.0

    2019 2x 325W Q-Cells plus 1x 320W Q-Cells mit je einem Tigo direkt per DC am WW Boiler.

  • Hallo


    Da du offenbar mit Einschreiben andere Erfahrungen machst als ich werden wir die Diskussion hier beenden - denn der Weg ist ja vollkommen egal ...


    Das deutsche Recht sieht grundsätzlich vor:


    - Minderung

    - Nachbesserung

    - Rückabwicklung


    Da unser Protagonist wohl kaum mit einer Miderung leben will und vermutlich auch kein Interesse daran hat dass Firma XY die Anlage wieder demontiert bleibt ihm ja nur die Nachbesserung - das ist sowohl recht des Verkäufers als auch des Käufers.


    Damit das rechtlich Hand und Fuß hat muss er also eine Frist zur ordentlichen Nachbesserung setzten (angemessener Zeitraum) und kann als Konsequenz für die verletzung dieser Frist auch Minderung/Vertragsstrafe androhen ...


    Das Gericht steht ganz ganz ganz weit hinten als Notnagel und da unsere Richter nun mal keine PV Experten oder Elektriker sind kommt es erstmal zu einer Verhandlung in dessen verlauf dann an beide Parteien die Drohung gerichtet wird dass bei n"nicht einigung" ein Sachverständiger eingeschaltet werden muss welcher vom Verlierer bezahlt wird. der / die Richterin schaut dann beide nochmals ernst an und nennt dann meist noch Sachverständigen Kosten die sie/er so im Kopf hat - dann fange beide oder einer an zu grübeln und es kommt zu einer Einigung, einem Vergleich, oder einer Vertagung...


    Ich habe dieses hier aufgezeigte Szenario in den letzten 10 Jahren 8x mitgemacht und es ist jedesmal in etwa so abgelaufen. In 8 Wochen habe ich wieder einen Gerichtstermin auf den ich mich schon mehr oder minder freue denn hier werde ich wohl das 1. Mal freudig auf einen Sachverständigen Pochen - denn selten war ich mir einer Sache so sicher - aber wie heisst der Spruch


    "vor Gericht und auch hoher See"....


    Aber lieber verliere ich dann mal anstatt bei einem Vergleich beiden Anwälten in die Augen schauen zu müssen - denn dann freuen sich beide (finanziell) ...


    PS: Da unser Protagonist wohl primär Privatperson ist und hier finanziell der Unterlegene müsste bei einer Gerichtsverhandlung die Fachfirma einen saftigen Vorschuss an das Gericht zahlen damit das überhaupt seine Arbeit aufnimmt alleine das reicht in einigen Fällen schon um die Sache in Bewegung zu bringen

  • Hallo zusammen,


    ich möchte hier im Zusammenhang mit der eigentlichen Problematik keine Diskussion über die Form der Beanstandung auslösen. Ich gabe mich inzwischen grade mit der Handwerkskammer besprochen.

    Die Fristsetzung ist per Einschreiben raus.

    Parallel möchte ich betonen, dass ich eigentlich nur eine funktionsfähige Anlage haben möchte und keinen Streit vor Gericht. Ich habe die Fristsetzung auch nur rausgesendet weil der Solatuer mir eine Endabrechnung gesendet hat. Das war diese berühmte Tropfen....


    Inzwischen hat EFT direkt einen Ansprechpartner für mich, der zusammen mit dem Solateur und eine neuen BCU einen neuen Versuch startet die Batterie zum reden zu bewegen. Auch der Chef der PV Firma hat inzwischen direkt Kontakt mit mir gesucht und sich halberwegs entschuldigt....Also..alles gut...Reden hilft ;-)


    Notfalls schwenken wir auf LG um. Aber ich will das eigentlich nicht.. Was kann den noch die Ursache sein?

    Unser Fritzbox Wlan ist so geschaltet, dass keine neuen Geräte akzeptiert werden. Muss ich da was freigeben?

    Aber auch die Internetinstallation wurde vom Solateur gemacht und angeblich keine Fehler...

  • Das hört sich doch ganz gut an, ich wünsche dir viel Glück 👍🏿 Der CAN Bus ist die direkte Kommunikation zwischen Batterie und WR, hat mit der FritzBox nichts zu tun...

    PV 9,9KWh verteilt auf Ost (2,7KWh), Süd (3,6KWh) und West (3,6KWh). SB 4.0 und SB 5.0, sowie einen SBS 5.0 mit BYD 10.28KWh Speicher. Home Manager 2.

  • Hallo zusammen...


    Ich weiß, es wird einst ein Wunder geschehen:)


    Versuch 5 am 2.10 vergeblich...Kommunikation gestört. Als er weg war habe ich alles abgeschaltet und die Batterie WR Anschlussabdeckung gelöst und folgendes Foto gemacht


    Wem fällt was auf?


    Ich habe nur gedacht....Aua

  • Das muss man erst einmal schaffen.

    Aber wie wir sehen, geht doch. Foto nochmal etwas nachbearbeitet.

    Glückwunsch, selbst ist der Mann.


    Anlagenstandort Köln. in allen Strings verteilt insgesamt 12x TIGO TS4-O mit Monitoring

    2018 31x 320W Q-Cells an Kostal Piko 8.3

    2019 30x 325W Q-Cells an Kostal Plenticore plus 7.0

    2019 2x 325W Q-Cells plus 1x 320W Q-Cells mit je einem Tigo direkt per DC am WW Boiler.