74182 | 8.68kWp || 1234€ | AEG

  • 2 Auslegungen bzw. Angebote stehen nun zur Auswahl.

    Da wir jetzt definitiv die größere Auslegung auf 9,92 kWp möchten, fällt der ABB Wechselrichter weg, für beide Auslegungen wird nun der Fronius SYMO 10.0 angeboten.



    1. Angebot:

    -> Auslegung 9,92 kWp mit 70% dynamisch

    -> Fronius SYMO 10.0

    -> Smartmeter

    Preis: 9970€ netto


    2. Angebot:

    -> Auslegung 9,92 kWp mit Rundsteuerempfänger, kein Smartmeter

    -> Fronius SYMO 10.0

    -> Rundsteuerempfänger inkl. Anschluß

    Preis: 10120€ netto



    Das Angebot mit dem Rundsteuerempfänger ist also 150€ netto teuerer als die 70% dynamisch Auslegung.



    Bin mir sehr unschlüssig, welches Angebot bzw. welche Auslegung ich nun nehmen soll.

    Bitte nochmal um Hilfe.

  • Fro 10 ist laut! Egal?

  • Fro 10 ist laut! Egal?

    Erstmal ja.



    Die Frage aller Fragen lautet: 70% dynamisch und mit dem Smartmeter die Möglichkeit haben, den Eigenverbrauch zu loggen oder etwas mehr Geld ausgeben und mit dem Rundsteuerempfänger einspeisen. Hier wäre dann erstmal kein Logging des Eigenverbrauchs möglich, da kein Smartmeter im Preis beinhaltet ist.

  • Die Frage aller Fragen lautet: 70% dynamisch und mit dem Smartmeter die Möglichkeit haben, den Eigenverbrauch zu loggen oder etwas mehr Geld ausgeben und mit dem Rundsteuerempfänger einspeisen. Hier wäre dann erstmal kein Logging des Eigenverbrauchs möglich, da kein Smartmeter im Preis beinhaltet ist.

    Für 70% weich und Eigenverbrauchs Logging reicht beim Fronius auch ein einfacher S0-Zähler.

    Kostet ~ 50 € plus Einbau.


    Mit Speicher wird allerdings zwingend das teure Fronius Smartmeter benötigt.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • RSE würde ich persönlich nicht machen. Wer kann schon sagen wann in Zukunft abgeregelt werden wird.

    Ist überhaupt Platz für einen RSE im Zählerschrank? Da dürfte doch schon einer für den WP-Strom installiert sein.


    Mit WP würde ich mir überlegen die andere Dachseite mit zu machen bzw. für einen Ausbau in einem Jahr vorzubereiten.Ich finde es bei mir schon mit 16,8 kWp mit WP und Plug-in Hybrid aktuell schon knapp und im Winter wird es nicht besser.

  • Genau, bei < 30 Grad in Süd-DE Nord belegen, dann ist der RSE bis 30 kWp je 12 Monaten vom Tisch. Und die Ernte größer.

  • Prima, nach drei Monaten und 7 Seiten ist der Endspurt in Sicht.


    Welche Module sind Deine Favoriten?

    30 kWp Sharp/SMA (2018: 1.250 kWh/kWp:lol:); 25 kWp Sunpower/Fronius; 13 kWp QCells/AEG; 2 kWp QCells/Mikro-Inverter; 5 kWp Schott/Victron.zunächst Betreiber, dann Projektierer und nun wieder Anbieter...

    (Herstellerzertifizierung QCells/ESS, SMA, LG Chem/Solaredge, Mercedes)

  • Genau, bei < 30 Grad in Süd-DE Nord belegen, dann ist der RSE bis 30 kWp je 12 Monaten vom Tisch. Und die Ernte größer.

    Du würdest dann also auf einen RSE setzen?


    Für einen RSE wäre Platz im Zählerschrank, da es sich um einen Neubau handelt und der Zählerschrank dann passende gewählt werden kann.



    Die AEG Module kommen aufs Dach, das ist sicher.



    Das mit dem Norddach würde ich dann vorbereiten lassen.

    Einige Bundesländer fördern ja mittlerweile einen Stromspeicher, allerdings nur in Verbindung mit einer neuen PV-Anlage bzw. einer Erweiterung.

    Somit könnte ich das Norddach dann eventuell später mal nachrüsten, wenn irgendwann dann mal ein Speicher angeschafft wird und es dann immer noch Förderprogramme gibt.

    Was lässt man da jetzt am besten alles vorbereiten, damit eine spätere Installation auf dem Norddach dann ohne größeren Aufwand möglich ist?

  • Hör auf mit dem Mist und mach es einmal und richtig und groß!

  • Hör auf mit dem Mist und mach es einmal und richtig und groß!

    Leider kein Geld mehr übrig, irgendwann muss man bei einem Hausbau den Deckel drauf machen, sonst kann man irgendwann die Rechnungen nicht mehr bezahlen ;)


    Daher geht leider aktuell nur das Süddach!

    Somit bleibt nur die Entscheidung, Süddach 70% weich oder mit RSE.